JAKOBSWEGE - Europa

Mit dem Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Galizien haben sämtliche Jakobswege ein Ziel. Als ältester Jakobsweg erfreut sich der Camino Frances, der von den Pyrenäen aus durch alte Königsstädte in Nordspanien nach Santiago de Compostela führt, bei Pilgern auch heute noch großer Beliebtheit. Mittlerweile kann man auf zahlreichen, europäischen Jakobswegen zum Grab des Apostels pilgern.

Wer auf dem Jakobsweg wandern möchte, kann in unterschiedlichsten Ländern starten. In Frankreich wären da die Via Podiensis und Via Turonensis zu nennen, wobei in Deutschland die Via Jutlandica und der Münchner Jakobsweg zum Pilgern und Wandern einladen. Routen von Portugal, Italien, Großbritannien, Belgien oder der Schweiz aus führen ebenfalls auf abwechslungsreichen Wegen nach Santiago de Compostela in Spanien.

Individualwanderungen ("Wandern ohne Gepäck") auf dem Jakobsweg(en) finden Sie auf unserer Seite unter "Individualwanderungen - Spanien - Jakobswege.


Für die Region Jakobswege - Europa können wir Ihnen insgesamt 6 geführte Wanderreisen anbieten. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen die Wanderreisen 1-6 an.

1. Der nördliche Jakobsweg - wandern mit allen Sinnen

Wer kennt ihn nicht den Jakobsweg im Norden Spaniens. Dabei hat dieser von der Natur verwöhnte Teil Spaniens so viel mehr zu bieten...eine einzigartige grüne Landschaft, die fast unberührte Steilküste des Atlantiks, der Nationalpark Picos de Europa und natürlich die ursprüngliche spanische Küche, die man unterwegs genießen kann. Eine Natur voller Gegensätze in Farben, die man so sonst nirgendwo sieht!

2. Spirituelle Pilgerwanderung auf DEM Jakobsweg - Sarria nach Santiago de Compostela

Bei dieser besonderen Gruppenwanderung werden Sie von 2 Wanderführern betreut – Neben einem örtlichen, natürlich Deutsch sprechenden Wanderleiter, wird diese besondere Reise zusätzlich noch vom Wanderführer Alexander Bürger begleitet. Alexander Bürger (Jahrgang 1969),qualifizierter Pilgerbegleiter des Jakobuswege e. V., pilgerte bereits 12.000 Kilometer durch Europa. Gerade die Jakobswege Spaniens (Camino Francés, Vía de la Plata, Küstenweg, Camino Primitivo) wurden zu seiner Leidenschaft. Pilgern und Spiritualität bestimmen seit 10 Jahren sein Leben. Er möchte gerne sein Wissen mit Ihnen teilen und so werden Meditationen, Gespräche und Vorträge diese Pilgerreise nach Santiago ergänzen.

3. Via Podiensis - wandern auf dem französischen Jakobsweg

Die "Via Podiensis" führt vorbei an den jahrhundertealten Wegmarkierungen der Pilgerhospize, -brücken, -kreuze und -brunnen, trifft auf prachtvolle Kirchen und Abteien und versetzt den Besucher in eine längst vergangene Zeit. Die idyllische Landschaft mit träge dahin strömenden Flüssen, alten Laubwäldern, Blumenwiesen, kargen Hochebenen (Causses) und weiten Feldern erzeugt eine einzigartige Stimmung. Alle Sinne sind offen für die Mythen und Legenden um die geschichtsträchtigen Stätten am Wegrand.

4. Wandern auf dem Jakobsweg - spezial für Frauen!

In einer reinen Frauengruppe pilgern wir den Jakobsweg bzw. den "Camino Frances" auf dem Teilstück von Sarria bis nach Santiago. Gemeinsam erleben wir die Faszination dieses Weges und genießen das Pilgern dieses mythischen Weges in einer kleinen Gruppe. Da unsere Gehstrecke von Sarria nach Santiago de Compostela mehr als 100 km beträgt, können wir sogar am Ende unserer Pilgertour die "Compostela" (Pilgerurkunde) beantragen.

5. Wandern auf dem Jakobsweg - Sarria nach Santiago de Compostela

Der berühmte Pilgerweg zieht Wanderer der ganzen Welt an, die sich auf den Weg nach Santiago de Compostella machen. Ihre Route konzentriert sich auf die letzten 115km in Galizien. Dieser Abschnitt ist sehr beliebt, da er - komplett durchgewandert - auch dazu berechtigt, die “credencial” und die “Compostela”– das Pilgerzertifikat zu bekommen. Das Gepäck wird von Hotel zu Hotel transportiert, während Sie mit ihrem Tagesgepäck wandern und die Tour genießen können.

6. Wandern auf dem südlichen Jakobsweg - von Sevilla nach Santiago

Eine noch wenig bekannte Variante des Jakobsweges nach Santiago de Compostela ist die Kombination der Pilgerwege "Via de la Plata" und "Camino Mozárabe". Die "Via de la Plata" hat römische Ursprünge und verband den Süden Spaniens mit den Häfen Asturiens. Das Wort "Plata" stammt nicht vom spanischen Wort für Silber, sondern von "Bal’latta", was so viel bedeutet wie "breiter gepflasterter Weg". In Mérida trifft der "Camino Mozárabe" auf die "Via de la Plata" und die beiden Wege verschmelzen bis Granja de Moreruela zu einem. Während die "Via de la Plata" weiter nach Norden verläuft, folgen wir dem "Camino Mozárabe" in nordwestlicher Richtung über Ourense bis nach Santiago de Compostela.

Impressionen