Wanderwege in Bayern:
Glasschleiferweg

In vielen Regionen Bayerns existiert eine tief verwurzelte Glasmachertradition, die bis heute lebendig ist und sich Urlaubern beispielsweise beim Wandern erschließt. Der Glasschleiferweg gehört mit rund 23 Kilometern zu den kürzeren Wanderwegen, verfügt aber dennoch über einen ganz besonderen Reiz. Im Mittelpunkt steht hier die Stadt Pleystein im bayerischen Landkreis Neustadt an der Waldnaab in der Oberpfalz.

Der Glasschleiferweg präsentiert sich Wanderreisenden als reizvoller Rundwanderweg rund um Pleystein, der neben ursprünglicher Natur kulturhistorische Erlebnisse bereithält. So passiert man einige Polier- und Schleifwerke, die für das traditionelle Glashandwerk genutzt wurden. Es lohnt sich daher unter anderem, beim Wandern die historische Spiegelglasschleiferei anzusteuern, die bis heute gut erhalten ist. 

Die seit rund 160 Jahren nahezu unverändert bestehende Mühle Gerlenhammer ist ein weiteres Ziel für Kulturinteressierte, die eine Wanderreise rund um Pleynstein planen und im Zuge dessen unter anderem auch auf dem Glasschleiferweg wandern möchten. Wo einst das Glas geschliffen wurde, sind heute vielseitig interessierte Aktivurlauber an der richtigen Adresse und finden zudem in malerischer Landschaftskulisse ihre Erfüllung.

Ausgangspunkt fürs Wandern auf dem Glasschleiferweg ist die reizvolle Rosenquarzstadt Pleynstein. Das Zottbachtal mit seiner pittoresken Flusslandschaft, die Hügel des Oberpfälzer Waldes sowie der Sieben-Insel-Weiher sind für das Erscheinungsbild des Glasschleiferweges prägend und bestimmen somit eine Wanderung auf dieser Route. An der Mühle Gehenhammer endet der Weg schließlich, bevor es über Georgenberg-Rehberg zurück nach Pleynstein geht.

Der Glasschleiferweg hat Wanderreisenden trotz seiner mehr oder weniger geringen Länge einiges zu bieten. Vor und nach dem Wandern auf diesem kulturhistorisch überaus interessanten Weg sollte man sich ausreichend Zeit für Erkundungstouren in Pleynstein nehmen. Die Stadt ist für ihren Rosenquarz bekannt, so dass sich Urlauber einen Ausflug zum 38 Meter hohen Rosenquarzfelsen nicht entgehen lassen sollten. Weiterhin sind das Stadtmuseum, die Stadtpfarrkirche St. Sigismund und die Wallfahrtskirche Heiligkreuz sehenswert.