logo wandern.de
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Sicherheitsleitfaden Lesen →

Pilgern auf dem Camino a Fisterra

--->>>Unsere Pilgerwanderreise auf dem Camino a Fisterra<<<---

Der Camino a Fisterra ist kein Pilgerweg im eigentlichen Sinne, sondern die Verlängerung des  Französischen Jakobsweges dem klassischen Jakobsweg Spaniens. Die Route verläuft von Santiago de Compostela bis ans Kap Finisterra, dessen galizischer Name Fisterra lautet und für diesen Weg namensgebend ist.

Da der Camino a Fisterra nicht Santiago de Compostela und somit das Grab des Apostels Jakobus zum Ziel hat, wird dieser offiziell nicht zu den Jakobswegen gezählt. Nichtsdestotrotz ist dieser eng mit dem spanischen Jakobsweg verbunden und wird bereits seit vielen Jahrhunderten frequentiert. So stammen die ersten Erwähnungen des Camino a Fisterra aus dem 12. Jahrhundert. Damals galt Fisterra als Ende der Welt und war daher ein beliebtes Ziel der Pilger, die sich mitunter nur einen kurzen Aufenthalt in Santiago de Compostela gönnten.

Der Camino a Fisterra hat aber eine noch viel längere Tradition, denn schon zu vorchristlichen Zeiten war dieser Weg von größter Bedeutung für die Menschen. Als Initiationsweg führte die Route schon damals ans Kap Finisterre, das in keltischen Sagen eine zentrale Rolle spielte. So gingen die Kelten davon aus, dass sie hier de Inseln der Seligen am nächsten sein konnten, da sie diese jenseits des Horizonts glaubten.

Auch heute erfreut sich der Camino a Fisterra großer Beliebtheit und wird von zahlreichen Pilgern genutzt, die ihr eigentliches Ziel, die Grabstätte des Apostels Jakobus, bereits erreicht haben. Insbesondere passionierte Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten und können auf dem Camino a Fisterra eine einzigartige Naturlandschaft zu Fuß erkunden. Als ultimatives Ende des Jakobswegs kann das Kap Finisterre mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Atlantik aufwarten. Heutzutage weiß man natürlich, dass es sich hierbei nicht um das Ende der Welt handelt, doch beim Blick auf den endlosen Horizont kann man dies für einige Momente durchaus vergessen.

Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke