logo wandern.de
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Sicherheitsleitfaden Lesen →

Jakobswege in Mittel- und Ostdeutschland

Das deutsche Mittelgebirge, sowie die Ostseeküste sind die wohl bedeutsamsten Landschaften in Mittel- und Ostdeutschland. Ob im Thüringer Wald, Harz oder entlang der endlosen Strände an der Ostsee, Wanderer finden hier garantiert ein ideales Terrain vor, um ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Historische Altstraßen, wie die Via Regia oder die Via Imperii, werden bereits seit Jahrhunderten als Pilgerwege genutzt und gehören auch heute noch zu den wichtigsten Jakobswegen in Mittel- und Ostdeutschland. Bei diesen Routen handelt es sich natürlich um Teilstrecken, die nicht auf direktem Wege nach Santiago de Compostela führen.

  • Dieser südliche, 2008 eröffnete Abschnitt des Jakobsweges Gnesen – Görlitz – Prag verläuft auf 210 Kilometern vom deutsch-polnischen Görlitz/Zgorzelec bis in die Hauptstadt Tschechiens, nach Prag.

  • Auf insgesamt 210 Kilometern führt der Sächsische Jakobsweg, angelehnt an die alte Frankenstraße, von Bautzen nach Zwickau. Dabei werden u.a. Bischofswerda, Dresden, Freiberg und Chemnitz passiert.

  • Die Via Imperii beginnt in Leipzig, wo sie auch den Ökumenischen Pilgerweg Via Regia kreuzt, und führt über Borna, Altenburg, Zwickau, Reichenbach und Plauen auf 193 Kilometern bis nach Hof.

  • Auf ca. 450 Kilometern verläuft der Ökumenische Pilgerweg ausgehend von Görlitz, an der deutsch-polnischen Grenze, über Bautzen, Leipzig, Merseburg, Erfurt, Gotha und Eisenach bis nach Vacha

Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke