logo wandern.de

Pilgern auf Südostbayerischen Jakobswegen

Die längere Variante, der Jakobsweg Böhmen-Bayern-Tirol, startet in der tschechischen Stadt Krumau, von wo er in südwestlicher Richtung ins österreichische Obere Mühlviertel über das bayerische Passau und Altötting bis schließlich wieder nach Österreich in Kufstein und Breitenbach am Inn führt. Bei Rosenheim kann der Pilger sich dann entscheiden, ob er seinen Weg weiter in südlicher Richtung nach Österreich, oder westlich auf dem voralpinen Jakobsweg nach Hohenpeißenberg fortsetzen möchte, wo er sich zum Beispiel dem Münchener Jakobsweg anschließen kann. Sowohl der Startpunkt des längeren Weges in Krumau als auch der Start des voralpinen Weges in Salzburg gehören dem UNESCO-Weltkulturerbe an, sodass die Pilger in beiden Fällen eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtigen Monumenten zu sehen bekommen.

Nicht umsonst haben sich einige Tourismusverbände der Erhaltung und Förderung dieser Wege angeschlossen. Wallfahrtsorte und naturbelassene Wanderwege locken neben den Pilgern auch zahlreiche Touristen und Fernwanderer an. Da vor allem die kürzere Wegvariante im Alpenvorland liegt, ist die Strecke entsprechend von Auf- und Abstiegen geprägt und sollte entsprechend der eigenen Kondition eingeteilt werden. Der Jakobsweg Böhmen-Bayern-Tirol wurde hingegen oft entlang der Radwege eingerichtet, sodass die Pilger sich auch auf längere Teerstrecken einstellen müssen. Um sich den Weg noch zu erleichtern, besteht zudem die Möglichkeit, das Gepäck transportieren zu lassen und die Kräfte für die Wanderung und Besichtigungen zu sparen. Mit einem leichten Tagesgepäck oder ganz ohne Last lässt es sich wesentlich entspannter wandern.

Das Ziel der längeren Nord-Süd-Variante ist die kleine österreichische Gemeinde Breitenbach am Inn, die mit unter 3500 Einwohnern zwar zahlenmäßig nicht mit den großen Anlaufpunkten wie Köln, Trier, Vézelay oder Le Puy-en-Velay mithalten kann, bietet dennoch einige Sehenswürdigkeiten. Neben der katholischen Pfarrkirche sind vor allem zahlreiche Kapellen denkmalgeschützt und für religiös interessierte und motivierte Pilger ein Muss. Die Geschichtsschreibung erwähnt Breitenbach schon im 8. Jahrhundert, sodass sie sich zeitlich in die uralte Tradition des Pilgerns einreiht.

Ziel des voralpinen Jakobsweges und Anschlusspunkt an den Münchener Jakobsweg ist Hohenpeißenberg im bayerischen Oberland. Dort findet sich zum einen eine Bandbreite an kirchenhistorischen Bauwerken wie die Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt“, die Pfarrkirche und ebenfalls einige kleinere Kapellen. Aber auch moderne Sehenswürdigkeiten wie der Fernsehturm oder das meteorologische Observatorium lohnen einen Besuch.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr