logo wandern.de

Wandern im Fichtelgebirge

--->>> Unsere Wanderangebote in Franken <<<---

Das Fichtelgebirge präsentiert sich Wanderreisenden als reizvolles Mittelgebirge im nordöstlichen Teil Bayerns. Als Teil des Thüringisch-Fränkischen Mittelgebirges bietet das Fichtelgebirge nahezu unbegrenzte Möglichkeiten  zum Wandern und Aktivsein. Insbesondere Aktivurlauber, die während ihrer wohlverdienten Ferien nicht nur faulenzen, sondern auch etwas erleben möchten, sind hier goldrichtig und finden mit dem Fichtelgebirge ein ideales Terrain vor.

Die idyllischen Täler, hohen Gipfel und sanften Hügel des Fichtelgebirges fügen sich zu einer atemberaubenden Kulisse zusammen, die vor allem das Wandern zu einem absoluten Hochgenuss werden lässt. Umgeben von der ursprünglichen Natur des bayerischen Fichtelgebirges kann man die Seele baumeln lassen und sich von der Hektik des Alltags erholen.

Zahllose Wanderwege schlängeln sich durch das Fichtelgebirge und halten gleichermaßen für Genusswanderer und ambitionierte Bergwanderer geeignete Routen bereit. Ein lohnenswertes Ziel ist unter anderem der Schneeberg, der 1.051 Meter in die Höhe ragt und somit die höchste Erhebung in ganz Franken darstellt. Insgesamt stehen im Fichtelgebirge rund 4.300 Kilometer zum Wandern zur Verfügung.

Weite Täler, romantische Seen, mystische Moorlandschaften, bizarre Felsformationen und interessante Sehenswürdigkeiten, all dies hat das Fichtelgebirge Urlaubern zu bieten, die sich in dieser atemberaubenden Kulisse dem Wandern widmen. Der Fränkische Gebirgsweg ist einer der zahlreichen Wanderwege, die das Fichtelgebirge durchziehen und so zu ausgedehnten Wanderungen in dieser reizvollen Region einladen.

Das gesamte Fichtelgebirge ist reich an Naturhighlights, die es beim Wandern zu erkunden gilt. Neben dem Schneeberg sind in diesem Zusammenhang die Selb-Wunsiedler-Hochfläche, der Ochsenkopf und der Steinwald zu nennen. Die Region Franken zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite und erweist sich so als ideales Ziel für Wanderreisen nach Bayern.

Fränkischer Gebirgsweg

Der Fränkische Gebirgsweg misst insgesamt rund 425 Kilometer und geleitet Touristen durch unterschiedliche Regionen. Beim Wandern durchquert man so den Frankenwald, das Fichtelgebirge, den Steinwald, die Fränkische Schweiz und die Hersbrucker Schweiz. Der seit 2007 bestehende Fernwanderweg entführt Aktivurlauber in den Nordosten Frankens und bringt ihnen diese Region auf eindrucksvolle Art und Weise näher.

In Untereichenstein im Frankenwald beginnt der Fränkische Gebirgsweg und verläuft auf rund 425 Kilometern bis nach Hersbruck. Von Nord nach Süd geht es wandernd quer durch Franken, vom Frankenwald bis ins Nürnberger Land. Imposante Gipfel liegen ebenso auf dem Weg wie sehenswerte Städte, allen voran Bayreuth, Waldsassen, Pegnitz und Zell im Fichtelgebirge.

Wie der Name bereits vermuten lässt, gilt es beim Wandern auf dem Fränkischen Gebirgsweg einige Steigungen zu bewältigen. Mit adäquatem Schuhwerk lässt sich diese Herausforderung meistern und als Belohnung winken stets herrliche Ausblicke über das Fichtelgebirge und das fränkische Panorama. Zum Wandern ohne Gepäck ist der Fränkische Gebirgsweg die ideale Strecke.

Nach jeder Etappe kann man in einem komfortablen Wanderhotel übernachten und sich auf diese Art und Weise von der exzellenten Infrastruktur entlang des Fränkischen Gebirgsweges überzeugen. Wenn es darum geht, die vielseitige Landschaft Frankens beim Wandern zu erleben, ist der Fränkische Gebirgsweg bestens geeignet und garantiert anspruchsvolle Gipfeltouren im Herzen Frankens in Bayern.

Für all diejenigen, die hoch hinaus möchten und zugleich ihre Wanderreise nach Franken in vollen Zügen genießen wollen, ist der Fränkische Gebirgsweg ein Paradies. Weitere Informationen über den Weg und Tipps zum Wandern finden Interessierte auf fraenkischer-gebirgsweg.de. Wenn es um die Planung der Wanderreise geht, sind Aktivurlauber hier absolut goldrichtig.

 

Schneeberg

Der im Fichtelgebirge gelegene Schneeberg ragt 1.051 Meter in die Höhe und präsentiert sich so als höchste Erhebung des gesamten Mittelgebirges. Die niedrige Durchschnittstemperatur auf dem Gipfel bietet beste Bedingungen für eine ganz spezielle Vegetation, so dass Naturliebhaber auf dem Schneeberg eine eiszeitliche Pflanzenwelt vorfinden. Um die empfindlichen Gewächse zu schützen, ist es untersagt, die Grünflächen zu betreten. Beim Wandern sollte man sich daher auf die markierten Wege beschränken.

Mit etwas Glück können Wanderreisende auf und rund um den Schneeberg im fränkischen Fichtelgebirge Auerwild und Luchse in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Spektakuläre Panoramen sind hier zudem ohnehin garantiert und sind im wahrsten Sinne des Wortes die Highlights beim Wandern auf dem Schneeberg. Wer seinen Wanderurlaub im Fichtelgebirge in Franken verbringt, sollte sich einen Aufstieg nicht entgehen lassen.

Der Fränkische Gebirgsweg ist eine der Top-Routen, die sich durch die facettenreiche Landschaft Frankens schlängeln und auch den Schneeberg nicht auslassen. Mit einer Höhe von 1.051 Metern ist der Schneeberg der höchste Gipfel entlang des Fränkischen Gebirgsweges und ein fester Bestandteil dieses beliebten Wanderweges. Für all diejenigen, die die Höhen Frankens erobern möchten, ist der Schneeberg folglich ein absolutes Muss.

Wanderreisende müssen nicht zwingend dem Fränkischen Gebirgsweg folgen, um den Gipfel des Schneebergs zu erklimmen. Beispielsweise von Leupoldsdorferhammer, Weißenstadt und Bischofsgrün aus kann man auf den Gipfel des Schneebergs wandern und seinen Aufstieg so individuell planen. Besonders lohnenswert erweist sich in diesem Zusammenhang auf jeden Fall das Wandern ohne Gepäck.

Der Schneeberg ist das ideale Terrain, wenn es ums Wandern auf höchstem Niveau geht. Das Fichtelgebirge zeigt sich hier von seiner schönsten Seite. Zudem kann man auf dem Schneeberg Geschichte hautnah erleben, denn zahlreiche Bauten zeugen von der Bedeutung des Schneebergs als militärischer Fernmeldeturm. Der Aussichtsturm Backöfele ist ebenfalls sehr sehenswert und garantiert zudem Fernsichten über das Fichtelgebirge.

 

Ochsenkopf

Mit 1.024 Metern stellt der Ochsenkopf die zweithöchste Erhebung im Fichtelgebirge dar und erweist sich somit als lohnenswertes Ziel beim Wandern in dieser Region Frankens. Der Ochsenkopf fügt sich harmonisch in das Hohe Fichtelgebirge ein und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung. Für ausgedehnte Wanderungen in aussichtsreiche Höhen ist der Berg stets ein geeignetes Terrain, in der kalten Jahreszeit spielt der Skisport hier eine große Rolle.

Sommer wie Winter ist der Ochsenkopf stets einen Besuch wert und lockt mit einzigartigen Erlebnissen. Zum Wandern im Fichtelgebirge gehört somit ein Aufstieg auf den in 1.024 Metern Höhe gelegenen Gipfel des Ochsenkopfes dazu und ist mehr oder weniger ein Muss für Aktivurlauber in dieser fränkischen Urlaubsregion in Bayern.

Der Fränkische Gebirgsweg und viele weitere Wanderwege schlängeln sich durch das Fichtelgebirge im bayerischen Franken und erschließen Aktivurlaubern auch den Ochsenkopf. Der Bikepark, die Sommerrodelbahn, der Kletterwald und der Aussichtsturm lassen auf dem Ochsenkopf keine Langeweile aufkommen, so dass Naturliebhaber und Aktivurlauber auf diesem Berg des Fichtelgebirges gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

Wer sich vom Wandern ausruhen möchte und das spektakuläre Panorama vom Ochsenkopf trotzdem nicht verpassen will, kann den Gipfel bequem mit dem Sessellift erklimmen. Genusswanderer und Aktivsportler finden auf dem imposanten Ochsenkopf im Fichtelgebirge also gleichermaßen ihre Erfüllung und können hier einzigartige Eindrücke von der bayerischen Ferienregion Franken sammeln.

Die beschauliche Ortschaft Fichtelberg, die Europäische Wasserscheide der staatlich anerkannte Erholungsort Mehlmeisel sind lohnenswerte Ziele zum Wandern rund um den Ochsenkopf und sorgen so für viel Abwechslung während eines Wanderurlaubs im fränkischen Fichtelgebirge in Bayern. Auch Bischofsgrün und Warmensteinach sind stets einen Besuch wert und haben nicht nur die Talstationen des Ochsenkopfs zu bieten.

 

Steinwald

Sagenhaft wandern kann man im Fichtelgebirge in Bayern vielerorts und so auf besondere Art und Weise in die facettenreiche Naturlandschaft Frankens eintauchen. Der Steinwald stellt dies immer wieder unter Beweis und zieht jedes Jahr zahllose Wanderreisende in seinen Bann. Der Steinwald präsentiert sich seinen Besuchern als Mittelgebirge mit einer Höhe von bis zu 946 Metern.

Im Jahre 1970 wurde der Naturpark Steinwald auf einer Fläche von knapp 250 Quadratkilometern angelegt und gehört heute zu den Top-Destinationen für Wanderer im Fichtelgebirge. Als Teil des Hohen Fichtelgebirges verfügt der Steinwald über einige nennenswerte Berge und Erhebungen, die allesamt einen Besuch wert sind und sich als wahre Highlights zum Wandern erweisen.

Die 946 Meter hohe Platte, der 863 Meter messende Weißenstein, der Roßkopf mit 725 Metern Höhe und viele weitere Berge prägen den idyllischen Steinwald und sorgen für so manche Herausforderung beim Wandern. Zu Fuß kann man hier einige Gipfel des Fichtelgebirges erklimmen und von hier aus den herrlichen Ausblick über Bayern genießen.

Der Naturpark Steinwald im fränkischen Fichtelgebirge erweist sich folglich als ideales Terrain für Urlauber, die sich dem Wandern widmen und zugleich sportlich betätigen möchten. Darüber hinaus punktet der Steinwald mit einer herrlichen Kulisse, deren facettenreiche Flora und Fauna Naturliebhaber immer wieder aufs Neue begeistert. Hiervon können sich Wanderreisende selbst überzeugen und den zahlreichen Wanderwegen durch den Steinwald folgen.

Eine besonders reizvolle Route zum Wandern ist unter anderem der Steinwaldweg, der auf 38 Kilometern vom Kösseinegipfel bis nach Waldsassen führt. Für ausgedehnte Wanderreisen bieten sich zudem einige Weitwanderwege an, die unter anderem den Steinwald passieren. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang unter anderem der Burgenweg, der Goldsteig und der Fränkische Gebirgsweg.

 

Selb-Wunsiedler Hochfläche

Berge und Wälder prägen das landschaftliche Erscheinungsbild der Selb-Wunsiedler Hochfläche, die Teil des Fichtelgebirges ist und sich als ein lohnenswertes Terrain zum Wandern präsentiert. Die Selb-Wunsiedler Hochfläche liegt größtenteils in Bayern, reicht aber im äußersten Osten bis nach Tschechien. Als Teil des Thüringisch-Fränkischen Mittelgebirges ist diese reizvolle Hochebene im Fichtelgebirge ein attraktives Ziel für Wanderungen.

Eingebettet in das innere Fichtelgebirgs-Hufeisen kann die Selb-Wunsiedler Hochfläche mit einer idyllischen Umgebung aufwarten, die zum Wandern geradezu prädestiniert ist. Der Berg (Weißenstadt) in Birk nahe des Ortes Weißenstadt ist mit 691 Metern die höchste Erhebung der Selb-Wunsiedler Hochfläche. Viele weitere Gipfel komplettieren das landschaftliche Erscheinungsbild dieser reizvollen Hochebene.

Selb und Wunsiedel sind nicht nur die namensgebenden Ortschaften der Selb-Wunsiedler Hochfläche, sondern auch lohnenswerte Ausflugsziele für Wanderreisende. Die bekannte Porzellanstadt Selb verfügt beispielsweise über das populäre Porzellanikon, einen historischen Schausteinbruch, das Porzellangässchen und mehreren Porzellanbrunnen. Beim Wandern durch die Stadt Selb ist Porzellan somit allgegenwärtig.

Wunsiedel ist ebenfalls immer einen Besuch wert und kann unter anderem mit einer klassizistischen Altstadt aufwarten. Weiterhin sind der Bürgerpark Katharinenberg, das Luisenburg-Felsenlabyrinth und der Greifvogelpark Wunsiedel sehr sehenswert. Das Wandern kommt hier selbstverständlich nicht zu kurz. Beispielsweise auf dem Jean-Paul-Rundwanderweg können Wanderurlauber den nördlichen Teil von Wunsiedel wandernd durchstreifen.

Für all diejenigen, die das Wandern mit kulturellen Highlights verbinden möchten, erweist sich die Selb-Wunsiedler Hochfläche in Franken als ideales Terrain. Burg Hohenberg und auch Burg Thierstein sind bedeutende Sehenswürdigkeiten der Region und bringen Touristen die Geschichte und Kultur auf eindrucksvolle Art und Weise näher. Spektakuläre Ausblicke sind hier ebenfalls garantiert und lassen keine Wünsche mehr offen.

 

Wandern in Wunsiedel (Fichtelgebirge)

Der beschauliche Urlaubsort Wunsiedel liegt in der kontrastreichen Mittelgebirgslandschaft des Fichtelgebirges in Oberfranken und lädt unter anderem zum Wandern durch das malerische Tal der Röslau ein. Am Fuße der Kösseine, einem Bergmassiv mit Gipfeln von bis zu 939 Metern Höhe, ergeben sich für Aktivurlauber viele Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung, wie zum Beispiel Bergsteigen, Bergwandern oder Klettern.

Die Gemeinde Wunsiedel ist ein beliebter Ausgangspunkt für erlebnisreiche Wanderungen ins Fichtelgebirge. Der Königin-Luise-Rundweg beginnt und endet in Wunsiedel. Der Röslauwanderweg und der Höhenweg führen durch Wunsiedel, so dass Urlauber hier einen idealen Einstieg finden und nach Herzenslust wandern können. Ein Landschaftslehrpfad und verschiedene Themenwege runden das Angebot ab, das sicher jedem Anspruch gerecht wird.

Neben besten Bedingungen zum Wandern hält Wunsiedel in Oberfranken auch interessante Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten bereit. Der Greifvogelpark auf dem Katharinenberg, das Luisenburg-Felsenlabyrinth, das Koppetentor und die gesamte Altstadt sind auf jeden Fall eine Besichtigung wert. Ein Wanderurlaub in Wunsiedel im Naturpark Altmühltal verspricht jede Menge Kultur und unvergessliche Naturerlebnisse.

 

Wandern in Selb

Unmittelbar an der tschechischen Grenze im Fichtelgebirge erweist sich die bekannte Porzellan-Stadt Selb als lohnendes Reiseziel, wenn es um beste Urlaubsbedingungen und ums Wandern durch kontrastreiche Landschaften geht. Selb liegt im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel und lädt beispielsweise mit dem Wartberg und Kornberg in kontrastreicher Natur zu erlebnisreichen Bergtouren ein.

In und um Selb in Franken kann man aber nicht nur herrlich wandern, sondern sich auch ausgiebig dem Sightseeing widmen. Äußerst interessant ist ein Besuch im Porzellanikon, das gleich vier Museen rund um das Thema Porzellan beherbergt und somit umfassend über Technik, Design und Kunst informiert. Sehenswert sind ebenfalls das Porzellangässchen, der Porzellanbrunnen und die Stadtkirche St. Andreas. Auch abseits der Wanderwege gibt es in Selb also vieles zu entdecken.

Beim Wandern auf dem Selber Rundweg, der auf rund elf Kilometern durch facettenreiche Landschaft führt, kann man immer wieder wunderbare Ausblicke auf den Schausteinbruch und das Fichtelgebirge genießen. Ebenfalls empfehlenswert ist die etwa 15 Kilometer lange Route durch das Bernsteinbachtal, bei der vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen. Ein lohnendes Ziel während eines Wanderurlaubs in Selb ist auch der Gipfel des 826 Meter hohen Großen Kornberg.

 

Wandern in Bischofsgrün

Zahlreiche Ortschaften in kontrastreicher Umgebung laden zum Wandern im Fichtelgebirge ein. So auch der zwischen Schneeberg und Ochsenkopf gelegene Ferienort Bischofsgrün im oberfränkischen Landkreis Bayreuth, der ein lohnendes Ziel für einen erlebnisreichen Aktiv- und Wanderurlaub bildet. Attraktive Rad- und Wanderwege führen beispielsweise durch das Hochtal des Weißen Mains sowie in die aussichtsreichen Höhen des Fichtelgebirges.

Die Ochsenkopfschanze, bestens präparierte Pisten und wunderschöne Winterwanderwege machen Bischofsgrün auch zu einem beliebten Reiseziel für Wintersportler. Von Frühjahr bis Herbst stehen Aktivurlaubern in dieser reizvollen Landschaftskulisse mehr als 300 Kilometer gut markierter Wanderwege zur Verfügung. Von der erholsamen Talwanderung bis hin zur Gipfeltour auf den Ochsenkopf bleibt in Bischofsgrün kein Wanderwunsch unerfüllt.

Im heilklimatischen Erholungsort Bischofsgrün können Urlauber beim Wandern in einzigartige Natur eintauchen und sich von der artenreichen Flora und Fauna überzeugen, die das Landschaftsbild prägt. Das Wegenetz hält rund 165 Wandertouren, lohnende Ausflugsziele und zahlreiche Einkehrmöglichkeiten bereit, so dass das Wandern in Bischofsgrün und Umgebung garantiert zum abwechslungsreichen Erlebnis wird.

 

Wandern in Bad Alexandersbad

Das erlebnisreiche Wandern durch die reizvollen Naturräume des Fichtelgebirges und die Vorzüge eines Mineral- und Moorheilbades können Aktivurlauber in Bad Alexandersbad in Oberfranken genießen. Kulturelle Highlights wie die Luisenburg, das Felsenlabyrinth und Deutschlands ältestes Freilichttheater lassen auch Wanderfreunde auf ihre Kosten kommen, die sich für die Geschichte der Region und historische Sehenswürdigkeiten interessieren.

Ein Wanderurlaub in Bad Alexandersbad im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel erweist sich dank verschiedenster Veranstaltungen als äußerst abwechslungsreich. Klassische Konzerte und andere Events im Musikpavillon des Kurparks laden nach dem Wandern zum Relaxen ein. Übernachtungen in gepflegten Unterkünften, vorzügliche Gastronomie und eine erkundungswürdige Umgebung bilden den perfekten Rahmen für eine erholsame Wanderreise.

Aktivurlauber finden in und um Bad Alexandersbad tolle Wanderrouten vor, wie zum Beispiel die Wanderung auf der Europäischen Hauptwasserscheide, den Rundweg um den Fichtelsee oder eine Bergtour zum Gipfel des Ochsenkopfes. Hier im Fichtelgebirge in Oberfranken kann man herrlich wandern, klettern oder biken und erholsame Ferientage in der reizvollen Mittelgebirgskulisse verbringen.

 

Wandern in Marktredwitz

Beim Wandern durch Franken erschließen sich dem Aktivurlauber unterschiedlichste Wandergebiete, wie zum Beispiel das Fichtelgebirge, das mit einladenden Urlaubsorten aufwarten kann. Im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel präsentiert sich die Kreisstadt Marktredwitz in malerischer Umgebung, die sich bestens zum Wandern und Erholen eignet. Nur 15 Kilometer von der tschechischen Grenze entfernt bildet Marktredwitz die perfekte Basis für einen erlebnisreichen Wanderurlaub.

Marktredwitz liegt in einer Talsenke und ist umgeben von kontrastreichem Gebirge, so dass Wanderfreunde hier sowohl einfache Talwanderungen als auch Bergtouren auf die Kösseine unternehmen können. Beim Wandern ohne Gepäck auf dem Goldsteig oder Fränkischen Gebirgsweg hält Marktredwitz komfortable Unterkünfte bereit. Wanderungen durch das Felsenlabyrinth der Luisenburg sind im Rahmen eines Wanderurlaubs in Marktredwitz ebenfalls ein Muss.

Wer seinen Aktivurlaub in Marktredwitz verbringt, hat viele Möglichkeiten, die reizvolle Natur beim Wandern zu erkunden. Ob man auf dem Rundwanderweg am Fuße der Luisenburg oder entlang des Qualitätsweges Fränkisches Steinreich wandert oder dem Quellenweg von Marktredwitz nach Bad Alexandersbad folgt, gemütliche Lokale am Wegesrand, interessante Sehenswürdigkeiten und lohnende Ausflugsziele sind Urlaubern stets gewiss.

 

Wandern in Fichtelberg

Der staatlich anerkannte Luftkurort Fichtelberg bietet beste Bedingungen für einen erholsamen Wanderurlaub in Oberfranken. Beim Wandern durch den Landkreis Bayreuth erschließen sich dem Aktivurlauber die kontrastreichen Landschaften des Naturparks Fichtelgebirge, dessen Zentralmassiv lohnende Bergwanderziele wie den Ochsenkopf bereithält. Rauschende Flüsse umgeben von fruchtbaren Tälern bilden den Rahmen für erlebnisreiche Wanderungen.

Ein Wanderurlaub in Fichtelberg in Franken kann abwechslungsreich gestaltet werden, schließlich hält der Ort ein vielfältiges Kultur-, Sport- und Freizeitangebot bereit. Ein beliebtes Ziel für Urlauber ist das Naherholungszentrum Fichtelsee, das von gut ausgebauten Wegen durchzogen ist und zu jeder Jahreszeit zum Wandern einlädt. Im Rahmen geführter Wanderungen kann man Wissenswertes über Flora und Fauna sowie die Geschichte dieser Region erfahren.

Bei einem Bummel durch den Urlaubsort Fichtelberg im Fichtelgebirge stoßen Wanderfreunde immer wieder auf interessante Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das Dorfmuseum Mühlgüt’l und das Besucherbergwerk Gleißinger Fels. Als sehenswerte Bauwerke erweisen sich die historische Proterobas-Glashütte am Ochsenkopf, die barocke Mariensäule aus dem 17. Jahrhundert und die barocke Bergamtskirche. Beim Wandern durch Fichtelberg lässt sich somit vieles entdecken.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr