logo wandern.de

Wandern im Frankenwald

--->>> Unsere Wanderangebote in Franken <<<---

Auf einer Fläche von rund 925 Quadratkilometern dehnt sich der Frankenwald als facettenreiches Mittelgebirge im nordöstlichen Teil Frankens aus und erreicht Höhenlagen von bis zu 794 Metern. Höchste Erhebung ist der Döbraberg, der sich 794 Meter in die Höhe erhebt und für Wanderreisende ein lohnenswertes Ziel darstellt, denn von hieraus genießen sie einmalige Ausblicke über den Frankenwald.

Das Thüringer Schiefergebirge, Fichtelgebirge, Hofer Land und das Obermainische Hügelland rahmen den Frankenwald gewissermaßen ein, so dass sich in dieser faszinierenden Kulisse vielfältige Möglichkeiten zum Wandern ergeben. Zu Fuß erschließt sich Aktivurlaubern der Naturpark Frankenwald, der sich als grünes Naturparadies in Bayern präsentiert. Erlebnisreiche Touren befassen sich nicht nur mit der Natur, sondern auch der Geschichte der Region, die einst Teil des deutsch-deutschen Grenzgebiets war.

Heute sind dem Wandern im Frankenwald keine Grenzen mehr gesetzt. Thüringen und auch Tschechien sind zu Fuß vom Frankenwald aus gut erreichbar und erweisen sich als lohnenswerte Ausflugsziele. Vielerorts wird die kulturhistorische Bedeutung der Region deutlich, so dass es im Rahmen von Wanderreisen in den Frankenwald zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu besichtigen gilt. Zu nennen sind unter anderem die Festung Rosenberg in Kronach, das Wasserschloss Mitwitz und die Wehrkirche „Zum Heiligen Geist“ in Grafenhaig.

Darüber hinaus verfügt der Frankenwald über nahezu zahllose Naturschönheiten, die das Wandern in dieser Kulisse so besonders machen. Bei Schwarzenbach am Wald lockt der Döbraberg als höchste Erhebung des Mittelgebirges in aussichtsreiche Höhen. Das Höllental gehört ebenfalls zu den Highlights, die die facettenreiche Natur des Frankenwaldes bereithält, und präsentiert sich als wunderschönes Flusstal der Selbitz.

Obwohl es sich bei dem Frankenwald im fränkischen Bayern um ein Mittelgebirge mit zahlreichen Bergen, wie zum Beispiel dem Döbraberg, Wetzstein, Schneidberg und Bocksberg handelt, prägen vor allem die weiten Täler die Landschaft. Neben dem Höllental laden unter anderem das Steinachtal, Rodachtal und Loquitztal zum Wandern im Frankenwald ein. Ausgezeichnete Wanderwege wie der Rennsteig, Burgenweg und Mühlenweg machen den Frankenwald schließlich zu einem Eldorado für passionierte Fußgänger.

Rennsteig

Auf einer Länge von rund 170 Kilometern führt der Rennsteig als Kammweg durch den Thüringer Wald, das Thüringer Schiefergebirge und den Frankenwald. Jedes Jahr wandern rund 100.000 Menschen auf dem Rennsteig von Eisenach in Thüringen nach Blankenstein in Thüringen und machen diesen somit zu einem der populärsten Weitwanderwege in ganz Deutschland.

Obwohl der Rennsteig in Thüringen beginnt und auch endet, erweist er sich immer wieder als ideale Strecke, um auch den in Bayern gelegenen Frankenwald beim Wandern zu erkunden. Ludwigsstadt, Reichenbach, Tschirn, Tettau und Steinbach am Wald bilden zusammen die Rennsteigregion im Frankenwald und halten so manches touristische Highlight bereit, das Wanderreisen zu etwas ganz Besonderem macht.

In jeder Ortschaft der beliebten Rennsteigregion im Frankenwald gibt es einiges zu sehen. In Steinbach am Wald ist beispielsweise die katholische Filialkirche St. Johannes Baptista besonders sehenswert. Burg Lauenstein und die Villa Falkenstein bilden wichtige Bauwerke in Ludwigsstadt. Kulturelle Sehenswürdigkeiten und die bezaubernde Natur entlang des Rennsteigs lassen garantiert keine Langeweile aufkommen.

Der Rennsteig bietet Wanderreisenden eine vorzügliche Infrastruktur, die von komfortablen Wanderhotels über bestens ausgebaute Wege bis hin zum bequemen Wandern ohne Gepäck reicht. Burgen, Kirchen, Museen und herrliche Landschaften machen den Rennsteig aus. Wer auf diesem Weg durch den Frankenwald wandert, wird vieles entdecken und zahlreiche Eindrücke sammeln, die den Wanderurlaub zu etwas ganz Besonderem machen.

Wanderreisende, die auf dem Rennsteig durch den Frankenwald wandern möchten, finden auf rennsteigregion-im-frankenwald.de umfassende Informationen rund um das im Frankenwald gelegene Wandergebiet. Für all diejenigen, die sich nicht nur auf den Frankenwald beschränken möchten, sondern den gesamten Rennsteig wandern wollen, erweist sich die Rennsteigregion im Frankenwald als attraktive Station ihrer Wanderreise. 

 

Mühlenweg

Genusswanderer, die den Frankenwald in Bayern von seiner schönsten Seite kennenlernen möchten, ohne sich beim Wandern verausgaben zu müssen, sind auf dem Mühlenweg goldrichtig. Der 18 Kilometer lange Wanderweg kann als leicht bezeichnet werden und lässt sich in rund fünf Stunden bewältigen. Die ursprüngliche Landschaft mit ihrem romantischen Charakter ist eine wahre Oase der Ruhe.

Fernab des hektischen Treibens und des stressigen Alltags kann man auf dem Mühlenweg gemütlich durch den Frankenwald wandern und im Zuge dessen elf Mühlen besichtigen, denen der Rundwanderweg seinen Namen verdankt. Stationen des Weges sind Buckenreuth, Schlockenau, Großrehmühle, Kleinrehmühle, Neumühle und Schlackenmühle. Der Wanderparkplatz in Buckenreuth eignet sich bestens als Start- und Zielpunkt.

Eine Wanderung auf dem Mühlenweg im bayerischen Frankenwald lässt sich aber natürlich auch individuell gestalten, denn entlang des Rundwegs ist überall ein Einstieg möglich. Urlauber, die sich von ihrem Hotel aus aufmachen, auf dem Mühlenweg zu wanden, müssen lediglich dem grünen Mühlrad folgen und tauchen so in eine nahezu unberührte Landschaft ein.

Rauschende Bäche und verschiedene Mühlen sowie das Hammerwerk Guttenberger Hammer prägen die Kulisse des Mühlenweges ebenso wie die verträumten Täler und sanften Hänge des Frankenwaldes. Die Mühlen fügen sich harmonisch in diese Landschaft ein und können mit einer zum Teil mehrere Jahrhunderte währenden Geschichte aufwarten, die von der langen Mühlentradition im Frankenwald zeugt.

Bis ins 16. Jahrhundert reicht die Geschichte einiger Mühlen, zu denen unter anderem die Schlackenmühle und die Schübelsmühle gehören, zurück. Beim Wandern auf dem Mühlenweg im Frankenwald folgt man somit historischen Pfaden und kann wandernd gewissermaßen eine Zeitreise unternehmen. Nach ein paar Stunden ist man dann wieder in der Gegenwart angelangt und kann den Komfort eines modernen Wanderhotels in vollen Zügen genießen.

 

Burgenweg

Dort, wo der Frankenwald im Norden an Thüringen grenzt, lädt der Burgenweg zum Wandern ein und bringt Aktivurlaubern die Geschichte und Kultur des Frankenwaldes in Bayern auf besondere Art und Weise näher. Seinen Namen verdankt der beliebte Wanderweg der Tatsache, dass er verschiedene Burgen miteinander verbindet. Museen und historische Kirchen sind hier ebenfalls zu finden und machen den Burgenweg zu einem der wichtigsten kulturhistorischen Wanderwege im Frankenwald.

Von Lauenstein an der Grenze zu Thüringen aus geht es auf dem Burgenweg bis nach Kulmbach. Wanderreisende haben hierbei die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Streckenverläufen. Während die Hauptroute 76 Kilometer misst, gilt es beim Wandern auf der Nebenroute über Mitwitz insgesamt 107 Kilometer zurückzulegen. In Kronach treffen diese beiden Weg-Varianten aufeinander und vereinigen sich.

Möglichkeiten zum Wandern und Aktivsein inmitten der herrlichen Natur des bayerischen Frankenwaldes gibt es auf dem Burgenweg vielfach. Naturliebhaber und Kulturinteressierte kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten und finden entlang des facettenreichen Wanderwegs ein wahres Paradies für Wanderreisen vor. Insbesondere Urlauber, deren Interesse der Geschichte der Region gilt, sollten sich Wanderungen auf dem Burgenweg im Frankenwald nicht entgehen lassen.

Die Festung Rosenberg, die Höhenburg Lauenstein und viele weitere altehrwürdige Gemäuer säumen den Burgenweg durch den Frankenwald und belegen die einstige Macht der hier ansässigen Adligen und Herrscher. Auch die Plassenburg, die über Kulmbach thront und mit einem wunderschönen Innenhof aus der Renaissance aufwarten kann, ist stets einen Besuch wert.

Bildstöcke, Kapellen, Wegkreuze und weitere spirituelle Orte sind entlang des Burgenweges ebenfalls zu finden und weisen auf den tiefverwurzelten Glauben im Frankenwald hin. Zugleich finden Wanderreisende so immer wieder Orte vor, an denen sie sich besinnen und aufs Wesentliche konzentrieren können. Der Frankenwaldverein hält auf seiner Website frankenwaldverein.de umfassende Informationen über den Burgenweg bereit.

 

Höllental

Das Höllental ist eine der Top-Destinationen für Wanderreisende im Frankenwald. An der Grenze zwischen Thüringen und Bayern gelegen bringt das Höllental Urlaubern die deutsche Geschichte auf eindrucksvolle Art und Weise näher, denn hier verlief die deutsch-deutsche Grenze, die bis 1989 nicht ohne Weiteres passierbar war. Mittlerweile ist im Höllental ein Paradies zum Wandern entstanden, wofür unter anderem die exzellenten Wanderwege der Region sorgen.

So ist unter anderem der bekannte Rennsteig nicht weit. Wer sich auf dieser Route dem Wandern widmet, kann leicht einen Abstecher ins Höllental machen. Die Selbitz durchfließt das enge und immergrüne Tal und kreiert eine einzigartige Kulisse mit mehreren Mineralwasserquellen, dem Schaubergwerk Friedrich-Wilhelm-Stollen, einer Selbitzmühle, der Felsspitze Hirschsprung und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten.

Beispielsweise vom Hirschsprung aus eröffnet sich Urlaubern ein spektakulärer Ausblick über das waldreiche Höllental. Das Kraftwerk Höllental mit Wasserturm und Wasserfontäne ist ebenfalls äußerst sehenswert und prägend für das Erscheinungsbild des wild-romantischen Flusstals. Der Jungfernsteg, der Kesselfelstunnel, der Teufelssteg sowie der Kanzelfelstunnel sind reizvolle Ziele beim Wandern im Höllental.

Aktivurlauber, die den Frankenwald als ideales Terrain zum Wandern für sich entdeckt haben und ihren Urlaub in der Region vornehmlich wandernd bewältigen möchten, sind im Höllental goldrichtig. Zahlreiche Wanderwege schlängeln sich durch das Tal oder führen daran vorbei. Die für den Autoverkehr gesperrte und private Höllentalstraße ist beispielsweise zum Radfahren und Wandern bestens geeignet.

Darüber hinaus führt der beliebte Frankenweg durch das faszinierende Höllental. Wer zu Fuß in Franken unterwegs ist und diesem renommierten Fernwanderweg auch durch den Frankenwald folgt, gelangt unter anderem auch ins Höllental, das zum Wandern beste Voraussetzungen bietet. Für all diejenigen, die sich ein wenig erholen, das Höllental aber dennoch nicht entgehen lassen möchten, bietet sich eine Fahrt mit der Eisenbahn an.

 

Döbraberg

Der Döbraberg ragt 794 Meter in die Höhe und stellt somit den höchsten Gipfel des gesamten Frankenwaldes dar. Für Aktivurlauber, die sich beim Wandern das herrliche Panorama dieser faszinierenden Mittelgebirgsregion in Bayern nicht entgehen lassen wollen, ist der Döbraberg somit gewissermaßen ein Muss. Die Höhen des Thüringer Waldes, das Erzgebirge, die Radspitze und auch das Fichtelgebirge sind von hier aus in Sichtweite.

Der Döbraberg spart somit in keinster Weise an weiten Panoramen und erweist sich daher als idealer Ort, um eine kleine Pause vom Wandern einzulegen. Auf dem Gipfel kann man einen Moment innehalten und den Zauber der ursprünglichen Natur im Naturpark Frankenwald auf sich wirken lassen. Der Rundblick ist die Krönung einer jeden Wanderung auf dem Döbraberg.

Auf dem Gipfel des Döbrabergs befindet sich der Prinz-Luitpold-Turm. Von dem 18 Meter hohen Turm aus genießt man einen unvergleichlichen Ausblick über den Frankenwald und die umliegenden Landschaften. Der Frankenwaldverein errichtete diesen Aussichtsturm bereits im Jahre 1902. Direkt neben dem Turm steht Wanderern ein Unterstand zur Verfügung, der Schutz vor Wind und Wetter bietet.

Zum Wandern rund um und auf dem Döbraberg laden zahlreiche Wege ein. Der Frankenweg, Wasserscheideweg, Radspitz-Döbraweg, die Europäischen Fernwanderwege E3 und E6 sowie der Rundwanderweg um den Döbraberg sind beliebte Routen bei Wanderern, die der Faszination des Döbrabergs im Frankenwald erlegen sind. Der Döbraberg im idyllischen Frankenwald ist nicht nur perfekt zum Wandern geeignet, sondern bietet auch für andere Aktivitäten beste Voraussetzungen.

Mehrere Mountainbike-Strecken stehen hier zur Verfügung. Im Winter spielt zudem der Skisport eine wichtige Rolle, denn am Westhang lockt eine steile Abfahrt ins Rodachtal. Langläufer und Winterwanderer finden am Döbraberg ebenfalls beste Bedingungen vor. Aktivurlauber langweilen sich am Döbraberg somit mit Sicherheit nicht, unabhängig davon, zu welcher Jahreszeit sie in den Frankenwald reisen.

 

Wandern in Kronach (Frankenwald)

Der Frankenwald wird von Naturliebhabern auch Wanderwald genannt, der mit zahlreichen landschaftlichen Highlights aufwarten kann. Am Fuße dieses kontrastreichen Mittelgebirges in Oberfranken liegt der Urlaubsort Kronach. Hier fließen Kronach, Rodach und Haßlach zusammen und bilden den perfekten Rahmen für einen erholsamen Wanderurlaub. Beim Wandern durch Kronach an der Burgenstraße kommen Kulturinteressierte in jeder Hinsicht auf ihre Kosten.

Attraktive Ausflugsziele wie die Festung Rosenberg und die historische Altstadt sowie gut ausgebaute Wanderwege und gemütliche Lokale lassen das Wandern in Kronach und Umgebung zum Erlebnis werden. Rund um die Festung Rosenberg erschließt sich dem Aktivurlauber mit dem Festungswald eine wahre Natur-Oase, die mehr als 6.000 Bäume und Sträucher umfasst und somit zu schattigen Spaziergängen einlädt.

Die bayerische Stadt Kronach gilt auch als Tor zum Frankenwald, der mit einem 4.000 Kilometer umfassenden Rad- und Wanderwegenetz alle Voraussetzungen für eine erlebnisreiche Wanderreise erfüllt. Der Rennsteig und der Fränkische Gebirgsweg entführen Fußgänger in ein wahres Naturparadies, das weder mit landschaftlichen noch mit kulturellen Höhepunkten geizt. Neben dem Wandern in Kronach bieten sich hier vielfältige Freizeitaktivitäten an. Gute Beispiele hierfür sind aussichtsreiche Nordic Walking Strecken und abenteuerliche Floßfahrten auf der Rodach.

 

Wandern in Grafengehaig

Inmitten des Naturparks Frankenwald in Bayern liegt die Gemeinde Grafengehaig, die am Westhang des Steinbruchberges gepflegte Ferienunterkünfte und beste Bedingungen zum Wandern bietet. Bei einem Bummel durch den Ort genießen Fußgänger herrliche Ausblicke auf fruchtbare Täler, die Grafengehaig umgeben. Echte Weitblicke verspricht ein Ausflug zum Aussichtsfelsen, der sich auf einer Höhe von 646 Metern als lohnendes Wanderziel erweist.

Im Rahmen eines Aufenthaltes in Grafengehaig im Frankenwald bietet sich eine Wanderung auf dem Mühlenweg oder dem Marktleugaster Wanderweg an. Naturliebhaber kommen aber auch beim Wandern auf der Steinachklamm im Steinachtal auf ihre Rechnung. Die Untere Steinach hat sich hier durch die aufragenden Felswände aus Vulkangestein ihren Weg gebahnt. Ein Naturschauspiel, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Das Wandern in und um Grafengehaig verspricht also unvergessliche Erlebnisse. Bei einer Besichtigungstour durch den fränkischen Ort stößt man auch auf historische Bauwerke, wie zum Beispiel die Wehrkirche Zum Heiligen Geist, die im 13. und 14. Jahrhundert erbaut wurde und Deckengemälde, ein Kruzifix aus dem Jahr 1532 sowie einen Wehrturm bereithält.

 

Wandern in Schwarzenbach am Wald

Im Landkreis Hof in Oberfranken präsentiert sich die Stadt Schwarzenbach am Wald in der einzigartigen Landschaftskulisse des Frankenwaldes. Sommer wie Winter erfreut sich der Urlaubsort bei Aktivurlaubern stets großer Beliebtheit, schließlich hält die Umgebung unter anderem beste Bedingungen zum Wandern bereit. Das Skigebiet Döbraberg bietet nicht nur gut präparierte Pisten, sondern auch herrliche Winterwanderwege, die durch facettenreiche Natur führen.

Wanderfreunde, die ihren Urlaub in Bayern verbringen und den Frankenwald zu Fuß erkunden möchten, sind in Schwarzenbach am Wald somit genau richtig. Fantastische Ausblicke sind Aktivurlaubern beim Wandern rund um den Döbraberg gewiss. Bei einer Gipfeltour begibt man sich auf das Dach des Frankenwaldes und kann einen weiten Blick über die kontrastreiche Mittelgebirgslandschaft genießen.

Ein Wanderurlaub in Schwarzenbach am Wald erschließt dem Feriengast ein gut ausgebautes Netz attraktiver Wanderwege. Als eher einfach erweist sich das Wandern auf dem Hühnergrundweg, Schlagberg Weg und dem Stadtrundweg, wobei auf den Routen Großvater Weg, Oberlandweg, Panoramaweg und Prinz-Luitpold-Weg schon etwas mehr Kondition benötigt wird. Lohnende Wanderziele und äußerst sehenswert sind der Prinz-Luitpold-Aussichtsturm, das Rotwildgehege, die Burgruine Radeck mit Aussichtspunkt und der Romansfelsen.

 

Wandern in Bad Steben

Zahlreiche Kurgäste, Erholungssuchende und Aktivurlauber finden jedes Jahr den Weg in den idyllisch gelegenen Ferienort Bad Steben im Frankenwald. Rund um Bayerns höchstgelegenem Staatsbad laden ursprüngliche Landschaften zum Wandern und Erholen ein. Im Rahmen einer Sightseeing-Tour lassen sich historische Bauwerke wie das Rathaus, das Humboldthaus, die Wehrkirche St. Walburga und der schöne Kurpark entdecken.

Ein Besuch des Bad Stebener Kurparks lohnt sich ganz besonders, denn neben einer Säulenwandelhalle und einem Grafik-Museum befindet sich hier auch die Therme Bad Steben. Nach dem Wandern kann man sich bei wohltuenden Wellness-Behandlungen und Bädern von den Anstrengungen erholen. Die Stadt Bad Steben beherbergt drei Heilwasserquellen, die für Trink- und Badekuren zur Verfügung stehen.

Wanderfreunde finden in und um Bad Steben im Frankenwald unzählige Routen vor. In etwa drei Kilometer Entfernung führt der Rennsteig an Bad Steben vorbei. Äußerst erlebnisreich sind Wanderungen durch das malerische Höllental. Durch die facettenreiche Natur des Frankenwaldes führen auch der Bergknappen-Weg, der Humbold-Weg, der Jungbrunnenweg und der Krötensee-Weg. Landschaftliche und kulturelle Highlights lassen das Wandern in Bad Steben zum Erlebnis werden.

 

Wandern in Lichtenberg

Erlebnisreiche Wanderungen durch den Naturpark Frankenwald, historische Bauwerke wie die Ruine der Burg Lichtenberg und ein vielseitiges Sport- und Freizeitangebot können Urlauber während eines Aufenthaltes im oberfränkischen Ort Lichtenberg genießen. Von Lichtenberg aus bietet sich ein herrlicher Ausblick auf das romantische Selbitztal, das zum Wandern geradezu prädestiniert ist.

Beim Wandern durch Lichtenberg und den gesamten Landkreis Hof in Oberfranken kann man sich von der artenreichen Flora und Fauna des Frankenwaldes verzaubern lassen und in ursprüngliche Natur eintauchen. Ein beliebtes Wanderziel ist der südlich von Lichtenberg gelegene Frankenwaldsee. Rundwanderwege, Themenwege und Qualitätswanderwege führen durch den Naturpark Frankenwald, der zu aktiver Freizeitgestaltung einlädt.

Neben der Burgruine am Waldenfelsplatz, die das Stadtbild maßgeblich prägt, ist auch das Besucherbergwerk Friedrich-Wilhelm-Stollen auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Stadt Lichtenberg lädt jedes Jahr im September zu einem erlebnisreichen Burgfest und einer kleinen Zeitreise ins Mittelalter ein. Nach dem Sightseeing kann man sich dann wieder dem Wandern widmen und durch die schattenspendenden Wälder streifen.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr