logo wandern.de

Die Toskana - Wandern in historischer Kulturlandschaft

--->>> Unsere Wanderangebote in der Toskana <<<---

Mittelalterliche Gassen in beschaulichen Ortschaften, historische Plätze umgeben von beeindruckenden Bauwerken und eine atemberaubend schöne Landschaft, die Besucher sofort in ihren Bann zieht, auf diese und weitere Highlights dürfen sich Aktivurlauber im Rahmen eines Wanderurlaubs in der italienischen Toskana freuen. Die Toskana ist ein überaus lohnendes Ziel für Wanderfreunde, die hier in eine ursprüngliche Natur, geprägt von verträumten Tälern und romantischen Hügellandschaften, mit artenreicher Flora und Fauna eintauchen und hier nach Herzenslust wandern können. Die Apuanischen Alpen im Norden, das Chianti-Gebiet, die Versilia-Küste, die Etruskische Riviera, die Maremma im Süden, sowie die Insel Elba bilden die wohl bekanntesten und auch beliebtesten Landschaften der Toskana in Italien.

Zu den Höhepunkten eines Toskana-Urlaubs gehört jedoch nicht nur das Wandern, denn die italienische Region beherbergt unglaublich viele Kunstschätze, die in großer Zahl auch in der Hauptstadt Florenz oder in bedeutenden Städten wie Pisa und Siena zu finden sind. Historische Baudenkmäler aus verschiedenen Epochen und die unzähligen Kunstwerke in den Museen der Stadt Florenz laden zu einer Kulturreise in die Zeit der Gotik und Renaissance ein und bringen sogar Kunstkenner immer wieder zum Staunen. Zu den Sehenswürdigkeiten von Florenz gehören zum Beispiel der Ponte Vecchio, die älteste Brücke der Hauptstadt der Toskana, oder die Piazza della Signoria mit prachtvollen Palästen. Ein Besuch, der sich somit in jeder Hinsicht lohnt.

Im Norden der Toskana locken die Gebirgszüge des Apennins, sowie die Apuanischen Alpen mit faszinierenden Ausblicken und herrlichen Wanderrouten durch einzigartige Natur. Die Wanderwege der Chianti-Region sind gesäumt von großen Olivenhainen, Zypressen und natürlich weitreichenden Weinbergen. Mit den malerischen Küstenlandschaften der Maremma im Süden erweist sich die Toskana als äußerst vielfältig und hält somit unterschiedlichste Terrains zum Wandern bereit. Aktivurlauber sollten ihre Routen stets gut planen und auf einen großzügigen Vorrat an Trinkwasser, Proviant und Sonnschutz achten, schließlich kann es je nach Jahreszeit in Italien recht heiß werden. Ausgerüstet mit einer guten Wanderkarte kann man sich auf eigene Faust auf Entdeckungstour durch die Toskana begeben. Es werden aber auch zahlreiche, geführte Touren angeboten.
 

Mehr Informationen über die schönsten Wanderziele der Toskana:

Die Chianti-Region – Wanderspaß und Weinkultur

Der Wein hat die Chianti-Region in der Toskana berühmt gemacht, schließlich gedeihen die Reben in dieser wunderschönen Landschaft zwischen Florenz und Siena bereits seit Jahrhunderten besonders gut. Auf fast jedem Hügel reihen sich die Weinreben aneinander und verleihen dem Landschaftsbild etwas ganz Spezielles, das es nur hier zu geben scheint. Ebenso speziell gestaltet sich auch das Wandern in der Chianti-Region, denn neben unvergesslichen Naturerlebnissen garantiert es auch köstliche Gaumenfreuden, die in verschiedensten Weingütern in Form von erlesenem Rebensaft und beispielsweise würzigem Schinken genossen werden können. Zu den bekanntesten Weinorten des Chianti zählen Castellina, Barberino Val d’Elsa und Greve. In Greve, dem Hauptort der Region, findet jedes Jahr im September eine große Weinbaumesse statt, die stets viele Besucher anlockt.

Wandern in der Toskana - Chianti-Region

Beim Wandern in der Chianti-Region stößt man immer wieder auf beeindruckende Bauwerke. Ganz in der Nähe von Greve in Chianti liegt das Schloss Montefioralle, das zur Besichtigung und anschließender Weinprobe im Weinkeller des Castello di Verrazzano einlädt. Die gesamte Region verfügt über ein gut ausgebautes Wanderwegenetz, das Aktivurlauber durch die facettenreiche Landschaft und in sehenswerte Ortschaften führt. So ist auch das mittelalterliche Dorf Panzano einen Besuch wert. Hoch über den Weinbergen und Wäldern gelegen präsentiert sich Panzano in Chianti mit alter Burg, Befestigungsmauer und historischen Kirchen. Ein echtes Kulturerlebnis ist das Wandern auf der Burgenstraße Strada dei Castelli del Chianti im Herzen des Chianti Classico. Umgeben von sanften Hügeln erschließen sich dem Fußgänger nach und nach die alten Schlösser und Burgen dieser wunderschönen Wanderregion.

Sowohl durch eine liebliche als auch wildromantische Landschaft führt eine 25 Kilometer lange Bergwanderung von Greve in Chianti nach Radda. Üppige Vegetation und tolle Ausblicke lassen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten kommen. Eine ebenso reizvolle Tour bildet die rund vierstündige Wanderung von Florenz nach Impruneta, die durch das abwechslungsreiche Hinterland mit viel Weinanbau führt. Jede Wanderung durch die Chianti-Region hält unzählige Highlights für Fußgänger bereit, die Naturliebhaber und Kulturinteressierte gleichermaßen begeistern dürften.

Unvergessliche Wandererlebnisse auf der Insel Elba

Rund 10 Kilometer vom italienischen Festland entfernt liegt die Insel Elba. Im Jahre 1814 ging der frühere französische Kaiser Napoleon für nur ein Jahr hier ins Exil und hinterließ historische Spuren, die noch heute von einer bewegten Vergangenheit zeugen. Die berühmte Geschichte Elbas ist aber nicht der einzige Grund, der für einen Urlaub auf der dem Toskanischen Archipel zugehörigen Insel spricht, denn die abwechslungsreichen Landschaften machen Elba zu einem wahren Paradies für Wanderer und Trekking-Fans. Auf 224 Quadratkilometern präsentiert sich die italienische Insel mit spektakulären Steilküsten, sanften Hügeln, romantischen Tälern und dichten Wäldern in einer landschaftlichen Vielfalt, die Ihresgleichen sucht und somit bestens zum Wandern geeignet ist.

Wandern in der Toskana - Insel Elba

Rund 32.000 Einwohner verteilen sich auf acht Gemeinden. Die Hauptstadt Elbas ist Portoferraio, die auch das Wirtschafts- und Kulturzentrum der Insel darstellt. Rund ein Drittel der Inselbewohner lebt hier. In Portoferraio gibt es einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken, wie zum Beispiel die Festung und die Winterresidenz Napoleons, die auf einer Erhöhung gelegen schon von Weitem sichtbar und auf jeden Fall eine Besichtigung wert sind. Den westlichen Teil der Insel Elba dominiert der Monte Capanne, der mit 1.019 Metern die höchste Erhebung Elbas bildet. Umgeben von schattenspendenden Kastanienwäldern, urwüchsigem Buschwald und zahlreichen Quellen erweist sich der Monte Capanne als ideales Wanderziel. Auf den Gipfel führen insgesamt sechs verschiedene Wanderrouten, sowie die Cabinovia, eine Seilbahn, die Urlauber in rund 20 Minuten auf aussichtsreichem Weg zum höchsten Aussichtspunkt der Insel befördert. Bei gutem Wetter bietet der Gipfel eine grandiose Fernsicht, die bis nach Korsika reichen kann.

Auch andere Gebiete Elbas eignen sich bestens zum Wandern. Im Hinterland bietet sich zum Beispiel eine Rundwanderung durch das Tal San Martino an. In rund zweieinhalb Stunden geht es von der Sommerresidenz Napoleons aus mit sanften Steigungen durch einen mystischen Steineichenwald, vorbei an der alten Ruine einer historischen Windmühle und verschiedenen Aussichtspunkten, sowie durch eine farbenfrohe Macchialandschaft. Den Abschluss der Wanderung könnte die Besichtigung der Sommerresidenz bilden. Weitere, beliebte Touren sind beispielsweise der Höhenweg von Rio Nell’Elba nach Porto Azzurro und die Rundwanderung im Land des Granits. Auf Elba kommen Genusswanderer und Trekking-Fans gleichermaßen auf ihre Kosten.

Die Maremma – Wandern im idyllischen Süden der Toskana

Im Süden der Toskana lädt die Maremma mit einzigartiger Natur zum Wandern ein. Das Gebiet erstreckt sich von den Hügelketten der Monti dell’Uccellina bis zur malerischen Lagune von Orbetello am Monte Argentario und hält beispielsweise herrliche Küstenwanderungen für Aktivurlauber bereit. In der Maremma wird auf sanften Tourismus gesetzt, so dass Besucher der Region nicht in riesigen Hotelbauten, sondern eher in kleinen Ferienhäusern oder komfortablen Fattorias (Gutshäusern) wohnen. Der Hauptort der Maremma ist Grosseto, rund 140 Kilometer von Florenz entfernt. Kulturinteressierte finden hier ihre Erfüllung, denn Sehenswürdigkeiten wie der Dom San Lorenzo und das historisch geprägte Zentrum laden zu einer Reise in die Vergangenheit ein.

Wandern in der Toskana - Die Maremma

Mit uralten Etruskerstädten, ursprünglicher Küste und sehenswerten Hafenorten in wunderschöner Landschaftskulisse hält das Maremma-Gebiet in der Toskana unvergessliche Wandererlebnisse für Aktivurlauber bereit. Hier werden scheinbar endlos lange Sandstrände von sanft ansteigenden Berghängen und dichten Pinienwäldern begrenzt und bilden zusammen mit dem Blau des Meeres ein faszinierendes Landschaftsbild. Das Wandern in den Naturparks der Maremma, wie zum Beispiel dem Parco dell’Uccellina, ist ein echtes Erlebnis, was nicht zuletzt der artenreichen Flora und Fauna zu verdanken ist. Ein gut ausgebautes Wanderwegenetz führt Aktivurlauber in mittelalterliche Bergbaudörfer, romantische Felsbuchten und auf die Spuren der Etrusker, die anhand alter Gräber und verschiedener Sehenswürdigkeiten nachzuvollziehen sind.

Ein besonders beliebtes und lohnendes Wandergebiet bildet der Parco Naturale della Maremma. Der Naturpark erstreckt sich von Principina a Mare bis nach Alberese entlang der schönen Tyrrhennischen Küste und gilt als eines der wenigen Rückzugsgebiete für Wildpferde, die hier eine geschützte Heimat gefunden haben. Wanderer können hier mit etwas Glück aber auch Rinder, Dachse und Wildschweine in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten. Der Parco Naturale della Maremma unterliegt bestimmten Beschränkungen des Zugangs, hält aber neun Routen bereit, die dem Urlauber die landschaftliche Vielfalt in allen Facetten erschließt. Die Maremma hat somit vieles zu bieten. Ein Wanderurlaub in dieser Region wird von zahlreichen Highlights und wunderschönen Naturräumen bestimmt.

 

Florenz, Pisa und Siena - Erkundungswürdige Städte in der Toskana

Neben dem Wandern in der Toskana sollten Urlauber auch das Sightseeing nicht vernachlässigen, schließlich gibt es in der italienischen Region eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Kulturschätzen. In der toskanischen Metropole Florenz muss man schon ein wenig Zeit investieren, um die größten Highlights besichtigen zu können. Die Stadt mit rund 370.000 Einwohnern gilt als Zentrum der bildenden Kunst und wird auch als „italienisches Athen“ bezeichnet. Umgeben von den malerischen Landschaften des Chianti im Süden und dem Höhenzug des Apennins im Norden lädt Florenz im Arnotal zum Bummeln ein. Die historische Altstadt zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO und beherbergt Sehenswürdigkeiten wie den Palazzo Vecchio, den Neptun-Brunnen, die Basilika di San Lorenzo und die Kathedrale Santa Maria del Fiore, in deren Dommuseum Skulpturen des Michaelangelo zu besichtigen sind. Die ehemalige Sammlung der Medici kann man im Palazzo Pitti bestaunen.

Wandern in der Toskana - Siena

Eine der größten touristischen Attraktionen Italiens ist der Schiefe Turm von Pisa, der Campanile. Er steht bei Toskana-Urlaubern stets ganz oben auf der Liste der zu besichtigenden Bauwerke. Neben dem ältesten botanischen Garten der Welt und dem Dom Santa Maria Assunta hat Pisa aber auch eine wunderschöne Umgebung zu bieten, die zum Wandern einlädt. Nur wenige Kilometer vom Meer entfernt liegen die Pisaner Berge, die mit faszinierender Naturkulisse aufwarten können. Orchideen, Magnolien und blühende Mimosen säumen die Wege. Der historische Dantepass, der auf den berühmten italienischen Dichter Dante Alighieri zurückgeht und von Lucca nach Pisa führt, ist auch heute noch eine beliebte und aussichtsreiche Route für Wanderfreunde.

Als eine der schönsten Städte Italiens ist sicher auch Siena einen Besuch wert. Seit dem Jahr 1995 steht die historische Altstadt auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und zieht Urlauber mit mittelalterlichem Charme und wunderschönen Plätzen wie der Piazza del Campo schnell in ihren Bann. Der Dom von Siena, das Museo dell’Opera del Duomo und der Palazzo Pubblico sind nur einige Beispiele, die von der Vielzahl interessanter Sehenswürdigkeiten Sienas zeugen.

 

Wandern in den Apuanischen Alpen in der Toskana

Ganz spezielle und durchaus erkundungswürdige Naturräume finden Wanderfreunde und Trekking-Begeisterte während eines Toskana-Urlaubs in den Apuanischen Alpen im Nordwesten der beliebten Ferienregion. Bizarre Felsformationen, beeindruckende Marmorsteinbrüche und rauschende Gebirgsbäche fügen sich hier harmonisch in eine einzigartige, alpine Landschaft ein und lassen das Wandern zum echten Erlebnis werden. Die höchste Erhebung der Apuanischen Alpen ist der Monte Pisanino mit 1.945 Metern. Die unterschiedlichen Gesteinsmerkmale, die die Apuanischen Alpen auszeichnen, sorgen für eine ebenso vielfältige Flora und Fauna sowohl in den tiefen Tälern als auch auf den steilen Berghängen. Aktivurlauber können hier ein gut ausgebautes Wanderwegenetz nutzen und die Apuanischen Alpen entweder auf eigene Faust oder im Rahmen geführter Touren erkunden.

Wandern in der Toskana - Apuanische Alpen

Das Wegenetz umfasst zahlreiche Rundwanderwege und Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade, so dass passionierte Bergwanderer ebenso auf ihre Kosten kommen wie Genusswanderer. Ein beliebtes Wanderziel ist beispielsweise die Einsiedelei von San Viano. Der Naturwanderweg beginnt in Campocatino und führt in rund zweieinhalb Stunden durch facettenreiche Landschaften, die unvergessliche Ausblicke und Naturerlebnisse garantieren. Lohnend ist natürlich auch eine Wanderung auf den Gipfel des Pisanino, der einen atemberaubenden Panoramablick über die Apuanischen Alpen bereithält.

Die Wanderung auf den Gipfel des 1.223 Meter hohen Monte Forato führt Bergfreunde auch zu einem ganz besonderen, landschaftlichen Highlight, einem gewaltigen Felsbogen, der bis zum Meer hin sichtbar ist. Die Tour hat alpinen Charakter und erfordert eine gewisse Kondition und Trittsicherheit. Als Ausgangspunkt dient das beschauliche Bergdorf Stazzema. Über Felsplatten geht es durch schattenspendende Laubwälder über die linke Hangseite des Monte Procinto und letztendlich entlang eines schmalen Pfades in Richtung Gipfelkreuz. Das Wandern in dieser Region hat viele Facetten und erschließt dem Aktivurlauber die landschaftliche Schönheit der Toskana von ihrer ursprünglichsten Seite.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr