Costa Rica - Wandern in einem großen Nationalpark

Beeindruckende Vulkane und idyllische Kraterseen sind in Costa Rica allgegenwärtig. Seinen Namen verdankt der Staat allerdings seiner üppigen Natur, die bereits ihre Entdecker in Erstaunen versetzte, und heute ein Höhepunkt für Wanderreisen nach Zentralamerika darstellt. Zwischen Pazifik und Karibik präsentiert sich Costa Rica als wahres Wanderparadies und begeistert vor allem Naturliebhaber.

Die Berge der Cordilleras, die Karibikküste mit ihrem Schwemmland, die Pazifikküste, die Vulkane, die von Trockenheit geprägte Halbinsel Guanacaste und das Valle Central als zentrale Ebene machen Costa Rica zu einem vorzüglichen Terrain zum Wandern. Wer nach sportlichen Herausforderungen sucht, kann eine Bergtour auf den höchsten Berg Costa Ricas, den 3.820 Meter hohen Chirripo Grande, unternehmen und wird mit einem spektakulären Panoramablick belohnt. Eine Wanderung entlang der karibischen Strände verspricht Ruhe und Entspannung.

Abgesehen von der landschaftlichen Vielfalt gilt es während eines Wanderurlaubs in Costa Rica die vielfältige Natur zu erleben. Die biologische Diversität in dem zentralamerikanischen Staat kennt nahezu keine Grenzen, so dass den Urlauber beim Wandern immer wieder regelrechte Naturwunder erwarten. Hochebenen, die alpinen Charakter haben, tropische Regenwälder und viele weitere Naturräume sind die Heimat verschiedenster Arten, zu denen beispielsweise Brüllaffen, Faultiere, Pfeilgiftfrösche, Gürteltiere und Papageien gehören.

Für das Land Costa Rica können wir Ihnen insgesamt 3 geführte Wanderreisen anbieten. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen die Wanderreisen 1-3 an.

1. Costa Rica - Wandern, Staunen und Genießen

Brüllaffen hangeln sich durch die Baumwipfel. Kolibris umschwirren die süß duftenden exotischen Blüten der Helikonien. Ein Tapir flüchtet in den Regenwald. Ein Ameisenbär kreuzt unseren Weg. Der Ruf des Tukans begleitet uns, während wir auf schmalen Pfaden durch den Corcovado-Nationalpark wandern. Costa Ricas Vielfalt reicht von rauchenden Vulkanen zu dicht bewaldeten Bergen, von einsamen Stränden zu himmelblauen Flüssen, von dunklem Tiefland-Regenwald über dichte Nebelwälder bis zu weiten Savannen. Unsere Route verläuft durch die schönsten, teils noch wenig bekannten, der rund 30 Nationalparks. Das kühlere Hochland bietet aktive Vulkane, blubbernde Schlammtümpel sowie Weitblicke bis zur pazifischen und karibischen Küste. Wir lassen uns frühmorgens vom vielstimmigen Konzert der Urwaldvögel wecken und nach einem Wandertag voller Entdeckungen abends in einer der gemütlichen Lodges mit liebevoll zubereiteten einheimischen Gerichten verwöhnen. Die netten Bewohner Costa Ricas, die „Ticos", freuen sich, uns ihr Land zu zeigen. Ihr lebensfrohes Motto „Pura Vida" wirkt ansteckend – kommen Sie einfach mit und überzeugen Sie sich selbst!

2. Wandern in Costa Rica - Grünes Land - sprühendes Feuer

Auch wenn sich der Traum der Konquistadoren nicht erfüllte, in Costa Rica - der "reichen Küste" - das lang gesuchte Goldland zu finden, ist dieses tropisch-grüne Bergland zwischen Karibik und Pazifik dennoch ein wahres Eldorado für Naturfreunde. Von den Traumstränden der Pazifikküste über das fruchtbare Hochtal des Valle Central bis hinab in die baumüberschattete Wasserwelt des karibischen Tieflandes entfaltet sich ein farbenprächtiges Kaleidoskop vielgestaltiger Lebensräume.

3. Wandern in Costa Rica - Zu Fuß durch die Naturparadiese

Zu Fuß durch die Naturparadiese Costa Ricas! Beinahe ein Drittel dieses faszinierenden Landes steht unter Naturschutz: Mächtige Vulkane und saftig-grüne Regenwälder, Mangroven und immer wieder ein einladender Strand. Im Corcovado-Nationalpark wandern wir an der traumhaften Pazifikküste entlang. Mit Meerblick – die Wellen rauschen, Papageien und Tukane kreisen über dem Wald. Unsere Vulkan-Touren am Irazú, Arenal, Tenorio und Rincón de la Vieja bereichern unser Bild von diesem vielfältigen grünen Land. Und zum Ausklang gönnen wir uns einen vollen Tag am herrlichen Strand von Samara.