„la dolce vita“ - wandern in Süditalien

Wanderreisen nach Süditalien sind stets ein besonderes Erlebnis und bringen Touristen „la dolce vita“ näher. Umgeben von einer atemberaubenden Natur, wie zum Beispiel an der Adria, auf Sizillien, in den Abruzzen und auf Sardinien, kann man hier im südlichen Italien nach Herzenslust wandern und sich so der facettenreichen Landschaftskulisse widmen.

Geführte Wanderreisen nach Süditalien verbinden den Komfort des Wanderns ohne Gepäck mit beeindruckenden Landschaften wie an der Steilküste der Cinque Terre, am Golf von Neapel und an der Costa Smeralda auf Sardinien. Die interessante Kultur Süditaliens, die von der weitreichenden Geschichte der Region zeugt, lässt sich beim Wandern auf verschlungenen Pfaden bestens erkunden.

Für die Region Süditalien können wir Ihnen insgesamt 16 geführte Wanderreisen anbieten. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen die Wanderreisen 1-10 an.

1. Amalfiküste, Sorrent - Wandern am Golf von Neapel

Die Vulkaninsel Ischia bietet dem Erholung suchenden Urlauber nicht nur Thermalquellen, sondern auch ein bergiges Hinterland mit schönen Wanderpfaden. Der Golf von Neapel mit dem alles überragenden Vesuv ist weltbekannt als ein Kulturraum ersten Ranges, die Küste von Amalfi als schönste Küstenlandschaft des Mittelmeeres. Hier liegen zwischen Sorrent und Salerno in senkrechte Felswände eingebettete Dörfer mit kleinen Badebuchten. Was es mit der ans Mystische grenzenden Verehrung Capris auf sich hat, finden Sie vielleicht bei einer Wanderung heraus. Eine ganz besondere Atmosphäre erwartet uns im herrlich gelegenen Ravello, der "heimlichen Wagnerstadt" mit vielen kulturhistorischen Schätzen und mit der atemberaubenden Aussicht auf die Steilküste.

2. Cilento - Wandern in einem ursprünglichen Stück Italien

Kampanien einmal anders: Nicht nur die weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie Positano, Paestum, Pompeji oder Capri sind eine Reise wert, sondern gerade für den Liebhaber versteckter und ursprünglicher Regionen bietet das südlich gelegene Cilento eine wahre Fundgrube an verwinkelten Dörfern, einsamen Buchten, bäuerlicher Tradition und spektakulärer Landschaft. Hier treffen sich türkisblaues Meer mit knorrigen Olivenhainen und steilen Bergen, seit 1991 geschützt im zweitgrößten Nationalpark Italiens und von der UNESCO kurze Zeit danach in die Liste des Welterbes aufgenommen. Wir können terminlich zwischen einem leichteren und einem schwierigeren Wanderprogramm wählen.

3. Genusswanderwoche auf Sardinien

Es ist, als bräuchte die Welt keine anderen Farben, um zu leuchten - das türkisblaue Mittelmeer, der schneeweiße Strand und die pinke Bougainvillea reichen völlig aus. Und genau dieses Strahlen ist so bezeichnend für die Ostküste Sardiniens. Wir machen es uns am Golf von Orosei gemütlich, nicht weit vom Strand, und erkunden von hier aus die vielseitige Umgebung. Im Hinterland lockt das mächtige Supramonte-Bergmassiv mit seinen schroffen Gesteinsformationen, den tiefen Schluchten und versteckten Höhlen. Wir durchqueren eine der tiefsten Schluchten Europas, besuchen antike Gräber und lernen die geheimnisvolle Kultur der Nuraghen kennen. Aber auch an der Küste und in den kleinen, lebhaften Städtchen gibt es viel zu sehen – und zu hören. Wir lassen uns gerne von den Sarden in die Geheimnisse der Insel einweihen. Und am Abend bleibt genügend Zeit für einen Spaziergang im Sand, für frische Pasta und würzigen Pecorino. Natürlich mit sardischem Rotwein!

4. Liparischen Inseln erwandern - Vulkaninseln unter sizilianischer Sonne

Die 7 Liparischen (oder Äolischen) Inseln zwischen Sizilien und der Küste Kalabriens sind mit ihrer wildromantischen, vulkanisch geprägten Landschaft, den herrlichen Küsten und dem klaren Meer ein äußerst reizvolles Reiseziel. Entdecken Sie während der Wanderreise: Wandern auf den Liparischen Inseln - " Vulkaninseln unter sizilianischer Sonne " diese Vulkaninseln.

5. Sardinien (er)wandern - Traumstrände, Tempel, Tafelberge

Auf Hochplateaus streifen wilde Pferde umher, in Schluchten wachsen seltene Pflanzen, und Granitblöcke formen die malerische Küste. Überall erzählen Nuraghen und Gigantengräber, phönizisch-punische und römische Ausgrabungen, antike Heiligtümer und andere Sehenswürdigkeiten von einer vieltausendjährigen Geschichte. Unser Programm mit einfachen Wanderungen und zahlreichen Besichtigungen lässt auch genügend Zeit zur Pause am feinsandigen Strand.

6. Sardinien und Korsika - Wanderinseln der Kontraste

Das kristallklare Wasser funkelt in der aufgehenden Sonne. Wie kleine Smaragde tanzen die Lichtstrahlen auf den Wellen, bevor sie im weißen Sand vor der Küste Sardiniens versinken. Zwischen den kargen Steinen blühen zarte Blüten und geben der herben Landschaft eine liebliche Note. Szenewechsel: Mit einem lauten Kreischen stürzt sich die Korallenmöwe von der steilen Klippe Korsikas. Zackige Granitkämme markieren das Landesinnere und überall, soweit das Auge reicht, überziehen grüne Macchiasträucher die Hügel. Die beiden Mittelmeerinseln berühren sich fast und könnten trotzdem kaum unterschiedlicher sein. Genau diesen Kontrast wollen wir hautnah erleben. Wir durchstreifen den felsigen Norden Sardiniens, wandern durch dichte Korkeichenwälder und lernen die Kultur der sardischen Hirten kennen. Eine kurze Fahrt mit der Fähre versetzt uns in Korsika nicht nur sprachlich in eine andere Welt. Die gebirgige Insel lässt unsere Augen in tiefe Abgründe blicken und unser Wanderherz höher schlagen. Zusammen bietet das Duo eine einmalige Fülle, die uns für immer in Erinnerung bleiben.

7. Wandern an Sardiniens Ostküste - zwischen Bergen und Meer

Ganz Sardinien ist von einer überwältigenden landschaftlichen Schönheit geprägt, aber unerreichbar, unvergleichlich und fast schon unwirklich präsentiert sich die Küste zwischen Dorgali und Santa Maria Navarrese. Wilde Bergmassive, Supramonte genannt, fallen in tiefe Schluchten und senkrechte Klippen ab. Dazwischen liegen unzugängliche Buchten mit feinsten Sandstränden und türkisblauem Wasser, nur auf atemberaubenden Küstenpfaden oder mit dem Boot erreichbar. Nirgendwo sonst bilden hoch aufragende Felsen, Canyons mit reißenden Bächen, dichte mannshohe Macchia, uralte Wälder und karge Hochebenen mit dem Blau des Himmels eine so perfekte Harmonie.

8. Wandern auf Hirtenpfaden durch Sardinien

Auf Hirtenpfaden durch Sardinien – das heißt, Sie erwandern das Herz der Insel, ein ursprüngliches Sardinien. Die Insel besticht nicht allein durch einsamen Buchten, auch im Inselinneren birgt sie eine Menge landschaftlicher und kultureller Schätze. Kalkgraue Felsgiganten mit bizarren Höhlen, zerrissener Karst und Granitgebilde, Tafelberge und Vulkangestein erwarten Sie. Durch tiefe, gewundene Schluchten und über verwilderte Pfade im Gebirge führt die Route. Nur Ziegenherden kreuzen Ihren Weg. So erwandern Sie die Insel auf den Spuren der Nuraghenkultur entlang einsamer Bergpfade. In kleinen Dörfern kehren Sie zum Aperitif ein, nehmen hier und da ein erfrischendes Bad im türkisblauen Meer und beschließen den Abend mit schmackhafter, sardischer Küche in kleinen, ausgewählten Unterkünften. Atmen Sie tief den Duft von hausgemachter Tomatensauce und frischen Kräutern ein, denn schon bald heißt es wehmütig "Salude Sardegna".

9. Wandern auf Ischia - Thermenkultur trifft Naturparadies

Ischia, die größte Insel im Golf von Neapel, ist zwar mit knapp 47 km² klein und überschaubar, aber durch den fast 800 m hohen Epomeo mit seinen Nebengipfeln, Schluchten und Felsausläufern in ein teils unwegsames Relief gegliedert. Unzählige Terrassen zeugen von einer intensiv bewirtschafteten Vergangenheit, Bergwälder und Blumenfelder von einer reichen Fruchtbarkeit, überall gegenwärtige Thermen von der vulkanischen Entstehung und prachtvolle Landhäuser und Paläste von einer bedeutsamen Geschichte. Alte Wege und Wanderpfade durchziehen die grüne Landschaft, oft mit direktem Blick auf Steilküsten, malerische Buchten und das weite Meer.

10. Wandern auf Sizilien - Natur und Kultur - ein Geschenk Gottes

Sizilien als Schmelztiegel verschiedener Völker, Sprachen und Kulturen ist ein wahres Museum. Von phönizisch-punischer bis zu klassizistischer Baukunst reicht die Palette kultureller Sehenswürdigkeiten. Die Natur der größten Mittelmeerinsel erfreut vielfältig mit dichten Bergwäldern, tiefen Schluchten, malerischen Buchten und weiten Hochebenen bis hin zu wüstenhaften Landstrichen. Nicht zu vergessen die Vulkanlandschaft des Ätna mit über 200 Nebenkratern.

Die nächsten 6 Ergebnisse >>>