„la dolce vita“ - wandern in Süditalien

Wanderreisen nach Süditalien sind stets ein besonderes Erlebnis und bringen Touristen „la dolce vita“ näher. Umgeben von einer atemberaubenden Natur, wie zum Beispiel an der Adria, auf Sizillien, in den Abruzzen und auf Sardinien, kann man hier im südlichen Italien nach Herzenslust wandern und sich so der facettenreichen Landschaftskulisse widmen.

Geführte Wanderreisen nach Süditalien verbinden den Komfort des Wanderns ohne Gepäck mit beeindruckenden Landschaften wie an der Steilküste der Cinque Terre, am Golf von Neapel und an der Costa Smeralda auf Sardinien. Die interessante Kultur Süditaliens, die von der weitreichenden Geschichte der Region zeugt, lässt sich beim Wandern auf verschlungenen Pfaden bestens erkunden.

Für die Region Süditalien können wir Ihnen insgesamt 17 geführte Wanderreisen anbieten. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen die Wanderreisen 11-17 an.

11. Wandern auf Sizilien - Natur und Kultur - ein Geschenk Gottes

Sizilien als Schmelztiegel verschiedener Völker, Sprachen und Kulturen ist ein wahres Museum. Von phönizisch-punischer bis zu klassizistischer Baukunst reicht die Palette kultureller Sehenswürdigkeiten. Die Natur der größten Mittelmeerinsel erfreut vielfältig mit dichten Bergwäldern, tiefen Schluchten, malerischen Buchten und weiten Hochebenen bis hin zu wüstenhaften Landstrichen. Nicht zu vergessen die Vulkanlandschaft des Ätna mit über 200 Nebenkratern.

12. Wandern auf Sizilien - Silvester am Fuße des Ätna

Schon Goethe schwärmte von diesem südlichen Landstrich. Noto ist das Ziel, von wo wir nicht nur die Barockstadt, sondern auch ein Naturschutzgebiet erwandern. Den Jahreswechsel verbringen wir in Taormina im Angesicht des 3.323 m hohen Ätna.

13. Wandern in der Südtoskana - Natur und Kultur

Die Toskana bietet facettenreiche Natur, vom Apennin bis zum Ligurischen Meer, sowie große kulturelle Vielfalt, so dass mehr als eine Reise notwendig ist, um diese berühmte Kulturlandschaft kennen zu lernen. Im Süden bietet die herbschöne Landschaft der Crete versteckte und kaum besuchte Gebiete. Aber auch die bekannten Highlights wie Montepulciano, Siena, Volterra, Pienza, San Gimignano und Florenz fehlen bei dieser Reise ebenso wenig wie ein Aufenthalt direkt am Mittelmeer.

14. Wandern in Italien - Amalfis Traumküste

Die Amalfiküste zählt mit ihren steilen, grünen Bergen, den kleinen Felsbuchten und besonders den malerischen Dörfern, die an den Felswänden zu kleben scheinen, zu den schönsten Küstenlandschaften der Welt. Ein Netz uralter, gut erhaltener Treppen- und Maultierwege stellt auch heute noch oft die kürzeste Verbindung zwischen den Dörfern dar und bietet atemberaubende Ausblicke auf die Steilküste, die abenteuerlich angelegten Terrassen, die kleinen Dörfer mit ihren historisch oft bedeutsamen Kirchen und Kapellen und auf das tief unten liegende blaue Meer mit kleinen Inseln, in der Ferne majestätisch bewacht von der Felsenburg Capri.

15. Wandern in Italien - Natur und Kultur in Apulien - Truli und Traumküsten

Drei Kulturräume lassen sich unterscheiden: Im welligen Süden, dem Salento, dominiert die Baukunst des Barocks. Der mittlere Teil ist das fruchtbare Trulli-Land, benannt nach der traditionellen Zipfelmützenbauform, das dem Landstrich einen fast märchenhaften Charakter verleiht. Auf verkarsteten Hochflächen findet man Höhlenwohnungen und Grottenkirchen. Traumhafte Küstenlandschaften und dichte Laubwälder begeistern den Besucher im Gargano, dem nördlichen Teil Apuliens.

16. Wandern in Italien - Vom Vesuv zum Ätna

Schon für die alten Römer war Kampanien „gesegnetes Land" (Campania Felix) und auch Goethe schwärmte von den vulkanischen Naturschauspielen Süditaliens. Ausgangspunkt Ihrer Reise ist die Halbinsel von Sorrent: Sie entdecken die Sehenswürdigkeiten Neapels, besuchen die Insel Capri und wandern am Vesuv (1.277 m) entlang des dampfenden Kraterrandes. Mit der Nachtfähre erreichen Sie die Insel Stromboli. Dort ist die Besteigung des gleichnamigen Vulkans (927 m) ein Höhepunkt Ihrer Reise: Der Stromboli - „Leuchtturm des Mittelmeeres" - gilt als aktivster Vulkan der Erde und ist ununterbrochen tätig. Nach einem Aufstieg durch Aschefelder beobachten Sie aus unmittelbarer Nähe, wie glühende Lavafetzen aus dem Krater geschleudert werden. Szenenwechsel: Ein Schnellboot bringt Sie zur Insel Lipari. Beim Tagesausflug nach Vulcano besichtigen Sie den dampfenden Gran Cratere, auf Salina besteigen Sie den Monte Fossa delle Felci (962 m), den höchsten Gipfel der Liparischen Inseln. Sizilien ist das letzte Ziel Ihrer Reise. Zum krönenden Abschluss besteigen Sie den Ätna (3.324 m). Europas höchster Vulkan ist seit Frühjahr 2013 auch UNESCO-Welterbe!

17. Wandern in Sardinien - kleiner Kontinent im Mittelmeer

An der rauen und wilden Ostküste, die unberührter nicht sein könnte, finden wir die schönsten Wandergebiete der mit Naturwundern reich beschenkten Insel. Der Monte Corrasi, höchster Gipfel im Supramonte (1.463 m), empfängt uns mit seinem sensationellen Rundblick. In der Region Ogliastra treffen wir auf frei lebende Mufflons, typische Ziegen- und Schafherden, verwilderte Schweine und bewundern das Farbenspiel des Dolomitgesteins. Die Gegend des Supramonte begeistert mit dem Naturspektakel der Gorroppu-Schlucht und den traumhaften Buchten, die zum Baden einladen.

<<< Die vorherigen 10 Ergebnisse