logo wandern.de

Wandern in Franken

Die heutige Tourismusregion Franken basiert auf den historischen Herzogtum Franken und macht dessen östlichen Teil aus. Darüber hinaus erstreckt sich die Region bis in den Nordgau. Wandern, Radfahren, Sightseeing, Trekking und vieles mehr ist in Franken, einem der reizvollsten Gebiete Bayerns, möglich und garantiert so abwechslungsreiche Ferientage im Norden des Freistaates Bayern.

Auf einer Fläche von rund 23.000 Quadratkilometern präsentiert sich Franken in Bayern mit Oberfranken, Unterfranken und Mittelfranken als kulturell und landschaftlich überaus facettenreiche Region. Beim Wandern kann man traditionelles Brauchtum erleben und zugleich an der spektakulären Natur Frankens teilhaben. Fränkische Wanderwege und urige Wanderhotels sorgen für ideale Bedingungen für gelungene Wanderreisen.

Der Steigerwald, Spessart und Frankenwald bilden überaus reizvolle Waldgebiete in Franken, durch die verschiedenste Wanderwege führen. Die ursprüngliche Kulisse der fränkischen Mittelgebirgsregion ist ein wahres Paradies zum Wandern, Radfahren und Aktivsein. Aktivurlauber können an der Jagst und Kocher entlang wandern, den Spessart zu Fuß erkunden oder sich zu Fuß auf Entdeckungstour durch das Fränkische Seenland begeben.

Die fränkische Landschaft erweist sich aufgrund ihrer Vielseitigkeit und dank der zahlreichen Wanderwege auf höchstem Niveau als perfektes Terrain für Wanderreisen. Wandern ohne Gepäck kann man hier selbstverständlich auch und im Rahmen komfortabler Wanderpauschalen beschwingt den reizvollen Routen durch Franken folgen.

Zum Wandern stehen in Franken mehr als 40.000 Kilometer zur Verfügung. In den wunderschönen Wandergebieten Frankens, zu denen das Fichtelgebirge, der Frankenwald, die Rhön, der Steigerwald und viele weitere Gebiete gehören, sind der Altmühltal-Panoramaweg, Erzweg, Frankenweg, Hochrhöner und die Spessartwege 1 und 2 als Beispiele der ausgezeichneten Wanderwege der Region zu nennen.

Frankenwald

Beim Wandern im Frankenwald sind Wanderreisenden unvergessliche Naturerlebnisse sicher. Vor allem die faszinierende Landschaft mit ihren spektakulären Panoramen hat es in sich und zieht Naturliebhaber rasch in ihren Bann. Mit Höhenlagen zwischen 300 und knapp 800 Metern ist der Frankenwald für ambitionierte Aktivurlauber und erholungssuchende Genusswanderer gleichermaßen geeignet.

Auf einer Fläche von rund 925 Quadratkilometern, die sich größtenteils in Franken in Bayern befinden, hat das vielseitige Mittelgebirge Urlaubern auf Wanderreise einiges zu bieten. Im Fokus steht selbstverständlich die Naturlandschaft der Region, die von erstklassigen Wanderwegen durchzogen wird. Der Burgenweg sowie der Frankenweg führen beispielsweise durch den Frankenwald und laden in dieser Kulisse zum Wandern ein.

Urige Gasthäuser und gemütliche Wanderhotels findet man im Frankenwald vielerorts, so dass Urlauber nach dem Wandern in eine adäquate Unterkunft einkehren können. Kronach, Blankenstein, Bad Steben und Reichenbach sind nur einige der zahlreichen Orte, die Aktivurlauber im Frankenwald erwarten. Die Festung Rosenberg, Burg Lauenstein und die Kuranlagen in Bad Steben sind hier überaus sehenswert und bieten Abwechslung von den Streifzügen durch die Natur.

Abgesehen vom Wandern kann man sich im Frankenwald folglich auch dem Sightseeing widmen und in den verschiedenen Orten historische und kulturelle Highlights besichtigen. Der Frankenwald ist reich an Naturschönheiten, die sich Touristen nicht entgehen lassen sollten. Das Höllental bei Bad Steben, das Loquitztal bei Lauenstein, der Döbraberg und die Steinachklamm sind nur einige Highlights, die es beim Wandern im Frankenwald zu entdecken gilt.

Für Wanderreisen in den Frankenwald erweist sich der Naturpark Frankenwald als hervorragendes Ziel. Sanfte Hügel, imposante Gipfel, wild-romantische Flüsse und urige Wälder, all dies findet man im Naturpark Frankenwald. Über 1.000 Quadratkilometer stehen hier seit 1973 zum Wandern bereit und bescheren Touristen unvergessliche Naturerlebnisse, die einen Aufenthalt im Frankenwald in Bayern einzigartig werden lassen.

Fichtelgebirge

Im Nordosten Bayerns präsentiert sich das Fichtelgebirge als reizvolle Ferienregion beispielsweise für Wanderreisen. Geografisch erweist sich das Fichtelgebirge als Mittelgebirge zwischen Hof und Weiden. Insbesondere beim Wandern erschließt sich die Schönheit der Region, denn wandernd kann man tief in die Natur des Fichtelgebirges eintauchen und zudem mit den Einheimischen in Kontakt kommen. Im Zuge dessen wird unter anderem die Dialektgrenze zwischen dem Fränkischen, Oberpfälzischen und dem Bairischen spürbar.

Die Vielfalt des Fichtelgebirges wird anhand sprachlicher Besonderheiten deutlich. Für Wanderurlauber steht aber selbstverständlich die facettenreiche Natur im Mittelpunkt, die zum Wandern einlädt. Wer hoch hinaus möchte, kann den Gipfel des 1.051 Meter hohen Schneebergs erklimmen und den spektakulären Panoramablick über das Fichtelgebirge genießen, das mit dem Ochsenkopf, der Platte und dem Großen Waldstein weitere imposante Erhebungen zu bieten hat.

Der Weißenstädter See, die Europäische Hauptwasserscheide, mystische Moorlandschaften und weite Ebenen bestimmen die Kulisse des Fichtelgebirges und schaffen hier einen faszinierenden Naturraum. Zahlreiche Rad- und Wanderwege führen durch die im nordöstlichen Bayern gelegene Region und geben Urlaubern die Möglichkeit, ihr Reiseziel beispielsweise beim Wandern besser kennenzulernen. Die Möglichkeiten reichen vom Schneeschuhwandern über Themenwanderungen bis hin zu naturkundlichen Wanderungen und lassen so keine Wünsche offen.

Im Rahmen organisierter Wanderreisen ins Fichtelgebirge ergibt sich oftmals die Gelegenheit zum Wandern ohne Gepäck. Auf den über 3.000 Kilometern, die das Wanderwegenetz des Fichtelgebirges bereithält, gilt es die sanften Täler zu durchqueren, beeindruckende Gipfel zu erobern und sehenswerte Orte wie Wunsiedel, Bad Alexandersbad und Bayreuth zu entdecken. Langeweile kommt beim Wandern im Fichtelgebirge somit mit Sicherheit nicht auf.

Erlebnisreiche Wanderungen im Fichtelgebirge bringen Urlaubern die Natur des reizvollen Mittelgebirges näher. Lohnenswerte Wanderwege sind hier beispielsweise der Mainwanderweg sowie die europäischen Fernwanderwege 3 und 6. In dieser schönen Umgebung kann man sich nicht nur dem Wandern widmen, sondern auch Radtouren unternehmen und klettern. Erholungssuchende können zudem wohltuende Kuranwendungen in Anspruch nehmen und auf diese Art und Weise Abstand vom alltäglichen Stress gewinnen.

Fränkische Schweiz

In Oberfranken in Bayern befindet sich die Fränkische Schweiz, die mit herrlicher Natur und erstklassigen Wanderwegen aufwarten kann. Urige Hütten, gemütliche Gaststuben und komfortable Wanderhotels runden die touristische Infrastruktur der Region ab. Imposante Burgen, Ruinen und facettenreiche Naturhighlights sind in der Fränkischen Schweiz zu finden und ideale Ziele zum Wandern.

Bizarre Felsformationen, historische Burgen und Ruinen, ursprüngliche Wälder, sanftes Hügelland und mystische Höhlen komplettieren die bergige Landschaft der Fränkischen Schweiz und begeistern Naturliebhaber, die sich hier voll und ganz dem Wandern widmen können. Die Fränkische Schweiz in Bayern ist ein echtes Paradies für Erholungssuchende und zugleich ein ideales Terrain für Aktivurlauber, die sich einen abwechslungsreichen Aufenthalt wünschen.

Die imposanten Berge sind eines der Aushängeschilder der Fränkischen Schweiz und unter anderem zum Wandern bestens geeignet. Der Tafelberg östlich von Forchheim, das sogenannte Walberla, dessen amtlicher Name Ehrenbürg lautet, ist eine perfekte Destination für Aktivurlauber, die in die Fränkische Schweiz eintauchen und auf den Spuren der weitreichenden Geschichte wandeln möchten, denn die auf dem Berg befindliche Walburgis-Kapelle wurde bereits im Jahre 1360 urkundlich erwähnt.

Mystische Höhlen, reizvolle Klettergebiete und idyllische Gewässer sind in der Fränkischen Schweiz ebenso zu finden und garantieren hier einzigartige Naturerlebnisse in faszinierender Kulisse. Urlaubern präsentiert sich die Fränkische Schweiz aber in erster Linie als Wanderparadies, das keine Wünsche offen lässt und für Wanderreisen auf höchstem Niveau sorgt. Verschiedenste Routen erschließen Touristen den Reiz dieser bayerischen Region.

Das Wandern in der Fränkischen Schweiz kennt nahezu keine Grenzen. Die zahlreichen Burgen, die hier von der weitreichenden Geschichte der Fränkischen Schweiz zeugen, sollte man sich nicht entgehen lassen und so zu Fuß entsprechende Ausflüge unternehmen. Burg Rabenstein, die Burgruine Wildenfels und auch Schloss Greifenstein sind immer einen Besuch wert.

Frankenalb

Kulturelle Höhepunkte und unvergessliche Naturerlebnisse erwarten Aktivurlauber beim Wandern in der Frankenalb. Diese reizvolle Region in Bayern ist auch als Fränkische Alb beziehungsweise Fränkischer Jura bekannt und präsentiert sich als beeindruckendes Mittelgebirge. Wer sich während seines wohlverdienten Urlaubs sportlich betätigen will und somit einen Aktivurlaub in Bayern machen möchte, kann in der Frankenalb beispielsweise wandern, radeln oder walken.

Sommer wie Winter ist die Frankenalb das perfekte Terrain zum Wandern, denn das hervorragend ausgebaute Wegenetz lässt zu keiner Jahreszeit Wünsche offen. Ob man nun romantische Winterwanderungen unternehmen oder die sommerliche Bergluft genießen möchte, die Frankenalb lädt stets zu ausgedehnten Wanderstreifzügen ein, die Wanderreisen  zu einzigartigen Naturerlebnissen werden lassen.

Im Einklang mit der ursprünglichen Natur lässt sich die bayerische Frankenalb am besten zu Fuß erkunden. Zum Wandern hervorragend geeignet sind die zahlreichen Wege, die sich durch die facettenreiche Landschaft schlängeln. In diesem Zusammenhang sind unter anderem der Frankenweg, der Fränkische Gebirgsweg, die verschiedenen Kultouren und der Jakobsweg zu nennen.

Kulturinteressierte und Naturliebhaber kommen in der Frankenalb gleichermaßen auf ihre Kosten und können ihren wohlverdienten Urlaub beim Wandern genießen. Gleich mehrere Naturparks sind in der Frankenalb zu finden und erweisen sich als ausgezeichnete Wandergebiete. Für all diejenigen, die die Wanderlust packt, ist die Fränkische Alb im wunderschönen Bayern die richtige Destination.

Natur pur ist im Rahmen von Wanderreisen in die Frankenalb also Programm. Zusätzlich zu besten Voraussetzungen zum Wandern hat die Mittelgebirgsregion zahlreiche Orte zu bieten, die überaus sehenswert sind. In Bamberg, Amberg-Sulzbach, Schwandorf, Regensburg, Kelheim und Neumarkt in der Oberpfalz stehen außerdem komfortable Unterkünfte, wie zum Beispiel Wanderhotels, zur Verfügung.

Steigerwald

Der Steigerwald ist eine der reizvollen Mittelgebirge in Bayern und erreicht Höhenlagen von bis zu 499 Metern. Höchste Erhebung der gesamten Region ist der Scheinberg, dem es beim Wandern beispielsweise auf dem Steigerwald-Panoramaweg zu erkunden gilt. Zehn Etappen und 160 abwechslungsreiche Kilometer hat diese Route zwischen Bamberg und Bad Windsheim Aktivurlaubern zu bieten.

Der Naturpark Steigerwald ist das Herz der Ferienregion Steigerwald und stellt eines der größten Laubwaldgebiete in ganz Bayern dar. Im Schatten der hohen Buchen kann man sich voll und ganz dem Wandern widmen und die facettenreiche Natur genießen, die hier im Steigerwald mit einer interessanten Flora und Fauna aufwarten kann. Beschauliche Täler und weite Wälder sind im Steigerwald ebenso wie sanfte Hügel zu finden.

Das Thermalbad in Bad Windsheim ist die richtige Anlaufstelle nach dem Wandern und garantiert Entspannung in angenehmer Atmosphäre. Insbesondere der Salzsee ist ein absolutes Highlight und sorgt für Wellness auf höchstem Niveau. Kuranlagen, Weinberge und herrliche Panoramen bilden den Rahmen einer Wanderung durch den Steigerwald. Wenn es darum geht, Abstand vom alltäglichen Stress zu gewinnen und einmal die Seele baumeln zu lassen, ist der Steigerwald in Bayern ein wahres Paradies.

Möglichkeiten zum Wandern im Steigerwald gibt es viele, doch kaum eine Route bringt Urlaubern die reizvolle Kulisse des bayerischen Mittelgebirges auf so schöne Art und Weise wie der Steigerwald-Panoramaweg näher. Als moderner Wanderweg auf höchstem Niveau verfügt der Steigerwald-Panoramaweg über zahlreiche Wanderhotels und ermöglicht darüber hinaus das Wandern ohne Gepäck.

Beim Wandern auf dem Steigerwald-Panoramaweg kommt der persönliche Komfort also in keinster Weise zu kurz. Zugleich sollten Wanderreisende aber nicht vergessen, dass die rund 160 Kilometer lange Strecke durchaus eine sportliche Herausforderung darstellt, die man auf keinen Fall unterschätzen sollte. Wer die notwendige Kondition und adäquate Wanderausrüstung mitbringt, kann den Steigerwald zu Fuß in vollen Zügen genießen.

Fränkisches Seenland

Die fränkische Landschaft ist eines der absoluten Highlights eines Wanderurlaubs in Bayern. Hierzu gehört unter anderem auch das Fränkische Seenland in Mittelfranken. Im Rahmen der Donau-Main-Überleitung entstand hier eine wunderschöne Seenlandschaft, die Urlauber beim Wandern immer wieder zu begeistern weiß. Der Große Brombachsee, Altmühlsee, Kleine Brombachsee, Rothsee, Igelsbachsee, Hahnenkammsee und der Dennenloher See machen das Fränkische Seenland zu etwas ganz besonderem.

Insgesamt verfügen die Seen des Fränkischen Seenlandes über eine Wasserfläche von rund 20 Quadratkilometer. Die drei Landkreise Ansbach, Roth und Weißenburg-Gunzenhausen haben Anteil an diesem wahren Wanderparadies. In den Orten der Kreise finden Aktivurlauber unter anderem komfortable Wanderhotels, die Naturliebhabern erholsame Ferien und das Wandern in atemberaubender Kulisse garantieren.

Wenn es ums Wandern im Fränkischen Seenland geht, haben Aktivurlauber mehr oder weniger die Qual der Wahl. Mehr als 1.500 Wanderkilometer stehen hier zur Verfügung und lassen keinen Wanderwunsch unerfüllt. Zahlreiche, zum Teil sehr bekannte Routen, wie zum Beispiel der Limesweg und der Altmühltal-Panoramaweg, sind vom Fränkischen Seenland leicht zu erreichen.

Der 150 Kilometer lange Seenländer ist einer der Top-Wanderwege im Fränkischen Seenland und ein ideales Terrain zum Wandern. Der Seenländer führt Aktivurlauber zu Fuß zu den schönsten Plätzen der gesamten Region. Insgesamt gilt es 146 Kilometer beim Wandern zurückzulegen, doch die Mühe lohnt sich, denn das Fränkische Seenland hat seinen Besuchern einiges zu bieten.

Beim Wandern auf dem Seenländer durch das Fränkische Seenland erleben Wanderreisende unter anderem den Rothsee, Brombachsee sowie den Altmühlsee. Herrliche Badestrände, abwechslungsreiche Ausflugsschifffahrten und ursprüngliche Naturschutzgebiete erwarten Fußgänger hier. Weiterhin erweisen sich die Felsenschlucht „Schnittlinger Loch“ sowie das Museum „Historischer Eisenhammer“ als faszinierende Höhepunkte einer Wanderung im wunderschönen Fränkischen Seenland.

Naturpark Altmühltal

Am 25. Juli des Jahres 1969 wurde der Naturpark Altmühltal in der südlichen Frankenalb gegründet und stellt seitdem eines der Top-Wanderziele in ganz Bayern dar. Auf rund 3.000 Quadratkilometern Fläche beherbergt der Park ursprüngliche Natur, die vor allem im Rahmen von Wanderreisen sehr geschätzt wird. Beim Wandern im Naturpark Altmühltal haben Touristen die Gelegenheit, das Altmühltal wandernd zu erkunden.

Verschiedenste Wege führen durch den Naturpark Altmühltal und lassen das Wandern in dieser reizvollen Kulisse zu einem Hochgenuss werden. Der Jakobsweg von Nürnberg nach Eichstätt, Jurasteig, Limesweg sowie natürlich der Altmühltal-Panoramaweg führen zumindest teilweise durch den Naturpark Altmühltal. Wer die Mittelgebirgslandschaft der südlichen Frankenalb zu Fuß erleben und das Altmühltal erwandern möchte, ist hier goldrichtig.

Im Naturpark Altmühltal kann man aber nicht nur auf höchstem Niveau wandern, denn einer aktiven Freizeitbeschäftigung sind hier nahezu keine Grenzen gesetzt. Passionierte Kletterer kommen im Frankenjura auf ihre Kosten und können sich am Burgstein bei Dollnstein sowie am Dohlenfelsen und Turm Madonna in Konstein/Aicha austoben. In Sausthal, am Beilngrieser Hirschberg und in Pappenheim locken zudem moderne Hochseilgärten in luftige Höhen.

Für all diejenigen, die nicht so hoch hinaus möchten und sich dennoch nicht ausschließlich aufs Wandern im Naturpark Altmühltal beschränken wollen, hält dieser verschiede Radwege bereit. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich in diesem Zusammenhang der Deutsche Limes-Radweg, der den Naturpark Altmühltal auf rund 115 Kilometern zwischen Theilenhofen und Kelheim durchquert, und der 166 Kilometer lange Altmühltal-Radweg.

Eine Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal, ein Segelflug über den Naturpark Altmühltal und Ausflüge in den nahegelegenen Geopark Ries sind weitere Highlights, die Wanderreisen in den Naturpark Altmühltal in Bayern ausmachen. Langeweile kommt hier beim Wandern und Aktivsein mit Sicherheit nicht auf. Die persönliche Erholung kommt selbstverständlich ebenfalls nicht zu kurz, schließlich ist das Altmühltal ein idyllisches Naturparadies.

Haßberge

Nördlich des Mains und inmitten Frankens laden die Haßberge als faszinierender Mittelgebirgszug zum Wandern ein. Auf bis zu 512 Metern Höhe reichen die idyllischen Haßberge, deren eigentümlicher Name auf die Chatten zurückgeführt wird, die hier einst ihre Heimat gehabt haben sollen. Wer einen Aktivurlaub in Bayern plant, sollte die Haßberge als Destination zumindest in Erwägung ziehen.

Hinsichtlich der Freizeitmöglichkeiten haben die Haßberge ihren Besuchern einiges zu bieten. Vor allem der Naturpark Haßberge, der gewissermaßen das Herz der Mittelgebirgsregion darstellt, ist ein wahres Paradies für Wanderreisen. Eine Vielzahl hervorragender Wanderwege schlängelt sich durch die Landschaft und erschließt Wanderfreunden die Schönheit und den einzigartigen Charme der Haßberge in Bayern.

In den Haßbergen trifft ursprüngliche Natur auf interessante Kultur, so dass gewissermaßen ein Highlight das nächste jagt. Langeweile kommt während eines Aufenthaltes in den bayerischen Haßbergen somit mit Sicherheit nicht auf. Wer sich dem Wandern in dieser einzigartigen Umgebung widmen möchte, kann beispielsweise dem Kelten-Erlebnisweg, Amtsbotenweg oder dem Weinwanderweg Abt-Degen-Steig folgen.

Für kulturinteressierte Wanderreisende in den Haßbergen ist zudem der Burgen- und Schlösserweg ein absolutes Highlight zum Wandern. Es stehen die Nordroute mit knapp 133 Kilometern sowie die 108 Kilometer lange Südroute zur Auswahl. Beide Varianten des Qualitätsweges können mit spektakulärer Landschaft und imposanten Sehenswürdigkeiten aufwarten. So geht es zu Fuß durch die Haßberge unter anderem zur Ritterkapelle St. Maria in Haßfurt und zur Ruine der Burg Lichtenstein, die auf einem 426 Meter hohen Bergrücken thront.

Entlang des Burgen- und Schlösserweges in den Haßbergen locken unzählige Adelssitze und Ritterburgen, die allesamt von der bedeutsamen Historie dieser fränkischen Wanderregion zeugen. Der Naturpark Haßberge bietet den perfekten Rahmen zum Wandern, so dass keine Wünsche offen bleiben. Ein lohnendes Ziel für Wanderreisende ist auch die Kreisstadt Haßfurt, die unter anderem über eine überaus sehenswerte historische Altstadt verfügt.

Fränkisches Weinland

In Franken in Bayern wird bereits seit dem 8. Jahrhundert Wein angebaut. Die Frankenweine haben demnach eine lange Tradition und prägen seit jeher das landschaftliche Erscheinungsbild. Das Fränkische Weinland ist somit der Ursprung zahlreicher erstklassiger Weine, die weit über die Grenzen Bayerns hinaus Kenner begeistern. Freunde des edlen Rebensaftes können sich hier zudem dem Wandern widmen und so auf besondere Art und Weise in die Kulisse des Weinbaugebietes eintauchen.

Die Weinberge zwischen Spessart, Steigerwald und Rhön bilden die Grenzen des Fränkischen Weinlandes, ein Dreieck, das Wanderreisende und Weinliebhaber gleichermaßen in seinen Bann zieht. Ob man nur wegen des Weines anreist oder sich ausgiebig dem Wandern widmen möchte, in diesem Teil Bayerns kommt man im wahrsten Sinne des Wortes auf seine Kosten.

Die vielfältigen Landschaften des Fränkischen Weinlandes sind immer eine Reise wert und für ausgedehnte Wanderungen geradezu prädestiniert. Besonders angenehm und genussvoll gestaltet sich natürlich das Wandern ohne Gepäck, denn so kann man auf den Spuren des berühmten Frankenweines wandeln und muss sich nicht mit seinem Gepäck abmühen, da dieses komfortabel ins Wanderhotel transportiert wird.

Der Kunigundenweg, die Romantische Straße, der Spessartweg 1 und der Kelten-Erlebnisweg, all diese und noch viele weitere Wanderwege führen durch das Fränkische Weinland in Bayern. Interessante Wein-Kultur-Wege bringen Urlaubern beim Wandern durch die Weinberge den traditionellen Weinbau näher und erschließen Fußgängern zugleich die fränkische Landschaft auf eindrucksvolle Art und Weise.

Am Main entlang und zwischen Steigerwald, Spessart und Rhön finden Bayern-Urlauber mit dem Fränkischen Weinland ein Eldorado zum Wandern vor. Abwechslungsreich, entspannend, faszinierend, genussvoll und bezaubernd, all dies sind Wanderreisen in das Fränkische Weinland. Natur pur und vollendete Weinkultur treffen hier aufeinander und bilden ein reizvolles Zusammenspiel, das vor allem Genusswanderer begeistern dürfte.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr