logo wandern.de
Banner
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Unsere 100 % Garantie Lesen →

Wandern auf dem Bodensee Rundweg

Sehr lang, aber auch sehr komfortabel und abwechslungsreich: So lässt sich der Bodensee Rundweg beschreiben. Der Fernwanderweg führt einmal komplett um den Bodensee herum und hat eine Gesamtlänge von stattlichen 272 km. Da über diese Strecke jedoch vergleichsweise wenige Höhenmeter bewältigen sind, handelt es sich beim Bodensee Rundweg um einen eher mittelschweren Wanderweg. Dank der enormen Abwechslung, die sich beim Wandern um den Bodensee bietet, lohnt sich diese Route für Wanderer aller Coleur und Fitness-Level. Das Einzigartige bei einer Wanderung auf dem Bodensee Rundweg ist natürlich die Tatsache, dass dieser Fernwanderweg drei Länder durchläuft: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Offiziell hat der Bodensee Rundweg elf Etappen. Allerdings gibt es in der Region derart viele hübsche Ziele und Ortschaften, dass es sich auch lohnt, bei einer Wanderreise in dieser Gegend eine eigene, individuelle Streckenführung zu erstellen.

Die Etappen beim Wandern auf dem Bodensee Rundweg

Wer bei einer Wanderreise in den Schwarzwald gern Teile und offizielle Etappen des Bodensee Rundwegs laufen möchte, hat eine breite Auswahl.

Die 11 Etappen des beliebten Fernwanderwegs sehen wie folgt aus:

Etappe 1: Konstanz bis Bodman (27 km, 763 Höhenmeter)
Etappe 2: Bodman bis Unteruhlingen (25 km, 958 Höhenmeter)
Etappe 3: Unteruhlingen bis Friedrichshafen (26 km, 702 Höhenmeter)
Etappe 4: Friedrichshafen bis Lindau (25 km, 298 Höhenmeter)
Etappe 5: Lindau bis Rheineck (38 km, 400 Höhenmeter)
Etappe 6: Rheineck bis Romannshorn (26 km, 600 Höhenmeter)
Etappe 7: Romannshorn bis Kreuzlingen (22 km, 200 Höhenmeter)
Etappe 8: Kreuzlingen bis Steckborn (19 km, 340 Höhenmeter)
Etappe 9: Steckborn bis Stein am Rhein (12 km, 341 Höhenmeter)
Etappe 10: Stein am Rhein bis Radolfzell (25 km, 459 Höhenmeter)
Etappe 11: Radolfzell bis Konstanz (30 km, 819 Höhenmeter)

Für Anfänger und Gelegenheitswanderer eignen sich speziell die Etappen 7, 8 und 9 des Bodensee Rundwegs. Auf diesen gibt es im Vergleich zu den übrigen Etappen weniger Höhenmeter zu bewältigen und das Terrain ist besonders komfortabel. Alle anderen Etappen erfordern mindestens eine hochwertige Wanderausrüstung. Speziell gutes, rutschsicheres Schuhwerk ist wichtig.

Übrigens: Wer wenig Zeit mitbringt, aber gern eine Tour durch sage und schreibe drei Länder machen möchte, sollte sich auf die fünfte Etappe von Lindau in Deutschland bis nach Rheineck in der Schweiz begeben. Denn dieser Streckenabschnitt des Bodensee Rundwegs durchläuft alle drei Bodensee-Anrainer-Länder.

Übernachtungsmöglichkeiten beim Wandern auf dem Bodensee Rundweg

Um Unterkünfte und Einkehrmöglichkeiten braucht man sich bei einer Wanderreise an den Bodensee eigentlich keine Gedanken zu machen: Es gibt in den zahllosen Ortschaften, die man auf diesem Fernwanderweg passiert, ein breites Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten und Wirtschaften für eine Rast. Allerdings ist der Bodensee generell ein beliebtes Reiseziel, weshalb sich besonders in der Hauptsaison das Vor-Buchen von Unterkünften empfiehlt. Um ohne Gepäck auf dem Bodensee Rundweg wandern zu können, ist zudem der Gepäcktransport wichtig, wenn man für mehrere Tage auf dem Rundwanderweg unterwegs sein möchte.

Attraktionen auf dem Bodensee Rundweg

An Attraktionen ist die Strecke rund um den Bodensee im wahrsten Sinne des Wortes sehr reich. Verfallene Burgruinen, malerische Ortschaften, tiefe Schluchten und verwunschene Moore sorgen für Abwechslung beim Wandern am Bodensee. Schon am Start reizt die Umgebung zum Verweilen: die Altstadt von Konstanz ist einfach zu hübsch, um sie beim Weitwandern links liegen zu lassen. Absolute Highlights sind auch die Pfahlbauten aus der Stein- und Bronzezeit in Unteruhldingen, das Nikolausmünster in Überlingen, das Schloss Bodman, die Burg Meersburg als älteste erhaltene Burg Deutschlands, die historische 72 m lange Hängebrücke zwischen Langenargen und Kressbronn, das Schloss Moosburg, Schloss Glarisegg, die Ruine der Neuburg und die majestätische Burg Hohenklingen.

Zu den Besonderheiten in der Kulturlandschaft am Bodensee gehören die Pfahlbauten aus der Bronze- und Steinzeit, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören und an vielen Orten beim Wandern auf dem Bodensee Rundweg zu finden sind. Auch an Naturschönheiten mangelt es nicht auf dem Bodensee Rundweg: Der Geißklee-Kiefernwald und der Orchideen-Buchenwald auf Etappe 2 bieten einzigartige Fotomotive. Verweilen sollte man auch auf Etappe 4 am Eriskircher Ried. Mit knapp 6 km² ist dieses einzigartige Biotop das größte Naturschutzgebiet der Region. Für Ornithologen ist speziell die zehnte Etappe des Bodensee Rundwegs als Highlight zu empfehlen, weil sie das Wasser- und Zugvogelreservat Untersee und Rhein passiert. Ein Schmankerl ist auch das das Naturschutzgebiet „Hornspitze auf der Höri“.

Die Halbinsel Höri ist zudem ein Tipp für alle Kunstliebhaber, denn sie hat eine lange und interessante Geschichte als Rückzugsort für Künstler wie Hermann Hesse, Walter Kaesbach und Otto Dix.

Wem die zahlreichen Attraktionen direkt am Wegesrand auf dem Bodensee Rundweg noch nicht ausreichen, der kann durch kleine Abstecher von der Route noch viel mehr erleben. Unbedingt empfehlenswert ist beispielsweise ein Ausflug per Fähre auf die Insel Reichenau. Diese malerische Insel hat man von der letzten Etappe des Fernwanderwegs aus praktisch ständig vor Augen – und der Abstecher bietet eine willkommene Verschnaufpause beim Wandern. Auch die populäre Blumeninsel Mainau bietet sich für solch einen Ausflug an. Diese Insel kann man sogar über eine Brücke zu Fuß erreichen – und zwar zum Beginn der Fernwanderroute.


 

Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke