logo wandern.de
Banner
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Unsere 100 % Garantie Lesen →

Wandern auf dem Rheinhöhenweg

In den aussichtsreichen Höhen des Rheintals lädt der Rheinhöhenweg, sowohl linksrheinisch als auch rechtsrheinisch, auf insgesamt 530 Kilometern zu purem Wandervergnügen ein. Auf der rechten Rheinseite (272 Kilometer) führt der Rheinhöhenweg von Wiesbaden nach Bonn-Beuel. Der Fußgänger genießt auf langen Strecken entlang des Taunushauptkamms in einer Höhe zwischen 400 und 600 Metern herrliche Ausblicke aufs Rheintal.

Auf der linksrheinischen Variante gelangt der Wanderer auf dem Rheinhöhenweg von Bonn nach Alsheim bei Mainz. Diese Strecke umfasst 240 Kilometer. An der Route befinden sich zahlreiche Schlösser und Burgen, wie zum Beispiel Schloss Stolzenfels, Burg Rheineck und die Drachenburg, sowie andere Highlights wie die Loreley im UNESCO-Welterbe des Oberen Mittelrheintals.

Wanderer, die sich für die linksrheinische Wegstrecke des Rheinhöhenwegs entscheiden, wandern bis nach Bingen auf dem Europäischen Fernwanderweg E8, der von der Nordsee bis in die Karpaten führt. Von Bonn aus geht es über Rolandseck, Sinzig, Andernach, Bingen und Bodenheim nach Alsheim. Die historischen Bauwerke am Wegesrand lassen das Wandern auf dem Rheinhöhenweg zum Kulturerlebnis werden. 

Das Wandern auf dem Rheinhöhenweg (rechtsrheinisch) erfordert eine gute Kondition, denn den Fußgänger erwarten zahlreiche, steile Aufstiege. Die Mühen werden aber sowohl im Naturpark Taunus und Naturpark Rhein-Westerwald als auch im Siebengebirge mit herrlichen Ausblicken belohnt. Auf Wald-, Feld- und teilweise asphaltierten Wegen erschließen sich dem Wanderer zahlreiche Highlights, wie zum Beispiel die Kurparkanlage Schlangenbad bei Wiesbaden, das Franziskanerkloster Marienthal und der Römerturm zwischen Sayn und Oberbieber.

Wandern ohne Gepäck gilt auch bei einer Wanderung auf dem Rheinhöhenweg als ideale Lösung. Die persönlichen Sachen erwarten den Wanderer bereits am Etappenziel, so dass er sich voll und ganz seinem Hobby widmen kann und nicht mit überflüssigem Ballast abmühen muss. 
 

Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke