logo wandern.de
Banner
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Unsere 100 % Garantie Lesen →

Wandern auf dem West Highland Way - Erlebnisbericht von Gaby & Michael P.

©Douglas/fotolia.com
©Douglas/fotolia.com

Von unseren Kunden Gaby und Michael P. aus Wien haben wir freundlicherweise einen Bilderbericht von ihrer Wanderung "West Highland Way" erhalten.

Unter http://www.wandern.de/individualwanderungen/wanderung/553/ ist diese Individualwanderreise durch die Highlands buchbar:

Entdecke die spektakuläre Landschaft des westlichen Hochlands von Schottland auf dem bekannten „West Highland Way“. Hohe Berge, malerische Lochs und rauschende Flüsse, schlicht eine einzigarte Landschaft von Milngavie nach Fort William. Eine Wanderung durch kleine typische Dörfer, durch unberührte Naturreservate und vorbei an einigen Whiskeybrennereien, wie der „Glengoyne Distillery“, die zur Verkostung des edlen Tropfens einlädt. Am Loch Lomod, Schottlands größtem Süßwassersee, und im Trossachs National Park, inmitten der malerischen Highlands bieten sich einem atemberaubende Panoramablicke auf die grüne, wasserreiche Landschaft und die umliegenden Berggipfel. Über Loch Tulla führt der beliebte Fernwanderweg ins bezaubernde Rannoch Moor, einen beeindruckenden Moorlandschaft. Nach vollkommener Ruhe in den Highlands erwartet den Wanderer zum Abschluss derReise die quirlige Stadt Fort William am Ufer des Loch Linnhes.

Bilderimpressionen von der Wanderung:

Edinburgh im Mai:  1. Tag 

Ankommen in Edinburgh

©XtravaganT /fotolia.com
©XtravaganT/fotolia.com

Glasgow - Drymen: 2. Tag

"per Zug und Bus, durchs stürmische Glasgow im Regen, Besuch der St. Mungos Cathedral, Ankunft in Drymen, stürmische Gegend"       

©ArTo/fotolia.com
©ArTo/fotolia.com

Drymen - Balmaha - Rowardennan: 3. Tag

Die Etappe ist landschaftlich geprägt von dem Wechsel zwischen Lowlands und Highlands. Am Schönsten ist dies vom Conic Hill sichtbar, der Aufstieg ist zwar anstrengend, der fantastische Ausblick ua. auf das Loch Lomond wird Sie jedoch gebührend entschädigen.   

©rennpoere/fotolia.com
©rennpoere/fotolia.com

Rowardennan - Inverarnan: 4. Tag

Den Großteil des Tages geht es entlang am östlichen Ufer des Loch Lomond. Eine wunderschöne Wanderung mit rauschenden Wildbächen, grünen Wäldern, einem Hochmoor und einer reichen Tierwelt.

"Wanderung durch Rob Roys Land, über die Klippen des Loch Lomond, bei Regen bis Inverarnan, gemütlicher Abend mit Kerzenschein im Pub"     

©Beate09/fotolia.com
©Beate09/fotolia.com

Inverarnan - Kingshouse: 5. Tag

Einer der schönsten Abschnitte des West Highland Way. Über Loch Tulla zum Rannoch Moor, ein wunderbar einsames Gebiet, welches einst von einer riesigen Eiskappe und heute mit Moor bedeckt ist. Kingshouse, ganz idyllisch inmitten des Rannoch Moor gelegen, bietet einen herrlichen Blick auf Buachaille Etive Mor.

"Wanderung bei freundlichem Wetter, Regen setzte erst auf dem Weg zum Ziel ein. An Crianlarich vorbei über Krikton Farm, Holy Pool"     

©swen_stroop/stock.adobe.com
©swen_stroop/stock.adobe.com 

Kingshouse und Umgebung: 6. Tag

Von Kingshouse folgt man einer alten Heerstraße bis Altnafeadh, wobei man einen herrlichen Blick auf die berühmten "weinenden Glens“ genießt. Über den Sattel „Devils Staircase“, dem zugleich auch höchsten Punkt (550 m) des West Highland Way führt der Weg mit atemberaubenden Blicken auf den Ben Nevis, Schottlands höchstem Berg in das hübsche Städtchen Kinlochleven.

"Vormittags  ging es trockenen Fusses aber nachmittags wanderten wir im strömenden Regen - Auch Farm, am Fusse des Bein Odar, Bridge of Orchy - Mam Carraigh - Blick auf Loch Tulla - Black Mount - Rannoch Moor - Kingshouse im Glen Voe"

©Tamara Kulikova/fotolia.com
©Tamara Kulikova/fotolia.com

 

Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke