logo wandern.de
Banner
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Unsere 100 % Garantie Lesen →

Die 10 schönsten Wanderungen in Frankfurt und Umgebung

Einige der höchsten Hochhäuser Europas sind Teil der Frankfurter Skyline und brachten der hessischen Metropole auch den Beinamen „Mainhattan“ ein. Große Banken, prächtige Geschäftsstraßen und ein reges Nachtleben sind bezeichnend für Frankfurt am Main, der fünftgrößten Stadt Deutschlands. Nichtsdestotrotz kann man beim Wandern in und um Frankfurt auch reizvolle Naturräume entdecken.

Der Frankfurter Grüngürtel umfasst etwa ein Drittel des Stadtgebietes und ist Landschaftsschutzgebiet. Naturliebhaber können ausgedehnte Touren durch den Frankfurter Stadtwald unternehmen, einem Zweig des Jakobsweges folgen oder am Mainufer entlang spazieren. In Frankfurt am Main lassen sich Kultur, Freizeitspaß und Wandervergnügen wunderbar miteinander verbinden.

Folgend die 10 schönsten Wanderungen in Frankfurt (und Umgebung):

Wandern in Frankfurt – Auf dem Geopfad Stadt-Land-Fluss durch Frankfurt wandern

Der Weg macht an insgesamt fünf Stationen Halt und gibt Fußgängern die Gelegenheit, die geologischen und geographischen Besonderheiten von Frankfurt hautnah zu erleben.

Der 7,5 Kilometer lange Geopfad Stadt-Land-Fluss ist ein ideales Terrain, um Frankfurt am Main beim Wandern von einer ganz besonderen Seite kennenzulernen. Die Nutzung der Landschaft früher und heute ist eines der Themen dieser Route, während zugleich auch der Einfluss des Menschen auf seine Umgebung thematisiert wird. Informative Schautafeln und interaktive Elemente erwarten Wanderer an den verschiedenen Stationen, so dass eine Wanderung auf dem Frankfurter Geopfad Stadt-Land-Fluss mit allen Sinnen erlebbar ist.

Vom römischen NIDA-Hafen aus kann man auf dem Geopfad Stadt-Land-Fluss bis zum Riedberg wandern und Frankfurt am Main so aus der geowissenschaftlichen Warte aus betrachten. In Anbetracht der landschaftlichen Vielfalt, die Wanderer hier erwartet, wird der Geopfad seinem Namen absolut gerecht. Wer sich außerdem auch für Architektur interessiert, kommt am Ernst-May-Haus, das die zweite Station entlang dieser Route bildet, auf seine Kosten.

Wandern in Frankfurt – Auf dem GrünGürtel-Rundwanderweg rund um Frankfurt wandern

Der GrünGürtel-Rundwanderweg führt Fußgänger beim Wandern einmal rund um Frankfurt und erschließt diesen unter anderem den Stadtwald, den Berger Rücken und die Nidda. Faszinierende Naturräume und naturnahe Wege lassen das Herz eines jeden Wanderurlaubers höher schlagen und begeistern nicht nur die Frankfurter, die mit dem GrünGürtel über ein attraktives Naherholungsgebiet verfügen.

Abgesehen von der reizvollen Kulisse, die das Wandern auf dem GrünGürtel-Rundweg in Frankfurt zu einem wahren Genuss werden lässt, ist die Komische Kunst am Wegesrand absolut sehenswert. Werke von Künstlern der „Neuen Frankfurter Schule“ sind am Frankfurter GrünGürtel-Rundwanderweg vertreten, so dass auch künstlerisch interessierte Wanderer hier nicht zu kurz kommen.

Wandern in Frankfurt: Auf dem Quellenwanderweg 

Dass der Frankfurter Grüngürtel ein ausgezeichnetes Terrain für ausgedehnte Wanderungen in der hessischen Metropole Frankfurt am Main bietet, steht außer Frage. Eine lohnenswerte Route ist hier unter anderem der Quellenwanderweg, der gerade einmal sechs Kilometer lang ist und somit die ideale Strecke für kurze Touren darstellt. 60 Meter Höhenunterschied sind unterwegs zu bewältigen und dürften auch für Ungeübte kein Problem darstellen. Sage und schreibe 20 Quellen säumen den Quellenwanderweg, der an der Quelle Alteborn in Seckbach beginnt und an der Schelmenborn-Quelle an der Schelmenburg im Stadtteil Bergen endet. Wenn es darum geht, Frankfurt beim Wandern von einer vollkommen anderen Seite kennenzulernen, ist der Quellenwanderweg eine ausgezeichnete Wahl.

Wandern in Frankfurt: Durch den Bethmannpark in Frankfurt

Eine Großstadt wie Frankfurt am Main hat ihren Bürger/innen ebenso wie Besucher/innen der Stadt auch einige reizvolle Parkanlagen zu bieten, die durchaus zum Wandern in der Bankenmetropole einladen. Dazu gehört unter anderem auch der rund drei Hektar große Bethmannpark im Frankfurter Nordend. Seinen Namen verdankt der Park der Familie Bethmann, die hier bereits im 18. Jahrhundert einen beeindruckenden Garten anlegte. Bis heute konnte sich der Bethmannpark seinen Charme erhalten und ist mittlerweile eines der Naturparadiese mitten in der Stadt. Rhododendren, alte Bäume und große Wiesen bilden den Rahmen einer Wanderung durch den Frankfurter Bethmannpark. Wer mit der Familie unterwegs ist, kann an einem der Spielplätze eine Pause einlegen oder auf einer Wiese die mitgebrachte Picknickdecke ausbreiten. Ein besonderes Highlight ist hier zudem der Chinesische Garten, der für Exotik sorgt.

Wandern in Frankfurt: Auf dem Hölderlinpfad

Der deutsche Dichter Friedrich Hölderlin war zwar kein Frankfurter, aber dennoch eng mit der Stadt verbunden. So soll er eine heimliche Affäre mit einer Bankiersgattin aus Frankfurt gehabt und sich regelmäßig zu Fuß auf den Weg von Bad Homburg nach Frankfurt am Main gemacht haben. Dies ist zwar bereits rund 200 Jahre her, doch auf den Spuren Hölderlins kann man nach wie vor wandeln. Dies gelingt am besten beim Wandern auf dem Hölderlinpfad, der mit blauen Hölderlin-Wegweisern markiert ist. Die Wanderung beginnt in Bad Homburg und erreicht nach 22 Kilometern mit Frankfurt ihren Zielpunkt, wobei die Wanderung auch in gegenteiliger Richtung unternommen werden kann. Der Frankfurter Grüngürtel sowie der Regionalpark RheinMain sind lohnende Stationen für Naturliebhaber und zeigen, dass auch Frankfurt am Main grüne Oasen beherbergt. 

Wandern in Frankfurt: Historische Wanderung auf dem Schäfersteinpfad

Der Schäfersteinpfad lädt heute zum Wandern in und rund um Frankfurt am Main ein. In der Vergangenheit ging es hier jedoch nicht vorrangig um einen aktiven Zeitvertreib. Der Schäfersteinpfad markierte vielmehr die Grenze zwischen dem Weideland des Deutschen Ordens und dem Frankfurter Stadtgebiet. Dieser Grenzverlauf war in der Geschichte ein ewiger Streitpunkt und erhitzte bereits im 15. Jahrhundert die Gemüter. Insgesamt kann man am Wegesrand noch rund 50 Grenzsteine erkennen, die den Grenzverlauf darstellten. Heute handelt es sich dabei um gute Orientierungspunkte im Rahmen der Rundwanderung auf dem Schäfersteinpfad. Zusätzlich gibt es noch einige Holztafeln entlang des etwa 13 Kilometer langen Weges. Beim Wandern kann man so unter anderem den Tiroler Weiher und den Jacobiweiher im Frankfurter Stadtwald entdecken.

Wandern in Frankfurt: Spaziergänge durch den Zoo Frankfurt

Der Zoologische Garten in Frankfurt am Main existiert bereits seit dem Jahr 1858 und ist somit einer der ältesten Zoos in ganz Deutschland. Wer der Bankenmetropole Frankfurt am Main einen Besuch abstattet und beim Wandern Natur pur erleben möchte, sollte auch einen Zoobesuch einplanen. Auf einer Fläche von elf Hektar kann man hier verschlungenen Pfaden folgen und unterschiedlichste Tiere bestaunen. Die tierischen Bewohner sind ohne Frage Besuchermagneten, führen den Menschen aber vor allem die Bedeutung des Naturschutzes und der Artenvielfalt vor Augen. Im Frankfurter Zoo kann man Natur erleben und sich ein Bild von dem Facettenreichtum der globalen Flora und Fauna machen. Spaziergänge durch den Zoo haben somit nicht nur einen hohen Unterhaltungswert, sondern sind zugleich überaus lehrreich. Erholsame Stunden an der frischen Luft sind ohnehin garantiert.

Wandern in Frankfurt: Wandern auf dem Sossenheimer Obstpfad

Der Frankfurter Stadtteil Sossenheim entführt Naturliebhaber fernab des hochmodernen Bankenviertels in eine idyllische Kulisse, in der vor allem Streuobstwiesen dominieren. Diese machen das Wandern im Sossenheimer Unterfeld zu einer Entdeckungsreise für alle Sinne. Auf der Suche nach der perfekten Route für eine entsprechende Wanderung ist der Sossenheimer Obstpfad zu nennen, der als Lehrpfad durch das Sossenheimer Unterfeld führt. Mit rund 4,5 Kilometern Wegstrecke ist die Wanderung gut zu meistern. Außerdem gibt es insgesamt 16 Stationen, an denen man Halt machen und Wissenswertes erfahren kann. Wer anschließend noch nicht genug vom Wandern in Frankfurt am Main hat, kann am Nidda-Ufer nicht nur Biberraten entdecken, sondern auch auf den Grüngürtel-Rundwanderweg wechseln und seine Wanderlust so vollends ausleben.

Wandern in Frankfurt - auf dem Rundweg Nieder-Eschbach

Der Grüngürtel-Park Nieder-Eschbach besticht nicht durch klassische Parkanlagen und Gärten, sondern kann in erster Linie mit Gartenbauflächen und Feldern aufwarten. In dieser Kulisse stehen zahlreiche Bänke parat, die dazu einladen, innezuhalten und die Umgebung auf sich wirken zu lassen. Wer hier auf Wanderschaft geht, erlebt ein Kontrastprogramm zur Bankenmetropole Frankfurt und ist auf dem Rundweg Nieder-Eschbach bestens aufgehoben. Die Bedeutung und Vielfalt der Landwirtschaft erschließt sich Fußgängern hier, indem sie einer oder beiden großen Schleifen des Rundweges folgen. Honigwiesen und der Pfingstwald tragen ebenfalls zur Vielfalt dieser Wanderung bei, die insgesamt elf Stationen bereithält. Die zehn Kilometer lange Strecke ist zum Wandern in Frankfurt bestens geeignet. Auch Ungeübte, die nicht an ihre körperliche Belastungsgrenze gehen möchten, sondern sich einfach nur im Freien bewegen wollen, sind auf dem Rundweg Nieder-Eschbach genau richtig.

Wandern in Frankfurt – Goethes Frankfurt zu Fuß entdecken

Städtereisende, die nicht nur das Bankenviertel von Frankfurt am Main besichtigen möchten, sondern sich unter anderem für das Leben und Wirken von Johann Wolfgang von Goethe interessieren, können auf dem Goetheweg durch Frankfurt wandern und so Goethes Frankfurt zu Fuß entdecken. Der Rundwanderweg misst insgesamt elf Kilometer und führt gleichermaßen durch die Stadt und den GrünGürtel.
Das Goethe-Haus in der Innenstadt von Frankfurt am Main ist als Geburtshaus von Johann Wolfgang von Goethe selbstverständlich eine wichtige Station entlang des Goetheweges. Von hier aus kann man durch Frankfurt wandern und den zahlreichen Spuren folgen, die Goethe in seiner Geburtsstadt hinterlassen hat.

Die Gerbermühle, das Willemer-Häuschen, die Goetheruh und der Goetheturm sind echte Highlights, die Fußgänger nicht verpassen sollten.

Der Goetheweg durch Frankfurt ist mit dem Portrait des Literaten markiert, so dass man beim Wandern mit Sicherheit nicht die Orientierung verliert. Obwohl der Rundwanderweg lediglich eine Strecke von elf Kilometern aufweist, sollten sich Wanderreisende ausreichend Zeit nehmen, schließlich gilt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das Goethe-Museum, entlang des Goetheweges zu besichtigen.

Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke