logo wandern.de

Alpe-Adria-Trail: Individuell wandern mit Gepäcktransport in Kärnten

Highlights
  • Grandiose Berglandschaft der Hohen Tauern
  • Großglockner, Pasterzengletscher, Schluchten und Almenidylle

Auf der Sonnenseite Österreichs erwartet Sie auf dem Alpe-Adria-Trail ein spektakuläres Bergerlebnis! Auf ausgewählten Etappen wandern Sie durch die grandiose Landschaft des Nationalparks Hohe Tauern mit mächtigen Dreitausendern, eindrucksvollen Schluchten, tosenden Wasserfällen und einer einzigartigen Pflanzenwelt. Wahrhaft beeindruckend ist gleich der Start des Weitwanderwegs: Im Angesicht des schneebedeckten Großglockners, mit 3.798 m höchster Berg Österreichs, erleben Sie die gewaltige Natur des Hochgebirges und tauchen dann mit dem Gletscher Pasterze in das eiszeitliche Erbe dieser Alpenregion ein. Sie wandern individuell und übernachten in gut bürgerlichen Gasthöfen und Hotels der Zwei- und Drei-Sterne-Kategorie. Die Halbpension besteht aus Frühstücksbüfett und abends einem 3-Gang-Menü.

Programm

1. Tag

Willkommen in Kärnten
Anreise nach Heiligenblut, dem bekannten Alpendorf mit Wallfahrtskirche. Hier bleiben Sie 2 Nächte.

2. Tag

Gletscher und Wasserfälle
Dramatischer könnte der Startpunkt des Alpe-Adria-Trails kaum sein. Mit einem Sammeltransfer fahren Sie zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf 2.369 m. Mit Blick auf den Großglockner wandern Sie hinab zum beeindruckenden Gletscher Pasterze und vorbei am Sandersee. Auf aussichtsreichen Pfaden steigen Sie den hier noch schluchtartigen Beginn des Mölltales bergab. An kleinen und größeren Wasserfällen vorbei geht es auf dem Haritzersteig zurück nach Heiligenblut (GZ: 5 1/2 Std.).

3. Tag

Nach Döllach
Die heutige Etappe führt Sie durch die typische Kulturlandschaft der Hohen Tauern. Wiesen, Weiden und reizvolle Almhütten liegen auf Ihrem Weg nach Döllach, früher eines der Zentren des Goldabbaus. Höhepunkt sind die Apriacher Stockmühlen, einst mit Wasserkraft betrieben (GZ: 4 Std.).

4. Tag

Marterle und Mallnitz
Per Sammeltransfer fahren Sie zur Wallfahrtskirche Marterle. Von hier beginnt Ihr langer Abstieg hinunter nach Stall. Umgeben von der prächtigen Kulisse der Lienzer Dolomiten mit bizarren Felsformationen wandern Sie auf einem Wallfahrtsweg über aussichtsreiche Weiden. Durch dichten Wald und vorbei an Höfen erreichen Sie schließlich Stall. Von hier geht es per Sammeltransfer nach Mallnitz (GZ: 4 1/2 Std.).

5. Tag

Schluchten und Obervellach
Rauschende Stromschnellen, imposante Wasserfälle und tosendes Wildwasser erwarten Sie auf der "Etappe der Schluchten". Die Rabisch- und die Groppensteinschlucht haben sich klammartig in den Fels eingeschnitten. Bequeme Wege führen Sie schließlich zu Ihrem Übernachtungsort Obervellach, dessen reich geschmücktes Ortsbild noch an die "goldene Zeit" des Goldabbaus erinnert (GZ: 4 Std.).

6. Tag

Zum Danielsberg
Kultur und Geschichte prägen den heutigen Tag. Dem Mölltal auf halber Höhe folgend, stoßen Sie immer wieder auf die Trasse der Tauernbahn, die Anfang des 20. Jh. das Tal für Touristen erreichbar machte. Sie passieren die Burg Niederfalkenstein, die wie eine Ritterburg erscheint, in dieser Form aber erst 1905 errichtet wurde. Ihr Ziel ist der Danielsberg, der älteste Kultplatz Kärntens (GZ: 5 1/2 Std.).

7. Tag

Spittal an der Drau
Ihre letzte Etappe auf dem Alpe-Adria-Trail bietet neben herrlichen Fernblicken die Durchwanderung der Barbarossaschlucht, die einst Rastplatz des Kaisers Barbarossa gewesen sein soll. An der exponiert gelegenen Wallfahrtskirche St. Maria in Hohenburg haben Sie einen wunderschönen Blick auf den Millstätter See. Schließlich wird die Landschaft weiter, das Mölltal geht ins breite Drautal über. Vom Hühnersberg geht es per Sammeltransfer nach Spittal an der Drau (GZ: 5 1/2 Std.).

8. Tag

Gute Heimreise
Rückreise ab Spittal an der Drau.
 

Leistungen

  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Dusche/WC inkl. Halbpension
  • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften
  • Sammeltransfers laut Programm
  • Orts- und Kurtaxen
  • detaillierte Wegbeschreibungen
  • Karten mit markierten Routen

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Österreich

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Österreich

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate (www.myclimate.de) gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Haben Sie Fragen zur Buchung oder zur Anfrage? Schauen Sie doch mal unter Häufig gestellte Fragen →

Termin DZ EZ
14.06.2019 - 06.09.2019 € 839,- € 1.022,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern

Aufschlag falls nur 1 Person reist: € 106,--

 

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 1 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 28 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren für erfahrene Bergwanderer mit zusätzlichen Anforderungen wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr