logo wandern.de
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Sicherheitsleitfaden Lesen →

Jakobsweg Caminho Português: von Lissabon nach Coimbra individuell wandern

Highlights
  • Caminho Português I. Etappe von Lissabon nach Coimbra
  • 11-tägige Pilgerwanderung auf dem Caminho Português

Pilgern Sie in 11 Tagen auf dem Caminho Português von Lissabon bis nach Coimbra. Sie übernachten in Hotels, Landhäusern und Pensionen, wandern individuell diese Teilstrecke auf dem Jakobsweg in Portugal.

Reisenummer: ind 683 11 Tage ab € 705,-

Unverbindliche Anfrage Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.

Anmeldeunterlagen anfordern Sie haben sich für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Reiseinspirationen

Für eine größere Ansicht das Bild bitte anklicken.

Tour-Karte

Caminho Português: Pilgerwandern I. Etappe von Lissabon nach Coimbra

Programm

1. Tag

Individuelle Anreise nach Lissabon
Übernachtung in Lissabon.

2. Tag

Ruhetag in Lissabon
Erkunden Sie Lissabon und lernen Sie die quirlige Hauptstadt Portugals kennen!
Übernachtung in Lissabon.

3. Tag

Sacavem – Vila Franca de Xira, ca. 26 km
Transfer nach Sacavem um die Wanderung zu beginnen. Der Portugiesische Jakobsweg ist leider bis Porto nicht immer sehr gut gekennzeichnet, aber er verläuft zusammen mit dem „Caminho de Fatima“ bis Azambuja, weswegen man den Steinen für diesen Weg folgen kann. Die ersten Tage bewegen Sie sich in der Nähe des Flusses Tajo, wobei der Weg Sie durch sehr fruchtbares Land führt. Dies erlaubt Ihnen einen wunderschönen Blick auf Wein- und Olivenfelder. Von Sacavem aus folgt man dem Weg bis Alpriate. Über die Dörfer Povoa de Santa Iria, Alverca de Ribadetejo und Alhandra erreichen Vila Franca de Xira, das besonders für seine Stierkampfarena und seine Pferde bekannt ist.
Übernachtung in Vila Franca de Xira.

4. Tag

Vila Franca de Xira – Azambuja, ca. 19 km
Die heutige Etappe ähnelt der vorangegangenen: Der Weg ist einfach, führt diesmal an wenig befahrenen Straßen durch Felder. Über das Dorf Vilanova da Rainha erreichen Sie Azambuja.
Übernachtung in Azambuja.

5. Tag

Azambuja – Santarem, ca. 32 km
Auch an diesem Tag erleben Sie eine Etappe, die an die Spanische Meseta erinnert, da der Weg Sie fast ausschließlich durch Flachland führt, obwohl das Land nicht so trocken ist, wie man vermuten mag. Die einzige Steigung, die Sie heute erklimmen, ist direkt vor der Stadt Santarem, die sich auf einer Anhöhe befindet. Über die Dörfer Reguengo und Valada erreicht man Santarem. Santarem ist eine wunderschöne Stadt im Stil portugiesischer Gothik. Besonders sehenswert sind die sogenannten Portas do Sol: Diese Überreste einer Burg, die sich direkt neben dem Tajo befinden, laden heute als Park zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Direkt daran entlang verläuft der Jakobsweg. In Santarem kann man sehr viele Kirchen besuchen, die interessantesten sind die „Igreja da Piedade“ und die „Igreja da Nosa Senhora da Conceiçao“. Einen Altstadtspaziergang beginnt man am besten am „Praça Sá da Bandeira“.
Übernachtung in Santarem.

6. Tag

Santarem – Golega, ca. 30 km
Sie verlassen Santarem über die „Portas do Sol“. Durch das Tor von „Sao Tiago e Salina“ erreicht man den Jakobsweg. Bald danach überqueren Sie den Rio Tajo an einer Brücke. Sie folgen dem Weg über die Dörfer Vale de Figueira und Azinhaga bis Sie Golega erreichen. Golega ist berühmt dank seines Pferde-Volksfests, dem „Feira Nacional do Cavalo“. Sehenswert ist die Kirche „Igreja Matriz“, die der „Señora de la Concepsión“ geweiht ist. Neben der Kirche befindet sich der so genannte „Largo da Inmaculada Conceiçao“, der Hauptplatz, neben dem sich auch das „Palacio do Pelourinho“ befindet, ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, das in früherer Zeit als Gefängnis diente.
Übernachtung in Golega.

7. Tag

Golega – Tomar, ca. 29 km
Anfangs erinnert diese Etappe an die vorigen mit viel Flachland, aber ab „Vila Nova da Barquinha“ verändert sich die Umgebung: Sie verlassen das Tajoflußgebiet und stoßen immer wieder auf kleine Steigungen, was nach mehreren Tagen im Flachland eine willkommene Abwechslung ist. Sie verlassen Golega und erreichen bald die „Quinta da Cardiga“ ein ehemaliges Adlerhaus, das in der Templerzeit errichtet wurde. Über die Dörfer Vila Nova de Banquinha, Atalaia, Grou, Asseiceira und Guerreira erreicht man Tomar. Sie betreten Tomar und finden zuerst den Platz „Praça da Republica“ in der Altstadt. Tomar ist eine wunderschöne und interessante Stadt neben dem Fluss Nabao. In der Anhöhe befinden sich die Reste vom „Convento de Cristo“, ein ehemaliges Kloster, das von den Templern gebaut wurde und gut erhalten ist. Andere herausragende Kunstwerke sind die Sinagoga, die Templerburg und die Kirche von Santa Iria, ein ehemaliges Benediktinerkloster.
Übernachtung in Tomar.

8. Tag

Tomar – Alvaiazere, ca. 32. km
Diese lange Etappe geht immer wieder langsam bergauf, wobei Sie von 50 bis zu 300 Metern kommen. Sie verlassen Tomar ab der Praça da Republica und folgen der Straße Serpa Pinto, dann überquert man den Nabao und folgen dem Weg. Über die kleinen Dörfer Casais, Calvinos, Portela de Vila verde und Feteiras erreichen Sie Alvaizere. Auch heute gehen Sie viel an asphaltierten Straßen entlang. Außerdem betreten Sie eine neue Provinz, Beira Litoral, eine fruchtbare Region, auf deren Feldern man vor allem Reis, Wein und Oliven entdeckt.
Übernachtung in Alvaiazere

9. Tag

Alvaiazere – Rabaçal, 33 km
Sie verlassen den Ort an der Zentralstraße Richtung Ansiao. Am Ende der Straße folgen Sie ihr jedoch nicht, sondern gehen in Richtung Laranjeuras. Über Venda do Negro, Gramatinha, Casais Maduros und Casal do Soeiro erreichen Sie Ansiao, einen etwas größeren Ort, in dem man die Kirche „Igreja Matrix“ besuchen kann. Besonders interessant ist darüber hinaus der ehemalige Palast „Paços do Concelho" und es gibt in dieser Umgebung viele Windmühlen zu bestaunen. Über Alvorge und Ribera de Alcalamouque erreichen wird Rabaçal. Dort können Sie das Museum „Museo de la Villa Romana“ besuchen. Danach Transfer nach Coimbra.
Übernachtung in Coimbra.

10. Tag

Rabaçal – Coimbra, ca. 29 km
Transfer nach Rabaçal. Diese Etappe verläuft anfangs durch Oliven- und Weinfelder, später durch Pinien- und Eukalyptuswälder. Über die kleinen Orte Zambujal, Fonte Coberto und Poço erreichen Sie die sehenswerten Ruinen von Conimbriga, ehemalige keltische und später römische Siedlungen. Weiter über Cernache und Cruz de Mouroçcos erreichen Sie Coimbra, wobei der Weg bis zum Stadtzentrum sehr lang ist. Sehenswert ist in dieser von Römern gegründeten Stadt die Kirche „Igreja de Santa Cruz“, die sich am Platz „Praça 8 Maio“ befindet. Darüber hinaus können Sie die „Se Nova“ und die „Igreja do Salvador“ besuchen.
Übernachtung in Coimbra.

11. Tag

Abreise
Individuelle Abreise - oder pilgern Sie weiter auf dem Caminho Portugûes bis nach Santiago!

Leistungen

  • 10 Übernachtungen in Hotels, Landhäusern und Pensionen; Zimmer mit Dusche/WC
  • Frühstück 
  • Transfers an den Tagen: 3,9 und 10
  • Allgemeine Reiseinformationen 
  • Pro Zimmer: Ausführlicher gedruckter Jakobswegführer v. Hützen Verlag o. ä. zusätzlich noch Übersichtskarten von ausgewählten Stationen der Pilgerreise 

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar

Zusätzliche Informationen

Schwierigkeitsgrad der Wanderungen: Wanderungen auf gut markiertem Wanderweg, die Ausdauer erfordern. Keine größeren Höhenunterschiede, jedoch einige recht lange Etappen.

Reisetermine: Anreise täglich möglich Mitte März - Oktober (außer August)
Wir empfehlen die Reisemonate: Mai, Juni, September und Oktober

Wanderung ab 1 Person möglich

Transfermöglichkeiten:

  • Transfer Flughafen Lissabon - Hotel Lissabon € 55,-- / Taxi - (maximal 3 Personen + maximal 3 Koffer)
  • Transfer Hotel Coimbra - Flughafen Lissabon € auf Anfrage / Taxi - (maximal 3 Personen + maximal 3 Koffer)

Verlängerungstage in den einzelnen Übernachtungsorten buchbar. Bitte bei Buchung der gewünschten Etappen entsprechende Wünsche mitteilen.

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Portugal

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Einreisebestimmungen für Spanien

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Portugal

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Gesundheitsbestimmungen für Spanien

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.
Sie haben sich bereits für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Termin (DZ) (EZ)
15.03.2020 - 31.07.2020 € 705,- € 925,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
01.09.2020 - 31.10.2020 € 705,- € 925,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
15.03.2021 - 31.07.2021 € 705,- € 925,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
01.09.2021 - 31.10.2021 € 705,- € 925,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern

€ 130,-- Aufschlag, falls nur 1 Person reist

Gepäcktransport
€ 440,-- pauschal für maximal 4 Gepäckstücke a 15 kg 

€ 5,- Pilgerpass/Person

Transfermöglichkeiten:

  • Transfer Flughafen Lissabon - Hotel Lissabon € 55,-- / Taxi - (maximal 3 Personen + maximal 3 Koffer)
  • Transfer Hotel Coimbra - Flughafen Lissabon € auf Anfrage / Taxi - (maximal 3 Personen + maximal 3 Koffer)

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 1 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 14 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Alpenüberquerung

Es gibt viele Möglichkeiten, die Alpen zu überqueren. Wir glauben, daß sich die faszinierenden Landschaften am Besten zu Fuß erkunden lassen.

Special: Wandern auf Sri Lanka

Sri Lanka, die "Perle" im Indischen Ozeans und lädt Wanderer zu ausgedehnten Streifzügen durch die teilweise nahezu unberührte Natur ein.

Special: Wandern ohne Gepäck

Das Wandern zählt zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten überhaupt. Ist die nähere Umgebung ausgekundschaftet, zieht es den Wanderfreund in die Ferne.

Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke