logo wandern.de

Schwarzwald: Individuell wandern auf dem Kultweg - Der Westweg

Highlights
  • Unterwegs auf dem ältesten Fernwanderweg des Schwarzwalds
  • Panoramareicher und kulinarischer Wandergenuss

Von Pforzheim bis Basel führt der Westweg. Und wir haben für Sie das schönste Stück ausgesucht. Wandern Sie individuell & ohne Gepäck von Feldberg bis Weil am Rhein und erleben Sie die Höhepunkte des Westweges. Idylle am Titisee, Panorama vom Feldberg, einzigartige Vegetation auf dem Belchen, ausgedehnte Weinberge am Oberrhein. Zwischen Schwarzwaldhäusern, Nadel- und Mischwald, Bachläufen und Talhängen, mit Blicken bis zu den Alpen – kommen Sie mit in die Bilderbuchlandschaft im Süden Deutschlands! Sie übernachten in komfortablen und wanderfreundlichen Drei- und Vier-Sterne-Hotels.

Programm

1. Tag

Anreise
Anreise nach Bärental, Ortsteil des Luftkurorts Feldberg mit dem höchsten Gipfel des Schwarzwalds (2 Nächte).

2. Tag

Rund um den Titisee
Ihre erste Wanderung führt Sie von Bärental an den bekannten Titisee. Sie wandern hinab ins grüne Tal des Kunzenmoos mit seinen traditionellen Schwarzwaldhäusern und über den Silberberg zum idyllisch gelegenen Bergsee Mathisleweiher. Sie steigen ab nach Hinterzarten und schließlich liegt der Titisee vor Ihnen. An seinem Südufer entlang geht es zurück nach Bärental. Wenn Sie noch etwas Zeit am schönen See verbringen möchten, können Sie die Wanderung auch anschließend am Bahnhof Titisee beenden und mit dem Zug zurück nach Bärental fahren (GZ: 5 oder 3 1/2 Std.).

3. Tag

Über den Feldberg
Heute erklimmen Sie den Feldberg auf 1.493 m – oder Sie nehmen gemütlich die Seilbahn. Bei klarem Wetter schauen Sie bis ins Rheintal und zu den Vogesen. Über den Berggrat Stübenwasen, der ebenfalls fantastische Ausblicke bietet, wandern Sie bis zur Passhöhe am "Notschrei" (GZ: 5 1/2 oder 5 Std.).

4. Tag

Freie Sicht am Belchen
Sie umrunden den Trubelsmattkopf und erreichen über offene Hochwiesen das Wiedener Eck mit herrlichem Ausblick. Danach geht es zum Belchen (1.414 m), dem schönsten Aussichtsberg des Schwarzwalds. Auch die subalpine, teilweise sogar deutschlandweit einzigartige Flora und Fauna wird so manchen dort erfreuen. Sie übernachten knapp unterhalb des Gipfels in einem schönen Hotel (2 Nächte, GZ: 4 Std.).

5. Tag

Auf dem Weidbuchenpfad
Heute verlassen Sie einmal den Westweg und wandern durch das unter Naturschutz stehende Hochweidegebiet Stuhlsebene mit seinen uralten Weid- buchen hinab nach Schönenberg. Am südlichen Hang des Aiterntals genießen Sie die herrlichen Ausblicke und steigen wieder auf zu Ihrem Hotel am Belchen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Abstecher nach Schönau machen, die urige Atmosphäre im Ort genießen und anschließend mit dem Bus zurückfahren (GZ: 4 oder 2 Std.).

6. Tag

Ins Markgräflerland
Am Südhang des Weiherkopfes entlang und über den Gipfel des Blauen wandern Sie heute mit Panoramablicken über das Rheintal und das Markgräflerland bis nach Kandern. Es erwarten Sie zwar weniger große Steigungen, dennoch ist die Wanderung relativ lang. Sie können den Weg aber per Taxi oder Bus abkürzen. Von Kandern fahren Sie per Linienbus zu Ihrem nächsten Hotel in Haltingen, einem Ortsteil von Weil am Rhein (2 Nächte, GZ: 4 1/2 – 7 1/2 Std.).

7. Tag

Durch die Weinberge
Per Linienbus fahren Sie zurück nach Kandern. Sie wandern zunächst durch die verwunschene Wolfsschlucht und weiter durch das Markgräflerland. Vorbei an schönen Streuobstwiesen, Weinbergen und der Burgruine Rötteln geht es anschließend zurück ins Weindorf Haltingen (GZ: 5 1/2 Std.).

8. Tag

Heimreise
Rückreise ab Haltingen.

Leistungen

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:

  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Dusche/WC inklusive Frühstücksbüfett
  • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften
  • Kurtaxen (dadurch Fahrten mit öffentlichen Bussen und Bahnen an den Tagen 2 – 6 durch die Konus-Gästekarte eingeschlossen)
  • Hochschwarzwald Card an Tag 1 und 2
  • detaillierte Wegbeschreibungen
  • Karten mit markierten Routen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Anreise
  • Lunchpakete, Abendessen
  • evtl. Fahrten mit Bussen, Zug oder Seilbahnen
  • Fahrten per Linienbus an Tag 7 (ca. 8 EUR pro Person)

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Deutschland
Deutsche Staatsangehörige: Gültiger Personalausweis bzw. Reisepaß Gesundheitsbestimmungen für Deutschland

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate (www.myclimate.de) gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

5.00 von 5 Punkten von van Keuk am 29.05.2015
  • Unterbringung
  • Programm
  • Service

Termine & Preise

Haben Sie Fragen zur Buchung oder zur Anfrage? Schauen Sie doch mal unter Häufig gestellte Fragen →

Termin DZ EZ
19.04.2019 - 20.10.2019 € 724,- € 864,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern

Aufpreis falls nur eine Person reist: € 99,--

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 1 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 28 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren für erfahrene Bergwanderer mit zusätzlichen Anforderungen wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr