logo wandern.de

Nordspanien: Geführte Wanderreise auf dem Jakobsweg von Bilbao nach Galicien

Highlights
  • Auswahl der schönsten Wanderetappen des „Camino del Norte“
  • Sehenswerte Städte: Bilbao, Oviedo, Lugo und Santiago de Compostela

Erleben Sie auf dieser geführten Wanderreise von Ort zu Ort in Nordspanien die Faszination des Jakobsweges. Mit dem „Camino del Norte“, auch Küstenweg genannt, bieten wir Ihnen eine ursprüngliche und landschaftlich wie kulturell sehr abwechslungsreiche Variante des spanischen Jakobsweges an. Endlose Sandstrände und bizarre Steilküsten, verträumte Dörfer und beeindruckende Städte liegen auf unserer Route: Der „Camino del Norte“ verläuft zunächst entlang der Biskaya-Küste und im weiteren Verlauf durch Kantabrien und Asturien. Stets den gelben Pfeilen oder der Muschel folgend, erreichen wir auf ausgesuchten Tagesetappen schließlich das saftig grüne Galicien und am Ende das Traumziel aller Pilger: Santiago de Compostela.

Reisenummer: m18 12 Tage ab € 2.249,-

Unverbindliche Anfrage Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.

Anmeldeunterlagen anfordern Sie haben sich für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Reiseinspirationen

Für eine größere Ansicht das Bild bitte anklicken.

Programm

1. Tag

Anreise nach Bilbao
Anreise nach Bilbao. Wir werden von der Reiseleitung am Flughafen von Bilbao empfangen. Transfer zum zentral gelegenen Hotel, wo wir zwei Nächte verbringen werden. Wenn es die Zeit erlaubt, kann noch individuell ein Rundgang durch die pulsierende Metropole am Fluss Nervión unternommen werden. Die Gruppe lernt sich am Abend kennen und wir genießen unser erstes gemeinsames Abendessen.

2. Tag

Bilbao- Baskische Kulturmetropole mit Guggenheim-Museum
Ein erstes kulturelles Highlight dieser Reise: Wir streifen durch die Altstadt-Gassen Bilbaos mit der Santiago-Kathedrale und weiter am spannend neu gestalteten Flussufer zum Guggenheim-Museum. Die Titan-Hülle des Meisterwerks von Stararchitekt Frank O. Gehry hat es in sich! Wer möchte, kann am Nachmittag auf eigene Faust das weltberühmte Museum für zeitgenössische Kunst mit seinen Ausstellungen besichtigen. In einer der berühmten Tapas-Bars Bilbaos probieren wir die schmackhaften "Montaditos" und "Pinchos", ein Stück baskischer Lebensart.

3. Tag

Biskaya-Brücke und Wanderung bis zur Altstadt von Castro Urdiales am Meer
Weltkulturerbe der UNESCO: Mit einer der ältesten Schwebefähren der Welt setzen wir von der legendären „Puente Colgante“ von Getxo über nach Portugalete. Wir verlassen die Biskaya mit einem kleinen Transfer nach Pobeña, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung. Ohne große technische Schwierigkeiten und mit wenigen Höhenmetern – der Weg führt teilweise über eine Via Verde - erreichen wir Kantabrien und die ehemalige römische Kolonie Flavióbriga, heute Castro Urdiales. Wir schnuppern wieder Meeresluft. Übernachtung in Castro Urdiales.
Gehzeit: ca. 5 Stunden, 18 km, ca.
340 340 Hm

4. Tag

Strandwanderung am kantabrischen Meer und Besichtigung der Höhle von Altamira
Nach einem kurzen Transfer starten wir heute in einem der beliebtesten Seebäder Kantabriens, in Laredo. Von dort aus nehmen wir ein Schiff nach Santoña und wandern entlang des kantabrischen Meeres bis nach Noja, Sommerfrische vieler Basken, Kantabrier und Asturier. Hier können wir unser Picknick am Strand oder Lunch in einem der Restaurants am Meer genießen. Danach Fahrt nach Santillana del Mar und kleiner Streifzug durch die historischen Altstadtgassen. Die Höhle von Altamira, in der Nähe der Stadt, ist bekannt für ihre steinzeitlichen Höhlenmalereien und ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe. Das Museum von Altamira vermittelt in einer authentisch nachgebauten Höhle einen faszinierenden Einblick. Übernachtung in Santillana del Mar.
Gehzeit: ca. 4 Stunden, 14 km, ca.
350 350 Hm

5. Tag

Vom historischen Santillana del Mar nach Comillas in Kantabrien
Nach dem Frühstück Wanderung von Santillana del Mar aus durch mehrere verträumte Weiler bis in das sehenswerte Comillas, wo wir nach ca. 6 Stunden Gehzeit ankommen. Mit seinen langen Sandstränden, der vom berühmten katalanischen Architekten Antoni Gaudí gestalteten Villa „El Capricho“ und der Universidad Pontificia, steht Comillas ganz oben auf der Liste der kantabrischen Ausflugsziele. Es handelt sich übrigens um eine päpstliche Universität und eine der berühmtesten akademischen Institutionen in ganz Spanien. Von der autonomen Region Kantabrien fahren wir heute in das Fürstentum Asturien hinein. Übernachtung in Arenas de Cabrales.
Gehzeit: ca. 6 Stunden, 23 km, ca.
300 300 Hm

6. Tag

Durch die spektakuläre Cares-Schlucht im Nationalpark Picos de Europa
Ein absolutes Highlight dieser Reise ist der Abstecher zu den Picos de Europa, einem atemberaubenden Kalkstein-Massiv im kantabrischen Gebirge. Wahrzeichen des Nationalparks Picos de Europa ist der legendäre Kletterberg Spaniens, der Naranjo de Bulnes (2518 m). Wir schnüren die Wanderschuhe, um die spektakuläre Cares-Schlucht in den Picos de Europa zu durchqueren. In Cain holt uns der Bus ab und Rückfahrt zum Hotel. Übernachtung in Arenas de Cabrales.
Gehzeit: ca. 3,5 Stunden, 13 km, ca.
240 100 Hm

7. Tag

Jugendstil in der Sommerresidenz der spanischen Prinzessin Letizia
Nach Besichtigung des Nationalheiligtums Covadonga und Weiterfahrt bis Nueva de Llanes beginnt unsere heutige Wanderetappe in die ehemalige Sommerresidenz der spanischen Prinzessin Letizia: Ribadesella an der Mündung des Río Sella mit endlosen Atlantikstränden. Neben viel Prominenz, kann man hier auch alljährlich am ersten Samstag im August dem Internationalen Kajak-Festival beiwohnen. Der Ort selbst wird erstmals urkundlich im 9. Jahrhundert erwähnt und lohnt einen Strandbesuch sowie Stadtbummel allemal. Nach Erkundung des Ortes, können wir im Bus eine wohlverdiente Siesta auf unserem einstündigen Transfer nach Oviedo halten. Zwei Übernachtungen in einem zentral gelegenen Stadthotel in Oviedo.
Gehzeit: ca. 3 Stunden, 12 km, ca.
100 100 Hm

8. Tag

Besichtigungs- und Ruhetag im prachtvollen Oviedo
Das geschichtsträchtige Oviedo ist die Hauptstadt des Fürstentums Asturien. Im 9. und 10. Jahrhundert war die Stadt die Residenz des damals unabhängigen Königreiches Asturien. Die gesamte Altstadt Oviedos kann als eine einzige Fußgängerzone betrachtet werden. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die Universität und Kathedrale, der Palast des Markgrafen von San Félix, sowie der Palacio Camposagrado aus dem 18. Jahrhundert, sind leicht zu erreichen. Die Kathedrale, ein spätgotischer Bau mit Säulengang am Eingang und großem Rosettenfenster, wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. An jeder Ecke finden Sie die berühmten „chigres“, Apfelweinschenken, die zu einer Einkehr einladen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

9. Tag

Durch das grüne Galicien von Villamartin Grande nach Mondoñedo
Unsere erste Wanderung im stets grünen Galicien steht an. Nach einem längeren Transfer von Oviedo nach Villamartín Grande, können wir uns auf eine Wanderung durch üppige Wälder und über Viehweiden freuen. Kleine Weiler und der bisweilen raue Charme Galiciens umgeben uns und machen uns den Abschied von den Strandidyllen der ersten Tage leicht. Die Bischofsstadt Mondoñedo ist eine unvergessliche Station am galicischen Nordweg. Die kleinen Gassen des historischen Ortes atmen Geschichte pur. Anschließend erfolgt der Transfer nach Lugo. Die faszinierende Stadt am Río Miño ist mit ihrer römischen Stadtmauer ebenfalls Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Spaziergang und Übernachtung in Lugo.
Gehzeit: ca. 4,5 Stunden, 15 km, ca.
320 320 Hm

10. Tag

Vom ursprünglichen “Camino del Norte“ zum legendären „Camino Francés“
Santiago de Compostela liegt zum Greifen nah: Die letzte längere Wanderung am „Camino del Norte“ steht an. Nach dem Transfer von Lugo nach Sobrado dos Monxes, besichtigen wir das Kloster Santa María de Sobrado und wandern von dort aus nach Arzua, wo sich der Nordweg mit dem legendären „Camino Francés“ vereinigt. Außerdem ist der Ort bekannt für seinen Kuhmilch-Käse: Von dem beliebten „Queixo“ werden zur Käsemesse im März rund 100.000 Laib verkauft. Nach einer kurzen Weiterfahrt nächtigen wir in Lavacolla. Dort erfolgte im Mittelalter die "rituelle Waschung“ des Pilgers im Bach, bevor er den Anstieg zum Monte de Gozo (368 m) begann.
Gehzeit: ca. 5,5 Stunden, 22 km, ca.
280 380 Hm

11. Tag

Traumziel aller Pilger: Santiago de Compostela
Unsere letzte Etappe führt uns im sanften Anstieg zum Monte de Gozo, dem Berg der Freude, von wo wir bei guter Sicht zum ersten Mal das Ziel aller Pilger sehen können: die Kathedrale von Santiago de Compostela. Santiago ist viel mehr als ein Pilgerziel. Sie ist eine weltoffene Universitätsstadt und vereint Kontraste wie Ehrfürchtigkeit und Ausgelassenheit, alte Baukunst und moderne Gebäude, ohne dabei widersprüchlich zu sein. Am Vormittag erkunden wir die Altstadt und die berühmte Jakobus-Kathedrale. Wer mag, kann gegen Mittag die Pilgermesse besuchen.
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden, 11 km, ca.
50 100 Hm

12. Tag

Abreise
Transfer zum Flughafen von Santiago und Abreise.

Reiseablauf vorbehaltlich möglicher Änderungen.

Leistungen

  • Flug nach Bilbao und von Santiago de Compostela zurück
  • Alle Transfers während des offiziellen Reiseprogramms
  • 11 Übernachtungen; jeweils im DZ mit Dusche/WC: 2 Ü. in Bilbao, 2 Ü. in Oviedo, 1 Ü. in Lugo und 1 Ü. in Santiago in Stadthotels der Mittelklasse; jeweils 1 Ü. in Castro, Santillana del Mar und Amenal, 2 Ü. in Arenas de Cabrales in familiären Hotels und Pensionen der Mittelklasse im DZ mit Dusche/WC.
  • 11 x Frühstück, 8 x Abendessen
  • Reiseprogramm mit Ausflügen und Stadtrundgängen sowie 8 geführten Wanderungen
  • Eintritt in das Museum von Altamira und Kloster von Sobrado dos Monxes
  • Deutschsprachige örtliche Reiseleitung und Wanderführung

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar
  • Halbes Doppelzimmer verfügbar

Zusätzliche Informationen

Anforderungen an ReiseteilnehmerInnen:
Technisch einfaches Wandern für trittsichere Wanderer mit durchschnittlicher Kondition bei Wandergehzeiten von 2,5 bis 6 Stunden. Wir wandern mit leichtem Tagesrucksack auf Waldwegen, Pisten und teilweise Asphalt sowie auch an Sandstränden entlang. Das Hauptgepäck steht uns täglich zur Verfügung.

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Spanien

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Spanien

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.
Sie haben sich bereits für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Termin (DZ) (EZ)
13.06.2020 - 24.06.2020 € 2.249,- € 2.649,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
03.10.2020 - 14.10.2020 € 2.249,- € 2.649,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
  • = Mindest-Teilnehmerzahl erreicht
    Termin findet garantiert statt
  • = Mindest-Teilnehmerzahl noch nicht erreicht

Preise gelten ab/bis Düsseldorf. Andere Abflughäfen auf Anfrage möglich.

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 7 Personen
  • Maximale Gruppengröße: 14 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 21 Tage vor Reisebeginn
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 21 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke