logo wandern.de
Zurzeit gibt es für diese Reise keine freien Termine. Bitte benachrichtigen Sie mich!

Katalonien: Geführte Wanderreise durch die Höhepunkte Kataloniens

Highlights
  • Barcelona - kosmopolitische Kulturhauptstadt Kataloniens
  • Besuch der berühmten Klöster Montserrat und im Vall de Núria

Katalonien liegt zwischen dem Mittelmeer und den Gebirgszügen der Pyrenäen. Während dieser 12-tägigen, geführten Wanderrundreise haben Sie die Gelegenheit einen vielfältigen Einblick in diese kontrastreiche Region zu erhalten. Die Kulturmetropole Barcelona, das Heiligtum Montserrat, Naturparks und Gebirgszüge, Wandern an der Costa Brava, der „wilden Küste“, und vieles mehr macht diese Reise zu einer abwechslungsreichen Mischung ganz besonderer Natur- und Kulturerlebnisse.   

Reisenummer: m6 12 Tage ab € 1.990,-

Reiseinspirationen

Für eine größere Ansicht das Bild bitte anklicken.

Programm

1. Tag

Anreise nach Katalonien

Anreise nach Barcelona. Sie werden von der Reiseleitung am Flughafen von Barcelona empfangen. Transfer zum zentral gelegenen Hotel, wo wir zwei Nächte verbringen werden. Sie haben die Möglichkeit, bei einem individuellen Rundgang die pulsierende Metropole kennenzulernen. Die Gruppe trifft sich am Abend und wir genießen unser erstes gemeinsames Abendessen.

2. Tag

Barcelona - Kulturmetropole mit einigen der wichtigsten Künstler Spaniens

Ein erstes kulturelles Highlight dieser Reise: Wir streifen durch die Altstadt-Gassen Barcelonas und besichtigen einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Nach dem Besuch des „Barri Gòtic“ geht es weiter auf den Spuren des berühmten Künstlers Antoni Gaudí zum „Parc Güell“. Unser Mittagessen nehmen wir in einer typischen Tapas-Bar der Stadt ein. Am Nachmittag kommen wir zum 173 Meter hohen Montjuic, der Hausberg Barcelonas mit tollen Blicken auf die Stadt, den Hafen und das Meer. Hier oben wurden sowohl die Weltausstellung des Jahres 1929 als auch die Olympischen Sommerspiele 1992 ausgetragen. Wir kommen zu den Sehenswürdigkeiten wie der Brunnen „Font Màgica“, den Parks und dem Olympiagelände. Zum Abschluss unserer Besichtigung Barcelonas, kommen wir in die „Fundació Joan Miró“, ein dem weltbekannten Künstler gewidmetes Museum der Modernen Kunst. Das Museum befindet sich ebenfalls am Fuß des Montjuic.    

3. Tag

Nach Montserrat - Wanderung und Besichtigung des Klosters

Vom Bahnhof „Monistrol de Montserrat“ fährt die Zahnradbahn „Cremalla“ in einer wunderschönen Fahrt nach Montserrat hinauf. Wir wählen die Fahrt für den Rückweg. Denn unsere Wanderung führt uns in zwei Stunden auf einer schönen Etappe des Fernwanderweges GR5 und GR6 direkt zum Kloster. Das Kloster Montserrat ist, vor allem wegen seiner Lage in den spektakulären Felswänden auf 731 m, eines der meist fotografierten Motive im Norden Spaniens. Viele Besucher und Wallfahrer füllen diesen Ort. Es wird eine dunkelhäutige Madonna verehrt, um die sich zahlreiche Legenden ranken. Im Klostermuseum sind Werke El Grecos, Monets und Dalís zu sehen. „Mont serrat" (zersägtes Gebirge) ist ein passender Name für diese Gegend. Anschließend fahren wir weiter in den Naturpark Montseny zu unserer Unterkunft im gleichnamigen Ort.

Gehzeit: ca. 2 Stunden, 5 km, ca. 600 Hm

4. Tag

Naturpark Montseny

Nicht weit vom Meer entfernt steigen die Berge auf 1.700 m an. Ein beliebtes Wanderziel sind „Les Agudes“ mit hervorragender Aussicht und mehreren Wegen, die sich hier heraufziehen. Die natürlichen Gegebenheiten einerseits und der kulturelle Einfluss des Menschen andererseits, der seine Spuren dort in Form von Kirchen, Burgen, Gehöften und Wegen hinterlassen hat, führte dazu, dass die UNESCO das ganze Gebiet als Biosphärenreservat ausgewiesen hat. Unsere Wanderung führt uns auf den höchsten Gipfel des Montseny, den „Turó de l´Home“ auf 1.706 m. Von dort bietet sich ein 360 Grad-Rundumblick auf die Küste rund um Barcelona sowie zu den imposanten Pyrenäen. Auf schönen Waldpfaden wandern wir zurück zu unserer Unterkunft. Wir übernachten wieder in Montseny.

Gehzeit: ca. 5 Stunden, 14 km, ca. 300 800 Hm

5. Tag

Vom Naturpark Montseny in die Pyrenäen

Wir bekommen auf unserer Fahrt noch einmal die Rückseite des Montseny zu sehen. Mit dem Bus fahren wir in die Zentralpyrenäen nach Planoles. Von dort wandern wir auf einer Etappe des GR 11 zu unserer schönen Herberge in Queralbs. Der Bus bringt das Gepäck zur Unterkunft. Queralbs ist ein typisch pyrenäisches Dorf mit verwinkelten Gassen und Häusern aus Schiefersteinen.

Gehzeit: ca. 4,5 Stunden, 9 km, ca. 730 300 Hm

6. Tag

Durch die spektakuläre Nuria-Schlucht in den Pyrenäen

Direkt von unserer Unterkunft aus, wandern wir auf einer weiteren Etappe des GR 11 in das Pyrenäental Vall de Núria. Hier befindet sich das Heiligtum von Núria. Dabei handelt es sich um ein Madonna-Bildnis, das der Legende nach von Sankt Ägidius im siebten Jahrhundert nach Christus geschaffen wurde. In Katalonien ist dies nach Montserrat der bedeutendste religiöse Ort. Die wildromantische Schlucht führt uns entlang vom gleichnamigen Fluss und zahlreichen Wasserfällen auf einem spektakulären Pfad in das Hochgebirgstal von Núria. Núria ist autofrei und außer zu Fuß nur mit der Zahnradbahn "La Cremallera“ zu erreichen. Wer nur den Hinweg wandern möchte, kann die Rückfahrt nach Queralbs mit der Zahnradbahn genießen. Wir übernachten in Queralbs.

Gehzeit: ca. 6,5 Stunden, 13 km, ca. 1.000 1000 Hm

7. Tag

Figueres mit Dalí-Museum – Cap de Creus - Cadaqués

Von Queralbs fahren wir nach Figueres, der Geburtsstadt von Salvador Dalí und besuchen dort sein spektakuläres Museum. In diesem liegt er auch begraben. Anschließend Weiterfahrt nach Cadaqués, in den wunderschönen Fischerort, in dem Dalí jahrzehntelang mit seiner Frau und Muse Gala lebte. Cadaqués liegt auf der hügeligen Halbinsel „Cap de Creus", hat einen zauberhaften Ortskern mit verwinkelten Gassen, schöne Sandstrände und kleine Buchten mit schroffen Felsklippen. Direkt nebenan liegt Port Lligat, der Wohnort von Salvador Dalí. Man kann sein Haus besichtigen. Vor der Ankunft in Cadaqués fährt der Bus zum Leuchtturm Cap de Creus, dem östlichsten Punkt der Iberischen Halbinsel. Wir übernachten in einem zentral gelegenen Stadthotel in Cadaqués.

8. Tag

Entlang der Costa Brava nach Port de la Silva

Von Cadaqués wandern wir auf dem Fernwanderweg entlang der „wilden Küste“ nach Port de la Selva. Der GR92, der sogenannte „Sendero Mediterraneo“, startet in Port Bou an der spanisch-französischen Grenze und läuft parallel zur Küste bis nach Ulldecona ganz im Süden Kataloniens. Der Strand ist nie wirklich weit weg. Die heutige Etappe ist einer der schönsten des gesamten Weges. Port de la Selva ist ein gemütliches Fischerdorf, welches wir uns nach unserer Ankunft anschauen. Die Rückfahrt machen wir mit dem Linienbus. Übernachtung in Cadaqués.

Gehzeit: ca. 4 Stunden, 14 km, ca. 450 450 Hm

9. Tag

Von Cadaqués in eines der schönsten Dörfer an der Costa Brava

Wir fahren in Richtung unseres nächsten Highlights: Calella de Palafrugell. Der Bus entlässt uns zunächst in Begur. Begur zählt zu den sehenswertesten Städten im Hinterland der Costa Brava mit mittelalterlichen Wehrtürmen und schönen Häusern im karibischen Kolonialstil. Von dort wandern wir auf einer weiteren Etappe des GR92 nach Calella, immer an der Küste mit vielen Badebuchten entlang. Calella de Palafrugell ist ein ehemaliges Fischerdorf mit kleinen Buchten, das seinen ursprünglichen Reiz bewahrt hat mit seinen engen Gassen, Ziegel gedeckten Dächern und auch noch einigen der typischen zweistöckigen Fischerhäuschen. Zu dem jährlich stattfindenden Havaneres-Treffen, bei denen traditionelle Seemannslieder gesungen werden, finden sich tausende von Menschen am Strand von Port Bo ein, um an dieser allseits bekannten Vorführung teilzuhaben. Übernachtung in Calella de Palafrugell.

Gehzeit: ca. 3,5 Stunden, 12 km, ca. 230 440 Hm

10. Tag

Tag zur freien Verfügung am Mittelmeer

Calella de Palafrugell bietet sich zum Faulenzen an einem der zahlreichen wunderschönen Sandstrandbuchten an. Wer es lieber aktiv mag, kann einen Ausflug in die Keramikstadt La Bisbal oder in die typisch spanische Kleinstadt Palafrugell unternehmen. Sportlich bieten sich Aktivitäten wie Kanu- und Kajakfahren, Surfen, Tauchen, Schnorcheln oder Radfahren rund um Calella an. In der Nähe ist es außerdem möglich, Gleitschirm zu fliegen oder Paragliding zu machen. Mit einem Mietwagen kann man die wunderschöne Costa Brava erkunden.

11. Tag

Ein letztes wunderschönes Teilstück des GR92

Unsere letzte Etappe auf dem GR92 führt uns nach Palamós. Wir wandern immer an der Küste entlang, wunderschön mit vielen Badebuchten. Palamós ist der zweitwichtigste Fischerhafen (nach Roses) und hat einen hübschen Altstadtkern. Anschließend Fahrt von Palamós nach Barcelona. Übernachtung in Barcelona.

Gehzeit: ca. 3 Stunden, 10 km, ca. 350 350 Hm

12. Tag

Abreise oder individuelle Verlängerung

Transfer zum Flughafen von Barcelona und Abreise.

Reiseablauf vorbehaltlich möglicher Änderungen.

Leistungen

  • Flug nach Barcelona und zurück
  • Alle Transfers während des offiziellen Reiseprogramms
  • 11 Übernachtungen; jeweils im DZ mit Dusche/WC: 3 Ü. in Barcelona, 2 Ü. im Naturpark Montseny, 2 Ü. in Queralbs, 2 Ü. in Cadaqués; 2 Ü. in Calella de Palafrugell in Hotels, Appartements und/oder Pensionen der Mittelklasse
  • 11 x Frühstück,  7 x  Abendessen, 1 x Tapas-Essen
  • Reiseprogramm mit Ausflügen und Stadtrundgängen sowie 7 geführten Wanderungen
  • Eintritt in das Dalí-Museum von Figueres
  • Eintritt Kloster von Montserrat
  • Eintritt Museum Joan Miró in Barcelona
  • Deutschsprachige örtliche Reiseleitung und Wanderführung

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar
  • Halbes Doppelzimmer verfügbar

Zusätzliche Informationen

Anforderungen an ReiseteilnehmerInnen:

Technisch einfaches Wandern für trittsichere Wanderer mit durchschnittlicher Kondition bei Wandergehzeiten von 2 bis 6,5 Stunden. Wir wandern mit leichtem Tagesrucksack. Das Hauptgepäck steht uns täglich zur Verfügung.

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Spanien

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Spanien

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Zurzeit gibt es für diese Reise keine freien Termine. Benachrichtigen Sie mich!

Preise gelten ab/bis Düsseldorf. Andere Abflughäfen auf Anfrage möglich.

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 7 Personen
  • Maximale Gruppengröße: 14 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 21 Tage vor Reisebeginn
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 21 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke