logo wandern.de

Galápagos: Geführte Wanderung - Verzauberte Inseln

Highlights
  • Wanderreise durch eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt
  • Riesenschildkröten, Blaufußtölpel, Seelöwen und Leguane hautnah

Geführte Gruppen-Wanderreise: Kaum ein Archipel ist kontrastreicher als die Galápagos-Inseln. Schwarze, brandungsumtoste Lavaküsten stoßen auf geheimnisvoll verhangene Nebelwälder sowie eine großteils endemische Tier- und Pflanzenwelt. Über all dem schwebt der Zauber einer ungezähmten Natur. Das Besondere dieser Reise ist, dass Sie auf den Inseln übernachten und nicht mit einem der vielen Kreuzfahrtschiffe unterwegs sind. So lernen Sie diese einzigartige Inselwelt intensiv und ganz entspannt kennen. Neben kleinen Wanderungen finden Sie Zeit, die Unterwasserwelt bei Schnorcheltouren zu erkunden oder an den weißen Sandstränden zu baden. Wenn Sie schon lange den Traum hegten, unglaublich zutrauliche Tieren wie Seelöwen, Riesenschildkröten und Leguane aus nächster Nähe zu beobachten, dann sind Sie auf dieser Reise genau richtig!

Reisenummer: s32 15 Tage ab € 4.995,-

Unverbindliche Anfrage Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.

Anmeldeunterlagen anfordern Sie haben sich für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Reiseinspirationen

Für eine größere Ansicht das Bild bitte anklicken.

Programm

1. Tag

Anreise nach Ecuador
Flug nach Quito. Willkommen in Ecuador! Wir werden am Flughafen abgeholt und zu unserem Hotel gebracht. Der restliche Abend steht uns zur freien Verfügung um anzukommen und uns von dem Flug zu erholen.
Fahrzeit: ca. 1 Stunde
Hotel Vieja Cuba (oder ähnlich)

2. Tag

Quito: Stadtbesichtigung und Freizeit
Heute besichtigen wir einige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die Ecuadors Hauptstadt Quito zu bieten hat. In der von der UNESCO 1979 zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt besuchen wir die Plazas de la Independencia, Santo Domingo und San Francisco. An diesen drei Plätzen liegen die bedeutendsten Baudenkmäler und Kirchen aus der Kolonialzeit. Vom Panecillo aus, dem auf einem Vulkankegel gelegenen Denkmal des Schutzengels der Stadt, können wir zum Abschluss und bei klarer Sicht einen Panoramablick über die Stadt genießen.
Hotel Vieja Cuba (F)

3. Tag

Flug auf die Galápagos-Inseln: San Cristóbal
Heute fliegen wir auf die Galápagos-Inseln. Das Archipel liegt rund 1.000 km westlich vom Festland im Bereich des Äquators. Unser Flugziel ist San Cristóbal, die mit 558 km² fünftgrößte und östlichste der Galápagos-Inseln. Wir besuchen das Informationszentrum, um erste detaillierte Eindrücke von der Natur-, Entwicklungs- und Siedlungsgeschichte dieses vulkanischen Inselreiches inmitten des Pazifiks zu bekommen. Im Hafenbecken des gemütlichen Fischerstädtchens Puerto Baquerizo Moreno können wir Seelöwen zwischen den kleinen Booten umhertauchen sehen. Anschließend unternehmen wir einen Spaziergang zum Cerro Tijeretas. Der Weg führt uns durch die Trockenvegetation mit riesigen Kakteen. Am Strand von Tijeretas gehen wir zum ersten Mal schnorcheln. Abends kehren wir zum Hotel an der Hafenbucht zurück.
Hotel Pimampiro (F)

4. Tag

San Cristóbal: El Junco Kratersee, Riesenschildkröten, Strand, Seelöwen-Kolonie
Nach dem Frühstück besuchen wir auf dem Hochland den kleinen Süßwasser-Kratersee El Junco. Wir umrunden den See und können spielende Fregattvögel beobachten. Unser nächstes Ziel liegt weiter östlich, wir fahren zu einer Galapaguera, eine Auffangstation für Riesenschildkröten. Hier leben nicht nur Schildkröten sondern auch der endemische Chatham Mockingbird. Anschließend haben wir am Strand Playa Chino Zeit zum Schnorcheln, sofern die Strömung nicht zu stark ist. Nach dem Mittagessen wandern wir gestärkt zur Seelöwen-Kolonie Loberia und staunen, wie lautstark diese Tiere sich "unterhalten". Gegen späten Nachmittag sind wir zurück im Dorf und lassen den Abend gemütlich ausklingen.
Gehzeit: ca. 2-2,5 Stunden; Fahrzeit: ca. 2 Stunden
Hotel Pimampiro oder ähnlich (F/M)

5. Tag

San Cristóbal - Floreana: Baden mit Seelöwen
Auf dem Weg zur Insel Floreana kommen wir an den kleinen, vorgelagerten Inseln Enderby und Champion vorbei. Hier gibt es vor allem viele Vogelarten zu sehen. Bald erreichen wir Puerto Velasco Ibarra. Wir wohnen an der Bahía Negra, einem schönen schwarzen Strand. Am Nachmittag fahren wir in das Hochland von Floreana. Auf dem Weg zu einer Galapaguera unterbrechen wir die Fahrt an einem Aussichtspunkt, einem "Mirador": von hier aus haben wir eine tolle Sicht über die Insel!
Bootsfahrt ca. 3 Stunden
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Hauptgepäck während des Aufenthaltes auf der Insel Floreana im Boot deponieren und lediglich das Gepäck für eine Übernachtung mitnehmen. Auf der Insel Floreana gibt es keinen Gepäcktransport.
Gehzeit: ca. 1,5-2 Stunden, Fahrzeit: ca. 3 Stunden
Hostal Wittmer (F/M/A)

6. Tag

Floreana – Isabela: Riesenschildkröten-Aufzuchtstation, Concha de Perla: baden und schnorcheln
Nach dem Frühstück fahren wir zum weißen Sandstrand La Loberia. Seeleguane lassen sich hier besonders gut beobachten und der Strand lädt zu einem Bad im Pazifik mit den Seelöwen ein. Mit dem Boot geht es heute nach Nordwesten. Unser Ziel ist die größte Galápagos-Insel, Isabela, und der Hafenort Puerto Villamil im Südosten der Insel. Nachmittags besichtigen wir El Muro de las Lágrimas, die "Mauer der Tränen". Die Ruinen erinnern an die Geschichte der Insel als Strafkolonie in den 40er Jahren. Von dort aus machen wir uns auf den Rückweg, teils wandern wir, teils fahren wir nach Puerto Villamil. Auf dem Weg in das Hafenstädtchen besuchen wir eine weitere Aufzuchtstation für Riesenschildkröten.
Fahrzeit mit dem Boot: 3 Std.
Gehzeit: ca. 3-4 Stunden, Fahrzeit: ca. 2,5 Stunden
Hotel The Wooden House oder ähnlich (F)

7. Tag

Isabela – Wanderung Vulkan Chico
Heute brechen wir zu unserem 3-tägigen Trekking auf. Wir fahren nach El Cura, schultern unseren Tagesrucksack und folgen dem ganz allmählich ansteigenden Pfad. Mit zunehmender Höhe wandelt sich das Vegetationsbild, 4 – 6 m hohe Scalesien-Bäume und Galápagos-Guaven säumen den Weg. Dieses besondere Pflanzenwachstum ist durch die Südostpassate möglich, die die Wolken an die Bergflanken drücken. Nach 3 Stunden Aufstieg erreichen wir den aktiven Vulkan Chico, den „kleinen Vulkan" auf der östlichen Seite der Insel, aus dessen Krater Dampffumarolen aufsteigen. Am Nachmittag treten wir den Rückmarsch nach El Cura zu unserem Camp an. Dieses hat unsere Begleitmannschaft in der Zwischenzeit für uns aufgebaut und ein leckeres Abendessen für uns zubereitet.

Bitte beachten Sie, dass Sie für das Trekking nur einen Teil Ihres Gepäckes mitnehmen werden. Ihr Hauptgepäck wird im Hotel deponiert. Bitte denken Sie an eine separate kleine Reisetasche oder einen Rucksack.

Alternative zum Trekking Tag 7 bis 9:
Für all diejenigen, die an dem 3-tägigen Trekking nicht teilnehmen möchten, bieten wir folgende Alternative gegen Aufpreis an.
Tag 7: Während die Gruppe der "Trekker" sich auf dem Weg zum Trekking macht, bleiben Sie im Tourhotel und genießen Ihre Freizeit zum Beispiel am Strand, im Hafen-Örtchen oder im Hotel und lassen die Seele baumeln. Übernachtung im Gruppenhotel. Frühstück inklusive.
Tag 8: Zur freien Verfügung. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen vorher gern Tipps für mögliche Unternehmungen in Eigenregie. Übernachtung im Tourhotel. Frühstück inklusive.
Tag 9: Freizeit. Sie treffen am Nachmittag wieder auf die restliche Gruppe der "Trekker". Frühstück inklusive.
Preis pro Person im Doppelzimmer: 250,- Euro
Preis pro Person im Einzelzimmer: 250,- Euro

Bitte beachten Sie, vor Ort ist die Unterzeichen eines Formulars notwenig, dass Sie an den Tagen 7 bis 9 die Zeit in Eigenregie verbringen. Geben Sie bitte direkt bei Buchung der Reise an, dass Sie die Alternative zum Trekking buchen möchten. Eine spontane oder kurzfristige Buchung dieser Alternative ist nicht möglich auf Grund der zuvor notwendigen Reservierungen im Hotel.
Auf/Abstieg 260 m, Gehzeit: ca. 4-5 Stunden; Fahrzeit: ca. 1 Stunde
Camp El Cura oder ähnlich (F/M/A)

8. Tag

Isabela: Wanderung Schwefelvulkan Azufre
Wir rüsten uns mit unseren Tages-Rucksäcken für die Wanderung zum Vulkan Azufre. Zunächst geht es wieder aufwärts, wir wandern an der Süd-West Seite des Sierra Negra Vulkans. Etwa 4 Stunden benötigen wir bis zu unserem Lagerplatz am Kraterrand des Volcán Azufre (Schwefelvulkan). Hier erwartet uns der Höhepunkt unseres Trekkings: Wir steigen in den Krater hinein und gelangen durch eine fantastisch anmutende Landschaft nach etwa 40 Minuten zum inneren aktiven Krater, dem tiefer gelegenen Volcán Azufre. Die aufsteigenden Dämpfe und die junge, bizarr und bunt gefärbte Landschaft im inneren Vulkan ziehen uns in ihren Bann. Nach der aufregenden Tour in den Lavafeldern dieser urtümlichen Gegend kehren wir zurück zu unserem Camp am Rande des Vulkankraters. (Je nach Wetter kann es sein, dass die Reiseleitung beschließt, den Abstieg in den Krater erst am Folgetag zu unternehmen.)
Aufstieg 200 m,  ca. 5-5,5 Stunden
Camp Vulkan Azufre oder ähnlich (F/M/A)

9. Tag

Vulkankrater des Sierra Negra
Unsere heutige Wanderung führt uns zum Krater des Vulkans Sierra Negra und offenbart uns einen Blick in seinen gigantischen Kessel (Caldera). Der Einsturzkrater ist mit 11 km Durchmesser der Größte, den die Schildvulkane der Galápagos-Inseln zu bieten haben, und einer der größten der Welt. Die flache, kreisförmige Einsenkung, vor Tausenden von Jahren durch den plötzlichen Einbruch des Kraterbodens in eine entleerte Magmakammer entstanden, birgt eine geographische Besonderheit, die Wissenschaftler erst vor einigen Jahren herausgefunden haben. Strömt Magma von unten in den Vulkan hinein, klappt sein Dach um mehrere Meter nach oben, ähnlich wie bei einem Sicherheitsventil, und das Gas kann entweichen. Am Nachmittag fahren wir wieder nach Puerto Villamil und beziehen unser Hotel. Der restliche Tag steht uns zur freien Verfügung. Wir können uns etwas erholen von den letzten, doch sehr aktiven Tagen.
Abstieg 300 m, Gehzeit: ca. 5-6 Stunden; Fahrzeit: 0,5 Stunde
Hotel The Wooden House oder ähnlich (F/M)

10. Tag

Isabela: Puerto Villamil – Los Tinteroras: schnocheln
Der heutige Tag steht im Zeichen der Tierbeobachtung und des Schnorchelns: Wir unternehmen einen Ausflug nach Tintoreras, wo wir Blaufußtölpel, Seelöwen, Pelikane und mit etwas Glück auch Weißspitzen-Haie beobachten können. Den Nachmittag lassen wir an den wunderschönen Stränden in Isabela ausklingen.
Bootsfahrt ca. 15 Minuten
Abstieg 150 m, Gehzeit: ca. 1-2 Stunden
Hotel The Wooden House oder ähnlich (F)

11. Tag

Isabela – Insel Santa Cruz: Puerto Ayora, Tortuga Bay – Entspannen am weißen Sandstrand
Eine Bootsfahrt bringt uns zur Isla Santa Cruz, die mit 986 km² zweitgrößte Insel. Unser Ziel ist der Yachthafen Puerto Ayora. Am Nachmittag erwartet uns eine Wanderung durch einen Wald aus Riesenkakteen (Baumopuntien) zum schönen, grellweißen Sandstrand Tortuga Bay. Dieser etwa 1 km lange Strand gilt als einer der schönsten des ganzen Archipels. Unzählige schwarze Meerechsen sonnen sich auf den Felsen am Strand und wir können Galápagos Finken beobachten. Eine ruhige Bucht lädt zum Baden ein, bevor wir wieder nach Puerto Ayora zurück wandern. Alternativ können Sie am Nachmittag eine Kanufahrt - optional und buchbar gegen Aufpreis vor Ort an Tag 2 der Reise, mit einem lokalen Guide unternehmen. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen weiterführende Infos zu dieser optionalen Leistung.
Fahrzeit mit dem Boot: 2 - 3 Std.
Gehzeit: ca. 2 Stunden;
Hotel Mainao in Puerto Ayora, Insel Santa Cruz (F)

12. Tag

Tagesausflug zur Insel North Seymour, Plaza Sur oder Bartolomé
Ein Tagesausflug führt uns heute entweder zur Insel North Seymour oder zur Insel Plaza Sur, eventuell aber auch zur Insel Bartolomé (die Nationalpark-Verwaltung entscheidet dies).
Die Insel North Seymour, beliebter Nistplatz der Pracht-Fregattvögel, trennt nur ein Kanal von der Insel Baltra. Auf den großen Lavablöcken vor der Küste aalen sich Seelöwen und Meerechsen. Die Insel Plaza Sur, nur 13 ha groß, liegt zusammen mit der Insel Plaza Norte vor der Ostküste von Santa Cruz. Trotz ihrer kleinen Fläche beherbergt die Insel eine nahezu unglaubliche Menge an pflanzlichem und tierischem Leben. Unser Augenmerk gilt vor allem den Landleguanen. Die lustigen Vögel mit den blauen Füßen (Blaufußtölpel) kann man übrigens auf beiden Inseln entdecken. Die Insel Bartolomé ist bekannt für ihre atemberaubende Szenerie mit den schwarzen Lavafeldern und grellweißen Sandstränden. Das Wahrzeichen der Insel ist Pinnacle Rock, eine Felsnadel, die wahrscheinlich der Überrest eines Tuffkegels ist. Auf, bzw. bei Bartolomé leben grüne Seeigel, Meeresschildkröten, Papageienfische, Galápagos-Schlangen und viele Tiere mehr. Am späten Nachmittag kehren wir wieder nach Puerto Ayora zurück. Bei einem gemeinsamen Abendessen können wir unsere wunderschönen Erlebnisse dieser Reise Revue passieren lassen.
Bootsfahrt 3-5 Stunden (abhängig davon, auf welche Insel gefahren wird)
Gehzeit: ca. 2-2 Stunden
Hotel Mainao oder Hotel Fiesta (F/M/A)

13. Tag

Zurück nach Quito
Unsere Fahrt nach Baltra führt uns zum Itabaca-Kanal. Hier setzen wir mit einer Fähre zur Insel Baltra über. Wir fliegen zurück nach Quito und fahren weiter nach Otavalo.
Fahrzeit: ca. 1 Stunde
Hacienda Cusin in Otavalo (F, A)

14. Tag

Ausflug zum Indianermarkt Otavalo – Heimflug
Nach dem Frühstück fahren wir zu dem berühmten Indianermarkt in Otavalo. Auf der Plaza de los Ponchos und in den umliegenden Straßen werden neben farbenfrohen Ponchos und Decken, Wollsachen und Textilien auch Filzhüte und Töpferwaren sowie Obst, Gemüse, Tiere und eine Vielzahl von Kunstartikeln angeboten. Der ursprüngliche Markt der einheimischen Weber - weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt - zieht Anbieter aus dem ganzen Land an. Am Nachmittag geht es direkt zum Flughafen in Quito und wir fliegen zurück in die Heimat.
Fahrzeit: ca. 3.5 Stunden
Fahrstrecke von: ca. 140 km

15. Tag

Ankunft in der Heimat
Ankunft in Ihrem Zielflughafen

(Verpflegung: F=Frühstück M=Mittagessen A=Abendessen)

Leistungen

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:

  • deutschsprechende Reiseleitung ab Quito bis Galápagos
  • Flug ab/bis Frankfurt via Madrid nach Quito und zurück
  • Inlandsflüge
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 11 x in Hotels und 2 x in Zelten
  • 13 x Frühstück, 7 x Mittagessen, 5 x Abendessen
  • Transfers/Fahrten laut Programm
  • Eintrittsgebühren lt. Programm inkl. Ingala-Card
  • zusätzlich noch einen Polyglott/ADAC o.ä. Reiseführer pro Zimmer

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Fehlende Mahlzeiten (ca. € 15,- bis € 30,- für ein Mittag- oder Abendessen)
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • Nationalparkgebühr Galápagos (z.Zt. USD 100,- in bar vor Ort zu zahlen, (07/2018)
  • individuelle Ausflüge und Besichtigungen
  • Galapagos Transit Card (z.Zt. USD 20,- in bar vor Ort zu zahlen, Stand (08/2018)

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar
  • Halbes Doppelzimmer verfügbar

Zusätzliche Informationen

Charakter der Tour und Anforderungen

Profil: 
Die perfekte Tour für Tier- und Naturfreunde.

Anforderung: 
Neben einfachen Tageswanderungen unternehmen wir ein 3-tägiges Trekking auf der Insel Isabela im Gebiet der Vulkane. Die Route ist technisch einfach bei Gehzeiten von ca. 5 Stunden täglich und jeweils max. 260 m im Auf- und Abstieg. Die Auf- und Abstiege an den Vulkanen können, je nach Wetterverhältnissen, durch den feuchten oder lockeren Untergrund rutschige Passagen enthalten, was diesen erschweren kann. Sie sollten trittsicher sein, eine mittlere Ausdauer mitbringen und feuchtwarmes Klima vertragen können.
Es ist möglich, das Trekking auszulassen und stattdessen eine gemütliche Zeit in Eigenregie im Gruppenhotel zu verbringen. Diese Alternative ist gegen Aufpreis buchbar und bereits bei Buchung der Reise anzugeben. Eine spontane "Umbuchung" vor Ort ist nicht möglich.

Unterbringung: 
Die ausgewählten Unterkünfte sind Hotels, Lodges und Hosterias (kleine, familiär geführte Hotels) der Mittelklasse. Bei einigen Hotels bitten wir um Ihr Verständnis, dass nicht alle Zimmer die gleiche Ausstattung haben. Die 2-Mann-Kuppelzelte sowie das Lager (Essenszelt, Toilettenzelt) während des Trekkings werden von unserer Begleitmannschaft aufgebaut. Wir müssen keine Mithilfe leisten und können uns vor und nach den Trekking-Etappen entspannen.

Verpflegung: 
Einige der Hotels haben kein eigenes Restaurant, so dass das Mittag- und Abendessen z.B. in einem Restaurant im Ort eingenommen wird. Während der Reise wird als Mittagsverpflegung oft ein Lunch-Paket gereicht. Wenn die Mahlzeiten nicht inkludiert sind, haben wir die Möglichkeit in landesüblichen Restaurants Spezialitäten zu probieren oder uns einen Snack zu kaufen.

Transportmittel:
Je nach Gruppengröße verwenden wir unterschiedliche Fahrzeugtypen/-größen. Transfers zwischen den Inseln und Ausflüge erfolgen in kleinen Schnellbooten. Bei einer Kleingruppe mit weniger als 9 Gästen nutzen wir ein öffentliches Schnellschiff von Isabela nach Santa Cruz (Tag 11). Der Tagesausflug an Tag 12 erfolgt entweder mit einem gecharterten oder mit einem öffentlichem Schiff.

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Ecuador

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass, der nach Reiseende noch mind. 6 Monate gültig sein muss.

Da sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, finden Sie hier die tagesaktuellen Informationen: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/EcuadorSicherheit_node.html

Gesundheitsbestimmungen für Ecuador

Keine Impfungen vorgeschrieben bei direkter Einreise aus Deutschland.

Aufgrund eines Ausbruchs in weiten Teilen Brasiliens wird, abweichend von den offiziellen Bestimmungen, bei Einreise aus Endemiegebieten eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.
Sie haben sich bereits für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Termin (DZ) (EZ)
10.11.2019 - 24.11.2019 € 4.995,- € 5.645,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
  • = Mindest-Teilnehmerzahl erreicht
    Termin findet garantiert statt
  • = Mindest-Teilnehmerzahl noch nicht erreicht

Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt.

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 7 Personen
  • Maximale Gruppengröße: 15 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 30 Tage vor Reisebeginn
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 30 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr