logo wandern.de

Ecuador: Geführte Wanderreise - Andenhochland und Galápagos

Highlights
  • Wanderreise auf dem Festland, Tierbegegnungen auf den Galápagos
  • Nationalparks Cotopaxi, Chimborazo, Cajas & 5 Tage auf 3 Galápagos-Inseln

Die verschneite Vulkanspitze des Cotopaxi ist von Schäfchenwolken umgeben. Zu seinen Füßen weiden Lamas. Eine atemberaubende Gebirgslandschaft mit zahlreichen Vulkanen erstreckt sich vor uns, die Straße der Vulkane. Auf Tageswanderungen erkunden wir die faszinierenden Páramolandschaften. Über abgeschiedene Bergdörfer erreichen wir die grün schimmernde Kraterlagune Quilotoa, die wir auf einsamen Pfaden umrunden. Wir stöbern durch bunte Wochenmärkte, bestaunen die Webtechnik der indigenen Frauen und kosten an den Ständen Cholco, goldgelb gebackene Maiskolben. Familiengeführte, charmante Lodges und Hotels sind unsere Unterkunft. Die Offenheit und Gastfreundlichkeit der Ecuadorianer wirkt ansteckend. Nach den faszinierenden Erlebnissen auf dem Andenhochland begeistert uns die endemische Tierwelt der Galápagos. Beim Schnorcheln werden wir von einem Seehund überholt, sein Junges robbt neugierig in unsere Richtung und die Blaufußtölpel gehen unbeeindruckt dem Nestbau nach. Erleben Sie Vielfalt auf kleinstem Raum!

Programm

1. Tag

Anreise nach Ecuador
Flug nach Quito und Ankunft auf 2.800 m. Wir werden von unserer Reiseleitung empfangen und zum Hotel gebracht.
Hotel Vieja Cuba

2. Tag

Quito Stadtbesichtigung
Buenos días in Ecuador! Nach einem ausgiebigen Frühstück erkunden wir die Hauptstadt Quito. In der Altstadt, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, besuchen wir die Plazas de la Independencia, Santo Domingo und San Francisco. An diesen drei Plätzen liegen die bedeutendsten Baudenkmäler und Kirchen aus der Kolonialzeit. Den Nachmittag haben wir zur freien Verfügung und können auf eigene Faust durch die Altstadt bummeln.
Gehzeit: ca. 1,5 bis 2 Stunden,
Hotel Vieja Cuba (F)

3. Tag

Quito – Wanderung im Cotopaxi-Nationalpark – Chuchilan
Heute fahren wir in den berühmten Cotopaxi-Nationalpark – das erste unserer drei schönen Trekking-Gebiete. Zunächst machen wir einen Halt beim Limpiopungo See auf ca. 3.800 m Höhe. Wir können am See entlang spazieren und die Landschaft genießen. Dabei haben wir einen traumhaften Ausblick auf den vergletscherten Cotopaxi. Nach unserem Spaziergang am See unternehmen wir eine Wanderung im Nationalpark in Richtung Vulkan Ruminahui. Immer wieder schweifen unsere Blicke auf den formvollendeten Vulkan Cotopaxi und über die weite Páramolandschaft. Gegen Nachmittag fahren wir zum Bauerndörfchen Chuchilan (3.100 m) zu unserer Unterkunft.
Aufstieg: 125 Hm; Abstieg 125 Hm
Gehzeit: ca. 3 Std.
Fahrzeit: ca. 6 Std.
Guesthouse Mama Hilda in Chuchilan (F, M, A)

4. Tag

Chuchilan – Kraterumrundung Laguna Quilotoa – Lasso
Am Morgen fahren wir zur Kraterlagune Quilotoa (3.800 m). Bei unserer Wanderung umrunden wir den Kratersee Quilotoa, der einen Durchmesser von 3 km hat. Aufgrund des mineralhaltigen Regenwassers leben keine Tiere in der Lagune. Auf unserer Wanderung entlang des Kraterrandes begegnen wir Bauern mit ihren Lämmern und Ziegen. Ihr Wasser, das die Schattenbewegungen der Wolkenmeere wiederspiegel, verdankt ihre fantastische Farbe den im Wasser gelösten Mineralen. Nachmittags fahren wir weiter zu unserer nächsten Unterkunft in Lasso.
Aufstieg: 300 Hm; Abstieg 300 Hm
Gehzeit: ca. 5-6 Std.
Fahrzeit: ca. 0.5 Std.
La Quinta Colorada in Lasso (F, M, A)

5. Tag

Lasso – Wanderung "Agua y Vida" – Papallacta – Amazonas
Wir verlassen unsere Lodge am frühen Morgen und fahren zum Papallacta Pass "La Virgen". Hier beginnen wir unsere Wanderung bergab bis kurz vor Papallacta. Wir können dabei hervorragend die Änderung der Vegetation beobachten und die Landschaft mit ihren vielen Lagunen bewundern. Nach einem stärkenden Mittagessen fahren wir weiter in den Amazonas, wo wir den Tag gemütlich ausklingen lassen.
Aufstieg: 240 Hm; Abstieg 1000 Hm
Gehzeit: ca. 5 Std.
Fahrzeit: ca. 5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 250 km
Hotel Hakuna Matata in Archidona (F, M, A)

6. Tag

Amazonas: Papageienlecke – Besuch einer indigenen Gemeinde – Dschungelwanderung
Schon vor Sonnenaufgang stehen wir heute auf, wir fahren zur Papageienlecke, um die bunten Papageien zu beobachten. Nach dem wunderschönen Naturschauspiel fahren wir zur Gemeinde Santa Barbara wo wir in die Kultur der indigenen Familien eintauchen und zusammen mit ihnen frühstücken. Im Anschluss erkunden wir bei einer Wanderung die Flora des Dschungels und fahren mit dem Kanu in das kleine Dschungelstädtchen Misahualli, auf dem Weg können wir mit etwas Glück Kapuzineraffen beobachten.
Gehzeit: ca. 2-3 Std.
Fahrzeit: ca. 2 Std.
Fahrstrecke von: ca. 100 km
Hotel Hakuna Matata in Archidona (F, M, A)

7. Tag

Amazonas – Pastaza Canyon – Wasserfall " Pailon del Diablo" – Riobamba
Am Vormittag verlassen wir den Regenwald in Richtung Gebirge und fahren durch den Pastaza Canyon mit seinen beeindruckenden Schluchten und Wasserfällen. Im kleinen Ort Rio Verde erkunden wir nachmittags den 80 Meter hohen Wasserfall Pailon del Diablo zu Fuß bevor wir weiter nach Riobamba (2.750 m) fahren.
Aufstieg: 100 Hm; Abstieg 100 Hm
Gehzeit: ca. 2 Std.
Fahrzeit: ca. 4.5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 225 km
Hotel Santa Isabela in Riobamba (F)

8. Tag

Riobamba – Wanderung im Chimborazo-Naturreservat – Cuenca
Durch eine malerische Berg-Landschaft fahren wir zum Chimborazo Naturreservat. Über eine riesige Hochfläche gelangen wir an den Fuß des 6.310m hohen Chimborazo. Wir steigen langsam auf einem unwegsamen Pfad hinauf bis auf eine Höhe von ca. 5.000 m, vorbei an kleinen Gletscherseen und können wilde Vicuñas (Gattung der Lamas, nur kleiner und schneller) beobachten. Der Chimborazo ist ein erloschener Vulkan mit vielen einzelnen Kratern und fünf Gipfeln, der vor allem bei den Bergsteigern beliebt ist. Wir stärken uns mit unseren mitgebrachten Lunchpaketen und steigen wieder ab. Anschließend fahren wir nach Cuenca (2.550 m).
Aufstieg: 200 Hm; Abstieg 400 Hm
Gehzeit: ca. 2-3 Std.
Fahrzeit: ca. 6.5 Std.
Hotel Victoria in Cuenca (F, M)

9. Tag

Cuenca Stadtbesichtigung
Die Region um Cuenca ist ein bedeutendes Zentrum des Kunsthandwerks. Für die Einheimischen wie auch für viele Touristen ist die Stadt, die schönste Ecuadors, denn sie hat sich ihren Charme bewahrt. Selbst die Neubauten im neokolonialen Stil fügen sich in die vorhandene Architektur ein; statt klobiger Wolkenkratzer dominieren die blauen Kuppeln der neuen Kathedrale (Catedral Nueva) im Stadtbild. Am Vormittag lassen wir uns durch die Innenstadt führen, besuchen eine Fabrik für Panama-Hüte und eine Keramik-Galerie. Anschließend können wir auf eigene Faust über die gepflasterten Straßen schlendern, einen Blick in die Innenhöfe werfen, auf der Bank einer blumengeschmückten Plaza rasten und die alten Holztüren und eisernen Balkone der weiß getünchten Häuser bewundern.
Gehzeit: ca. 1-2 Std.
Hotel Victoria in Cuenca (F)

10. Tag

Cuenca – Tagesausflug in den Cajas Nationalpark – Guayaquil
Heute besuchen wir den Cajas-Nationalpark. Eingebettet in die hügelige Landschaft liegen etwa 270 Seen, unzählige Flüsse und Bäche schlängeln sich durch das Feuchtgebiet. Unterhalb schroffer Felsen bildet die grüne Tundravegetation einen schönen Farbkontrast zum schimmernden Blau der Seen. Der Andenkondor, dessen Flügelspannweite über 3 m betragen kann, und der Riesenkolibri, der sich ausschließlich vom Nektar der Agavenblüten ernährt, sind nur zwei der vielen endemischen und teilweise gefährdeten Arten, die im Nationalpark unter Schutz stehen. Bei einer Wanderung erkunden wir den Nationalpark. Später fahren wir in das tropische Guayaquil auf nur 200 m Höhe.
Gehzeit: ca. 3 Std.
Fahrzeit: ca. 5 Std.
Grand Hotel Guayaquil in Guayaquil (F)

11. Tag

Auf zu den Galapágos-Inseln: Insel Santa Cruz
Von Guayaquil aus fliegen wir auf die Galápagos-Inseln und setzen von der Insel Baltra, auf der sich der Flughafen befindet, mit einer Fähre über den Itabaka Kanal nach Santa Cruz. Unser Weg führt uns in das Hochland zu dem Zwillingskrater Los Gemelos. Der Weg entlang ihrer Einsturztrichter führt durch einen Wald aus endemischen Sonnenblumen-Bäumen (Scalesien). Hier gibt es rund 300 Farn- und zahlreiche Vogelarten. Im Hafenstädtchen Puerto Ayora beziehen wir unser Hotel. Am Nachmittag besuchen wir die in Jahr 1964 gegründete Charles-Darwin-Forschungsstation. Hier war jahrelang auch der wohl berühmteste Bewohner auf ganz Galápagos, „Lonesome George" untergebracht. Er war der einzige Überlebende einer Riesenschildkrötenart auf der Insel Pinta, leider starb er im Sommer 2012.
Gehzeit: ca. 2-2.5 Std.
Fahrzeit: ca. 3 Std.
Hotel Mainao in Puerto Ayora (F, M)

12. Tag

Tagesausflug zur Insel North Seymour, zur Insel Plaza Sur oder zur Insel Bartolomé
Ein Tagesausflug führt uns heute entweder zur Insel North Seymour, zur Insel Plaza Sur, oder zur Insel Bartolomé (die Nationalpark-Verwaltung entscheidet dies).
Die Insel North Seymour ist ein beliebter Nistplatz der Pracht-Fregattvögel. Auf den großen Lavablöcken vor der Küste aalen sich Seelöwen und Meerechsen. Die Insel Plaza Sur, nur 13 ha groß, liegt zusammen mit der Insel Plaza Norte vor der Ostküste von Santa Cruz. Trotz ihrer kleinen Fläche beherbergt die Insel eine nahezu unglaubliche Menge an pflanzlichem und tierischem Leben. Unser Augenmerk gilt vor allem den Landleguanen. Die lustigen Vögel mit den blauen Füßen (Blaufußtölpel) kann man übrigens auf beiden Inseln entdecken. Die Insel Bartolomé ist bekannt für ihre atemberaubende Szenerie mit schwarzen Lavafeldern und grellweißen Sandstränden. Das Wahrzeichen der Insel ist Pinnacle Rock, eine Felsnadel, die wahrscheinlich der Überrest eines Tuffkegels ist. Auf, bzw. bei Bartolomé leben grüne Seeigel, Meeresschildkröten, Papageienfische, Galápagos-Schlangen und viele weitere Tiere. Am späten Nachmittag kehren wir wieder nach Puerto Ayora zurück.
Bootsfahrt 3 - 5 Stunden (abhängig davon, auf welche Insel wir fahren)
Gehzeit: ca. 1-1.5 Std.
Fahrzeit: ca. 2 Std.
Hotel Mainao in Puerto Ayora (F, M)

13. Tag

Santa Cruz – Fahrt zur Insel Floreana – Seelöwenstrand
Eine morgendliche Bootsfahrt bringt uns zur Insel Floreana zum Puerto Velasco Ibarra. Wir wohnen an der Bahía Negra, einem schönen schwarzen Strand. Die Kölnerin Margret Wittmer, Autorin des empfehlenswerten Bestsellers „Floreana postlagernd", lebte von 1932 - 2000 hier. Floreana zählt zu den wenigen Inseln mit Süßwasserquellen. Gespeist werden sie von den Regenfällen der Garúa-Zeit. Die beiden Süßwasserquellen im Inneren der Insel waren der Grund für zahlreiche Besiedlungsversuche, anfangs von Piraten, später von Walfängern. Den Nachmittag verbringen wir an einem schönen Sandstrand, an dem sich auch eine Seelöwen-Kolonie angesiedelt hat. Hier können wir schnorcheln gehen oder ganz einfach entspannen.
Bootsfahrt ca. 2 Stunden
Gehzeit: ca. 1 Std.
Fahrzeit: ca. 3 Std.
Hotel Wittmer auf Insel Floreana (F, M, A)

14. Tag

Floreana – Wanderung zur "Post Office Bay" – Fahrt nach Isabela
Heute heißt es früh aufstehen! Wir fahren zum Ausgangspunkt der Wanderung dem Cerro Allieri und wandern zur berühmten Post Office Bay. Auf dem Weg können wir mit etwas Glück Schildkröten, Flamingos, Spießenten und Stelzenläufer beobachtet. In der Bucht haben wir Zeit zu Schnorcheln und einen Lavatunnel zu erkunden. Danach geht es noch ein Stück weiter zum Aussichtspunkt „Mirador de la Baronesa". Nach einem Picknick fahren mit einem kleinen Boot zurück ins Dorf und von dort weiter zur größten Insel des Archipels, Insel Isabela.
Gehzeit: ca. 2-3 Std.
Hotel Casita de la Playa auf Insel Isabela (F, M)

15. Tag

Isabela – Wanderung zum Vulkan Sierra Negra
Nach dem Frühstück fahren wir ins Hochland von Isabela und wandern auf den Ausläufern des Vulkans „Sierra Negra“ bis zum Kraterrand, wo sich uns spektakuläre Aussichten auf den Kraterboden und die umliegende Gegend bieten. Der Sierra Negra Krater ist mit einem Durchmesser von 9 Kilometern der zweitgrößte der Welt. Anschließend besuchen wir den rauchenden Seitenkrater: den Vulkan „Chico“. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung um beispielsweise am Strand zu entspannen. Am Abend genießen wir gemeinsam ein leckeres Abendessen um sich von den Galapagos Inseln zu verabschieden.
Gehzeit: ca. 4-5 Std.
Fahrzeit: ca. 2 Std.
Hotel Casita de la Playa auf Insel Isabela (F, M, A)

16. Tag

Flug nach Quito und Heimflug
Am Vormittag fahren wir mit dem öffentlichen Boot zurück nach Santa Cruz und weiter auf die Flughafeninsel Baltra und fliegen über Quito zurück in die Heimat.
Bootsfahrt 2.5 Stunden
Fahrzeit: ca. 1.5 Std.

17. Tag

Ankunft
Ankunft am Heimatflughafen.

Leistungen

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:

  • deutschsprechende Reiseleitung ab Quito bis Galápagos
  • Zusätzlicher Englisch sprechender Guide auf Galápagos
  • Flug ab/bis Frankfurt via Madrid nach Quito
  • Inlandsflüge
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 11 x in Hotels, 2 x in einer Lodge, 1 x im Gästehaus, 1 x in einer Finca
  • 15 x Frühstück, 10 x Mittagessen, 6 x Abendessen
  • Transfers/Fahrten lt. Programm
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • zusätzlich noch einen Polyglott/ADAC o.ä. Reiseführer pro Zimmer

Nicht im Preis enthalten:

  • Fehlende Mahlzeiten (ca. 8,00€ bis 20,00€- für ein Mittag- oder Abendessen)
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • Nationalparkgebühr Galápagos (z.Zt. USD 100,- in bar vor Ort zu zahlen, Stand (08/2018)
  • individuelle Ausflüge und Besichtigungen
  • Äquatordenkmal Mitad del Mundo, 5 USD, zahlbar vor Ort
  • Galapagos Transit Card (z.Zt. USD 20,- in bar vor Ort zu zahlen, Stand (08/2018)

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar
  • Halbes Doppelzimmer verfügbar

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Ecuador

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass, der nach Reiseende noch mind. 6 Monate gültig sein muss.

Da sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, finden Sie hier die tagesaktuellen Informationen: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/EcuadorSicherheit_node.html

Gesundheitsbestimmungen für Ecuador

Keine Impfungen vorgeschrieben bei direkter Einreise aus Deutschland.

Aufgrund eines Ausbruchs in weiten Teilen Brasiliens wird, abweichend von den offiziellen Bestimmungen, bei Einreise aus Endemiegebieten eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate (www.myclimate.de) gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Haben Sie Fragen zur Buchung oder zur Anfrage? Schauen Sie doch mal unter Häufig gestellte Fragen →

Termin DZ EZ
08.03.2019 - 24.03.2019 € 4.299,- € 4.839,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
01.06.2019 - 17.06.2019 € 4.399,- € 4.939,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
17.08.2019 - 02.09.2019 € 4.399,- € 4.939,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
05.10.2019 - 21.10.2019 € 4.399,- € 4.939,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
15.11.2019 - 01.12.2019 € 4.399,- € 4.939,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
  • = Mindest-Teilnehmerzahl erreicht
    Termin findet garantiert statt
  • = Mindest-Teilnehmerzahl noch nicht erreicht

Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt.  

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 8 Personen
  • Maximale Gruppengröße: 15 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 30 Tage vor Reisebeginn
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 30 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren für erfahrene Bergwanderer mit zusätzlichen Anforderungen wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr