logo wandern.de
Zurzeit gibt es für diese Reise keine freien Termine. Bitte benachrichtigen Sie mich!

Mallorca: Geführte Wanderung - Küsten, Klippen, Kiefernduft

Highlights
  • Wanderreise entlang der Berg- und Küstenpfade des Tramuntana-Gebirges
  • Die traditionelle mallorquinische Küche zusammen mit Inselwein genießen

Geführte Wanderreise: Die Kiefern duften verführerisch. Die Sonne scheint auf die kargen Felsen und taucht die Natur in ein ockerfarbenes Licht. Das Meer plätschert sanft in der Bucht und schimmert verführerisch in einem satten türkisblau. Auf den Zitrusplantagen dominiert das Gelb der Früchte, in den Olivenhainen Grün - und schon sind die balearischen Inselfarben komplett. Aber es sind nicht nur die Farben, sondern vielmehr die Gerüche, die uns tagtäglich auf unseren Wanderungen begleiten. Bäume, Blüten und die salzige Brise vom Meer vermischen sich zu einem interessanten Aroma, das uns zum Wandern inspiriert. Trockene Äste knirschen unter unseren Wanderstiefeln auf dem Weg durch die Schlucht Torrent de Mortitx und schroffes Geröll pflastert den Boden auf der Hochebene rund um Banyalbufar. Wir wandern am Westkap durch dichte Kiefernwälder, steigen auf steinigen Stufen die Steilküste hinab und gönnen uns immer wieder ein erfrischendes Bad im Meer. Markante Kalkfelsen und mediterrane Vegetation begleiten uns aber auch im Inneren der Insel. Macchia, Strauchheide, Zwergpalmen und Mastixsträucher zeigen uns auf dem Weg zum Gipfel des Puig de Massanella, während wir Schritt für Schritt dem Himmel näher kommen - im wahrsten Sinne des Wortes. Die Aussicht über das Meer ist fantastisch, bei klarer Sicht können wir bis nach Menorca blicken. Und nach den eindrucksvollen Tagen schmeckt die mallorquinische Küche besonders gut – Costillas de Cordero und Pa amb Oli mit einem guten Glas Wein sorgen für einen schönen Abschluss am Abend.

Reisenummer: s50 8 Tage ab € 1.678,-

Reiseinspirationen

Für eine größere Ansicht das Bild bitte anklicken.

Programm

1. Tag

Anreise
Flug nach Palma de Mallorca (Flughafentransfer nur in Verbindung mit dem Gruppenflug). Nach der Ankunft werden wir zu unserem Hotel in Estellencs an der Westküste gebracht. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung, wir können durch die engen Gassen des kleinen Bergdorfes bummeln, einen Kaffee trinken oder den Wellness-Bereich des Hotels nutzen. Einfach erst einmal ankommen!
Fahrzeit: ca. 1,5 Std., Fahrstrecke ca. 60 km
Übernachtung im Hotel Maristel, Estellencs (A)

2. Tag

Esporles - Terrassendorf Banyalbufar - Estellencs
Nach einem kurzen Stopp bei einem restaurierten Wachtturm aus dem 16. Jahrhundert fahren wir nach Esporles. Wir folgen einem gepflasterten Weg aus arabischen Zeit durch Zitrusplantagen und Steineichenwälder zum 454 m hohen Pass Coll des Pi. Von hier aus steigen wir zum Dorf Banyalbufar ab, wo wir unsere Rast in malerischer Umgebung genießen. Vorbei am Landgut Es Rafal wandern wir anschließend durch Kulturlandschaften, vorbei an tausendjährigen Olivenbäumen und Johannisbrotbäumen zurück Richtung Estellenc. Auf einer kleinen Hochebene eröffnet sich ein prächtiger Blick zum Meer und zur Westküste Mallorcas. Bei gutem Wetter können wir schon unser morgiges Ziel – den Berg Galatzó – sehen.
Aufstieg 780 Hm/ Abstieg 780 Hm/Gehzeit: ca. 4-5 Std., Gehstrecke ca. 11 km, Fahrzeit ca. 0,5 Std.
Fahrstrecke ca. 20 km
Hotel Maristel in Estellencs (o. gleichwertige Alternative) (FA)

3. Tag

Besteigung des Puig de Galatzó (1.027 m)
Der markante Galatzó ist unser heutiges Gipfelziel. Wir starten direkt vom Hotel aus und folgen zunächst einem alten, teils geteerten Karrenweg. Auf dem Camí des Pas des Cossis gewinnen wir in ständigen Kehren langsam an Höhe. Der würzige Duft von violett-blau blühendem Rosmarin liegt in der Luft, mit etwas Glück treffen wir auf wilde mallorquinische Ziegen. In etwa 700 m Höhe zweigen wir zum Gipfel ab. Nun wird der Weg steiler. Serpentinen und ein paar Felsstufen führen uns an der Nordseite des Berges hinauf. Das letzte Stück zum Gipfel des Galatzó ist mit ein wenig „Kraxelei" verbunden. Oben angekommen werden wir dafür mit einer prachtvollen Rundsicht belohnt: Vor uns liegt der südwestliche Teil der Insel mit der Gebirgskette Serra de Tramuntana, der Hauptstadt Palma und unserem Ausgangspunkt Estellencs. Sogar die Nachbarinsel Ibiza ist bei klaren Sichtverhältnissen zu sehen. Der Abstieg führt zunächst auf bekannter Route bis zur Weggabelung zurück. Dann steigen wir durch Steineichenwälder bergab bis zum Coll des Pi und erreichen schließlich wieder unser Hotel.
↑ 1000 Hm/↓ 1000 Hm/Gehzeit: ca. 6 bis 7 Std., Gehstrecke ca. 10 km
Hotel Maristel in Estellencs (FA)

4. Tag

Mallorcas Südwestkap – Klosterruine La Trapa
Von 13 km südlich gelegenen Coll de sa Gramola aus wandern wir heute zum Südwestkap Mallorcas. Wir brauchen gutes Schuhwerk, denn es geht über Felsblöcke und Steinstufen. Eiszeitliche Regenfälle schwemmten auf ihrem Weg zum Meer Unmengen von Kalk an und gruben tiefe Rillen ins massive Gestein. Dichte Macchie mit Strauchheide, Wildoliven, Zwergpalmen und Mastixsträuchern wächst hier neben Wäldern von Aleppokiefern. Von diesem Steingarten hoch über dem Meer genießen wir einen herrlichen Panoramablick über die Küste bis zur vorgelagerten Insel Dragonera. Anschließend wandern wir zur Klosterruine La Trapa. Im 19. Jahrhundert verschlug es einige Mönche in dieses einsame Tal, vom hohen Stand ihrer Landwirtschaft zeugen die kunstvoll angelegten Steinterrassen und aufwendigen Bewässerungsanlagen. Auf dem alten Mönchsweg gelangen wir schließlich nach Sant Elm, dem westlichsten Ort Mallorcas. Hier lockt, wenn die Temperatur es zulässt, ein erfrischendes Bad im Meer.
↑ 330 Hm/↓ 680 Hm/Gehzeit: ca. 3-4 Std., Gehstrecke ca. 10 km, Fahrzeit ca. 1,5 Std.
Fahrstrecke ca. 42 km
Hotel Maristel in Estellencs (FA)

5. Tag

Halbinsel Alcúdia - Cap Pinar - Talaia d’Alcudia (451 m)
Nach dem Frühstück verstauen wir unser gesamtes Gepäck im Bus, denn heute Nachmittag ziehen wir in den Wallfahrtsort Lluc um, dort übernachten wir in der gleichnamigen Klosteranlage. Unsere heutige Wanderung führt uns in den Norden, ans Kap Pinar auf der Halbinsel Alcúdia. Von der kleinen Bucht von S' Illot aus wandern wir vorbei an Pinien und Olivenbäumen, anschließend folgen der Küstenlinie auf einem breiten Grat hoch über dem Meer. Schließlich erreichen wir den höchsten Berg der Halbinsel, den Talaia d'Alcudia (451 m). Vor uns liegt die Bucht von Pollença und Alcúdia, die Halbinsel Cap Formentor, die Ostküste, bei klarem Wetter ist sogar die Nachbarinsel Menorca zu erkennen. Nach einer kurzen Rast folgen wir einem Pfad zur Penya des Migdia, einer alten Befestigungsanlage. Es geht zunächst einen Steilhang hinab und dann unter einer Felswand wieder aufwärts. Wer möchte, ruht sich aus und genießt die großartigen Ausblicke. Wer aber noch höher hinaus will, kann über einen felsigen Steig auf den luftigen „Kanonengipfel" Penya des Migdia (354 m) wandern. Ein weiter Ausblick auf den gesamten Norden der Insel erwartet uns! Der Rückweg erfolgt auf bereits bekannten Routen; unterwegs machen wir eine kurze Pause auf einer schönen Terrasse bei der Ermita Nostra Senyora de la Victoria. Anschließend gelangen wir per Bus zurück zum Kloster Lluc.
↑ 600 Hm/↓ 600 Hm, Gehzeit: ca. 4-5 Std., Gehstrecke ca. 10 km, Fahrzeit: ca. 2,5 Std.,
Fahrstrecke ca. 120 km
Übernachtung im Kloster Lluc (FA)

6. Tag

Besteigung des Puig de Massanella (1.365 m)
Direkt vom Wallfahrtsort aus wandern wir durch einen Steineichenwald bergauf zu alten Speicherhäusern, in denen bis 1928 Schnee eingelagert wurde. Am Puig den Galileu vorbei steigen wir zum Coll (= Pass) des Telegraf (1.126 m) auf. Nach einem kurzen Abstieg geht es erneut bergauf, bald können wir die Bergspitze des Puig de Massanella sehen. Wir umgehen wir die steile Massanella-Nordwand, um danach die gewaltige Südwestflanke zu erwandern. Der letzte Abschnitt bis zum Gipfel führt steil durch karstiges Gelände. Oft sind hier Mönchs- und Gänsegeier zu sehen. Nachdem wir das Gipfelplateau durchquert haben, stehen wir auf dem Puig de Massanella. Bei klarem Wetter bietet sich uns ein herrlicher Rundumblick über die Tramuntana-Bergkette, in die Ebene und auf die Ostküste Mallorcas. Für den Abstieg zum Kloster Lluc nehmen wir den Normalweg über den Pla de sa Neu. Der Weg verläuft am Anfang durch eine schroffe, karge Felslandschaft, um danach wieder im dichten Steineichenwald zu verschwinden. Von der Berghütte Son Amer eröffnet sich uns ein schöner Panoramablick ins Tal von Lluc. Bald sind wir wieder in unserer Unterkunft und können uns auf ein schmackhaftes Abendessen freuen.
↑ 1100 Hm/↓ 1100 Hm/Gehzeit: ca. 6 bis 7 Std., Gehstrecke ca. 15 km
Übernachtung Kloster Lluc (FA)

7. Tag

„Hexen-Höhlen“ und Schlucht von Mortitx
Unsere heutige Wanderung führt in eine der wildesten Regionen im Norden der Insel. Es sind zwar nur 400 Höhenmeter zu überwinden, das felsige, unwegsame Gelände und einige Kletterpassagen machen diese Etappe aber zu einer anspruchsvollen Tagestour. Die Landschaft ist karg und trocken; durch Regenwasser und Erosion entstanden bizarre Steinfiguren und eine einzigartige Felslandschaft. Von der Finca Mortitx aus führt unser Weg durch diesen Steingarten, vorbei am verlassenen Bauernhof Rafal d' Ariant zu einer Aussichtsplattform. Von hier aus können wir die Steilküste sowie das blaue Meer unter uns bewundern. Wir wandern hinab zur "Hexen-Höhle" in der Nähe der Bucht Caleta d' Ariant. Diese Felsausbuchtungen liegen oberhalb blauer Lagunen. Wenn das Wetter mitspielt, haben wir die Möglichkeit, hier im Meer zu schwimmen. Vielleicht kreist über unseren Köpfen der seltene Fischadler oder die oft an Felsen gesichtete dunkle Krähenscharbe. Der Rückweg führt uns zur „Torrent de Mortitx". Wenn es in den letzten Tagen nicht geregnet hat, können wir die Schlucht durchqueren. An manchen Stellen ist sie eng, um danach wieder breiter zu werden. Wir „kraxeln" über Steinblöcke und gestuftes Gestein, teils im, teils neben dem trockenen Bachbett. Diese Tour ist landschaftlich fantastisch, aber auch anspruchsvoll, da wir ab und zu etwas klettern müssen. Bei schlechtem Wetter gehen wir den bereits bekannten Weg zurück.
↑ 530 Hm/↓ 530 Hm, Gehzeit: ca. 4-5 Std., Gehstrecke ca. 9 km
Übernachtung Kloster Lluc (FA)

8. Tag

Heimreise
Voraussichtlich am frühen Morgen (je nach Flugplan) werden wir zum Flughafen gebracht und treten unseren Rückflug nach Deutschland an.
Fahrzeit: ca. 1,5 Std.
Fahrstrecke ca. 60 km

(Verpflegung: F=Frühstück M=Mittagessen A=Abendessen)

Leistungen

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:

  • Flug ab/bis München nach Palma de Mallorca
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Flughafentransfer nur in Verbindung mit dem Gruppenflug
  • derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Übernachtung 4 x im Hotel, 3 x im Kloster Lluc (DZ/EZ mit Bad)
  • Halbpension
  • Transfers laut Programm
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Reiseleitung ab/bis Mallorca

Nicht im Preis enhalten:

  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • individuelle Ausflüge und Besichtigungen
  • Tourismussteuer ca. 3,00 € p.P./Nacht (Bezahlung vor Ort)

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar
  • Halbes Doppelzimmer verfügbar

Zusätzliche Informationen

Anforderungen:
Profil: 
Der Fokus dieser Reise liegt auf ausgedehnten Wanderungen im Tramuntana-Gebirge. Nicht nur in den Bergen sondern auch entlang der abwechslungsreichen Küste. Durch die beiden Standorte werden die Fahrzeiten kurz gehalten.

Anforderung: 
Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 7 Std. Gehzeit auf unebenen, schmalen und steinigen Pfaden. Außerdem gehen wir über Pflastersteine und Natursteintreppen, die bei Nässe eventuell rutschig werden. Bei mehreren Etappen an den Tagen 3, 5, 6 und 7 ist Schwindelfreiheit notwendig. Es sind keine keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

Unterbringung: 
Wir übernachten zu Beginn der Reise im Hotel Maristel (Landeskategorie: 4-Sterne) in Estellencs, einem typisch-mallorquinischen Bergdorf. Das Hotel verfügt über ein Hallenbad, eine Sauna sowie ein türkisches Dampfad (kostenfrei). Alle Zimmer sind komfortabel eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer. Im zweiten Teil der Reise übernachten wir im Kloser Lluc, einem der bedeutendsten Wallfahrtsorte der Insel inmitten der Tramuntana Berge. Die Zimmer sind klein und einfach, aber zweckmäßig und gemütlich eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer.

Verpflegung: 
Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Frühstück und Abendessen werden in den Unterkünften serviert. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen ist leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Spanien

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Spanien

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Zurzeit gibt es für diese Reise keine freien Termine. Benachrichtigen Sie mich!

Preise gelten ab/bis München. Andere Abflughäfen gegen Gebühr auf Anfrage möglich. 

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 6 Personen
  • Maximale Gruppengröße: 8 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 30 Tage vor Reisebeginn
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 30 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Bewertungen

1 Bewertung

5.00 von 5 Punkten von Höhne am 09.05.2016
  • Unterbringung
  • Wanderführer
  • Programm
  • Service

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke