logo wandern.de
Zurzeit gibt es für diese Reise keine freien Termine. Bitte benachrichtigen Sie mich!

Iran: Geführte Wanderung - Die Perlen Persiens

Highlights
  • Die religiösen Zentren Mashad & der Nationalpark Golostan
  • Das poetische Shiraz und die historische „Weltstadt" Persepolis

Was du fährst in den Iran? Kann man dorthin reisen? Ist das nicht gefährlich? Wie wenig wissen wir doch über den Iran. Persien ist ein Reiseland von allerhöchster Güte, dieses Land ist voller Überraschungen.
Wie Perlen einer Kette sind die Höhepunkte dieser Reise aneinander gereiht. Die erste Perle ist Mashad im Nordosten des Iran, mit dem Imam-Reza-Heiligtum, wichtigster schiitischer Pilgerort im Iran. Am nördlichen Rand der Wüste Dash-e Kavir folgen wir der Route der Seidenstraße und wandern im Golostan-Nationalpark. Was für ein Gegensatz erwartet uns in Teheran, dieser quirligen, modernen 14-Millionen-Metropole. Weiter geht es nach Süden ins Kernland der persischen Hochkultur. Was für klangvolle Namen erwarten uns: Isfahan, die vielleicht schönste Stadt des Orients; Shiraz, die Stadt der Rosen und Dichter sowie Yazd, die alte und aus Lehmziegeln gebaute Oasenstadt mit ihren charakteristischen Windtürmen. Neben dieser hohen Attraktionsdichte sind es die Menschen, die uns auf dieser geführten Gruppen-Wanderreise beeindrucken. Die Offenheit, Herzlichkeit und Neugier, die uns entgegen gebracht wird, verändert unser Bild vom Iran nachhaltig.

Reisenummer: s61 15 Tage ab € 2.995,-

Reiseinspirationen

Für eine größere Ansicht das Bild bitte anklicken.

Programm

1. Tag

Flug nach Mashhad
Flug mit Turkish Airlines von Frankfurt über Istanbul nach Mashhad.
Hotel

2. Tag

Mashhad
Ankunft in den frühen Morgenstunden, wir werden abgeholt und fahren zum Hotel.
Mashhad ist nicht nur die zweitgrößte Stadt im Iran, sie hat auch sehr große religiöse Bedeutung. Mashhad bedeutet "Stätte des Martyriums" und die Stadt ist eng verknüpft mit der Geschichte Imam Rezas, des 8. Imams, der hier begraben ist. Für Schiiten ist dies der heiligste Ort im Iran. Wir besuchen die riesige Anlage des Imam-Reza-Heiligtums, der zentrale innere Bereich ist aber für Nicht-Muslime nicht zugänglich. Der Schrein des Imam Reza ist von sieben prächtigen Innenhöfen umgeben. Westlich des Heiligtums liegt in fußläufiger Entfernung das Grab des Nadar Shah, eines wichtigen persischen Führers, der im 18. Jh. Persien von den Afghanen befreite.
Ein Besuch des Bazars von Mashhad ist ebenfalls ein Muss. Wir schlendern durch die Marktgassen und begeistern uns an den Farben, an den Gerüchen und an der Vielfältigkeit des Angebots.
Hotel (FM)

3. Tag

Tus - Radkan
Nach dem Frühstück verlassen wir Mashad Richtung Westen. Wir besuchen ein Dorf und erkunden die nähere Umgebung bei einer kleinen Wanderung. Danach geht es weiter nach Tus und wir besuchen das Grabmal des Dichters Ferdowsi - Schöpfer des iranischen Nationalepos. Ferdowsi ist vor fast tausend Jahren bei Mashhad gestorben. In der Nähe liegt der Grabturm Akhanjan aus dem 15. Jh. ein einzigartiges Zeugnis für die filigrane Ziegelbauweise dieser Zeit. Wir übernachten in Radkan in einem kleine Gästehaus.
Gehzeit: ca. 2 Std.
Fahrzeit: ca. 2.5 Std.
einfaches Gästehaus (FM)

4. Tag

Fahrt Richtung Westen zum Golestan Nationalpark
Heute heißt es früh aufstehen. Über Bojnurd fahren wir zum Golestan-Nationalpark. Es ist der älteste Nationalpark des Iran und obwohl er mit etwas mehr als 90.000 ha nicht sehr groß ist, ist die landschaftliche Vielfalt und der Tierreichtum beeindruckend. Gemäßigte Regenwälder, Grassteppen und Buschgebiete wechseln mit Felsregionen, der Park bietet Lebensraum für so seltene Tierarten wie Leoparten, Maralhirsche oder Kropfgazellen. Wir übernachten in einem lokalen Haus
Fahrzeit: ca. 7 Std.
einfaches Gästehaus (FM)

5. Tag

Wanderung im Goestan Nationalpark
Am Vormittag unternehmen wir eine Wanderung im Golestan Nationalpark. Dann fahren wir nach Bandar Torkaman einem der wichtigsten Hafenstädten am Kaspischen Meer. Unser Tagesziel ist ein Gästehaus am westliche Rand des Miankaleh-Naturschutzgebiets.
200 Hm Aufstieg
200 Hm Abstieg
Gehzeit: ca. 3 Std.
Fahrzeit: ca. 6 Std.
einfaches Gästehaus (FM)

6. Tag

Fahrt nach Teheran
Südlich des Kaspischen Meer erhebt sich Elburs-Gebirge. Auf unserer Fahrt nach Teheran unternehmen wir eine Wanderung. Am Abend erreichen wir Teheran. Auf der Fahrt zum Hotel bekommen wir einen guten Eindruck von den Ausmaßen dieser riesigen Stadt.
250 Hm Aufstieg
250 Hm Abstieg
Gehzeit: ca. 4 Std.
Fahrzeit: ca. 5.5 Std.
Hotel (FM)

7. Tag

Teheran
Die moderne Großstadt Teheran ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Iran. Heute leben im Großraum Teheran mehr als 14 Millionen Menschen.
Nach dem Frühstück besuchen wir das Nationalmuseum. Mit über 300.000 antiken Gegenständen aus präislamischer und islamischer Zeit besitzt es die größte Sammlung an Artefakten in Persien. Zu den beeindruckensten Ausstellungsstücken gehört die lebensgroße Statue von Darius dem Großen von ca. 500 v. Chr. und ein Relief aus dem Schatzhaus in Persepolis. Danach schauen wir uns die Kronjuwelen des Iran an, die in der Zentralbank aufbewahrt werden. Die Juwelensammlung ist wahrscheinlich die bedeutendste der Welt und von unschätzbarem Wert. Sie umfasst viele Edelsteine, Schmuckstücke, verzierte Möbel, Waffen und andere Gerätschaften. Der blassrosa-farbene Diamant Daria-i-Nur (Meer des Lichts) gehört mit 182 Karat zu den größten der Welt. Die Öffnungszeiten des Juwelenmuseums ändern sich leider sehr oft. Sollte ein Besuch nicht möglich sein besuchen wir stattdessen den Golestan-Palast. Nun ist es erst einmal genug mit Kultur und wir fahren zum Großen Basar. "Auf dem Basar von Teheran kannst du alles finden, von der Milch des Huhnes bis zum Leben der Menschen." Gemeint ist mit diesem Sprichwort: Hier kannst du das Unmögliche kaufen. Sofort nach dem Betreten sind alle unsere Sinne wach: überall Menschen, Farben, Gerüche. Dazu das Rattern von Karren, das Gefeilsche der Händler – was für ein Erlebnis!
Fahrzeit: ca. 5.5 Std.
Hotel (FM)

8. Tag

Qom - Kashan - Abyaneh
Wir verlassen Teheran in Richtung Süden und fahren über Qom und Kashan zum Matin Abad Eco-Camp am Rand der Wüste Kavir. In Kashan unterbrechen wir unsere Fahrt und besuchen den berühmten Fin-Garten.
Weiter fahren wir auf das Karkas-Gebirge zu, an dessen Hang das kleine Dörfchen Abyaneh liegt. Berühmt ist das auf Stufen angelegte Dorf wegen der Häuser, die fast alle in rötlichen Farben gehalten sind. Sie bestehen aus Holz, Lehmziegeln und Stroh. Viele der Haustüren sind verziert. Abyaneh gehört zu den ältesten Orten des Landes und schmale Gassen und steile Wege führen hindurch. Noch heute wird hier die traditionelle Kleidung von den Bewohnern getragen, wodurch sie sich von den benachbarten Dörfern unterscheiden. Zur typischen weiblichen Kleidung gehört ein langer weißer Schal mit einem farbigen Blumenmuster, der die Schultern und den oberen Teil des Rumpfes bedeckt, außerdem ein knielanger Rock.
Tagesziel ist heute das Matin Abad Eco Camp: hier können wir mal echtes Wüstenfeeling erleben. Wir beziehen unsere komfortablen Zelte, genießen am Abend die Stille und staunen über den endlosen Sternenhimmel.
Gehzeit: ca. 1-2 Std.
Fahrzeit: ca. 6 Std.
festes Zeltcamp (FM)

9. Tag

Isfahan
Heute steuern wir Isfahan an, zweifelsohne eine der schönsten Städte des Orient. In Isfahan wird die Welt der Märchen aus Tausendundeiner Nacht lebendig. Wir bestaunen türkisfarbene Kuppeln prächtiger Moscheen sowie mit Fayencen und Spiegeln geschmückte Paläste in gepflegten Gärten. Abends besuchen wir die Brücke Si-o Se Pol mit ihren angestrahlten 33 steinernen Bögen.
Fahrzeit: ca. 3 Std.
Hotel (FM)

10. Tag

Isfahan
Isfahan liegt auf einer trockenen Hochebene inmitten einer fruchtbaren Oase, die vom Fluss Zayandeh Rud gespeist wird. Die Stadt war die Residenz der Safawiden-Herrscher. Im 17. Jahrhundert entstanden unter Schah Abbas großartige Bauten um den Meydan-e Imam, einem der größten und schönsten Plätze der Welt. Dort lassen wir uns nach Einbruch der Dämmerung wie die Einheimischen zum Picknick neben den Wasserspielen nieder.

11. Tag

Chak Chak - Yazd
Auf unserer Fahrt nach Yazd machen wir einen Abstecher nach Chak Chak, einer zoroastrischen Pilgerstätte. Der kleine Ort liegt an einem Berghang in der Einsamkeit der Wüste. Ein Stunde ist es noch bis Yazd, der von vielen Windtürmen überragten Wüstenstadt.
Gehzeit: ca. 1-2 Std.
Fahrzeit: ca. 8 Std.
Hotel (FM)

12. Tag

Yazd
Yazd, eine der ältesten Städte des Iran, ist eine größtenteils aus Lehmziegeln erbaute Oasenstadt mit engen Gässchen und liegt auf 1.200 m Höhe. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein - einmal dem Charme von Yazd verfallen, lässt einen die Stadt kaum wieder entrinnen.
Obwohl in der Wüste gelegen, wird die Stadt durch die Lage am Abhang des Skir-Kuh-Gebirges begünstigt. Weil sich im Frühjahr Schmelzwasser sammelt, das durch ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem geleitet wird, gibt es erstaunlich viel Grün und Wachstum in der Stadt. Die Bedeutung von Yazd in historischer Hinsicht liegt darin begründet, dass die Stadt am Knotenpunkt verschiedener Karawanenwege liegt. Sie war das Zentrum der Zoroastrier im Iran, bis heute gibt es Feuertempel hier und wir besuchen den wichtigsten. Eine Besonderheit sind auch die sog. 'Türme des Schweigens'. Die Zoroastrier praktizierten bis 1970 eine besondere Art der Bestattung: Die Toten wurden nach einer rituellen Handlung in einen Turm gebracht, wo die Geier sich unter Beobachtung eines Priesters sofort an den Leichen gütlich taten.
Wirklich genial sind in Yazd die Windtürme, jahrhunderte alte „Klimaanlagen". Ein raffiniertes Belüftungssystem in diesen Türmen sorgt für die Ventilation und somit auch für angenehme Temperaturen in Gebäuden. Wir besuchen das achteckige Gebäude mit dem höchsten Windturm, das Bagh-e-Dolatabad.
Die schönste Moschee der Stadt ist der dreistöckige Amir Chakhmaq Komplex mit den symmetrischen Bögen und den zwei Türmen. In graziöser Einheit stehen sie da und überblicken den Platz davor.
Auch hier ist der überdachte Basar mit den engen Gässchen einen Besuch wert – das Angebot ist sensationell groß.
Fahrzeit: ca. 5 Std.
Hotel (FM)

13. Tag

Fahrt nach Shiraz
Wir beginnen den Tag früh und genießen eine Fahrt durch eindrucksvolle Wüstenlandschaft, teilweise mit Blick auf den Viertausender des Shir Kuh. Wir machen Stopp in der altpersischen Residenzstadt Pasargad (UNESCO-Weltkulturerbe), die auf einem Plateau (1.900 m) im Zagros-Gebirge liegt. Erhalten sind heute noch die Ruinen der Paläste mit monumentalen Toren und der Empfangspalast mit reichem plastischen Schmuck. Im heiligen Bezirk befindet sich ein Feuertempel mit Altären und das Grabmal König Kyros' II. Auf einem Sockel aus sechs Steinstufen ist ein Kenotaph (ein Ehrenzeichen für einen oder mehrere Tote) in der Form eines kleinen Steinhauses aufgesetzt. Das Grabmal stand in einem weitläufigen Garten, der von Säulen umgeben war.
Ein absoluter Höhepunkt steht als nächstes auf dem Programm: Persepolis. Auf dem Ruinenfeld der altpersischen Palaststadt der Achämenischen Herrscher spürt man den Atem der Geschichte. Persepolis, heute UNESCO-Weltkulturerbe, wurde von Darius dem Großen gegründet und von Alexander dem Großen eingenommen und zerstört. Wir fahren weiter nach Shiraz und checken in unserem Hotel ein.
Fahrzeit: ca. 7 Std.
Hotel (FM)

14. Tag

Shiraz
Shiraz hat viele Beinamen: 'die Stadt der Liebe, der Rosen und der Nachtigallen' oder sie wird auch 'Garten des Iran' genannt. Wenn man einen Tag durch die Wüstenlandschaft gefahren ist, ist das Erstaunen groß in dieser Stadt: der Reichtum an Blumen und im Besonderen an Rosen verleiht Shiraz ein spezifisches Gepräge, das schon bei der Auffahrt durch den äußeren Torbogen Quran Gate auffällt. Besonders sehenswert sind: das Heiligtum Shah Cherab mit kunstvollen Spiegelarbeiten als wichtige Pilgerstätte der Schiiten, die Gärten der Stadt mit ihrem Duft von Orangenblüten oder die Moschee Nasir-ol-Molk mit den bunten Fenstern, die der Sonne ein fantastisches warmes Farbenspiel bieten. In Shiraz sind die zwei berühmtesten Dichter Persiens in anmutigen Mausoleen am Stadtrand begraben: Hafis und Saadi. Zu Hafis Grab zu gehen und die Menschen dort zu erleben, die seine Gedichte rezitieren, hat einen ganz besonderen Zauber. Natürlich darf ein Bummel über den quirligen Vakil-Basar nicht fehlen – willkommen in der orientalischen Handelswelt! Zwischen Stoffen, Tüchern, Gewürzen, Teppichen und bunter Kleidung könnte man Tage verbringen, ohne sich auch nur eine Sekunde lang zu langweilen.
Fahrzeit: ca. 5.5 Std.
Hotel (FM)

15. Tag

Rückflug
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug über Istanbul nach Frankfurt.

(Verpflegung: F=Frühstück M=Mittagessen A=Abendessen)

Leistungen

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:

  • Flug mit Turkish Airlines Frankfurt - Istanbul - Mashad und zurück von Shiraz
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Halbpension
  • Übernachtung in 8 x Hotels und 6 x Gästehäusern
  • Transfers/Fahrten laut Programm
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Deutschsprechende Reiseleitung ab Mashad/bis Shiraz

Nicht im Preis enthalten:

  • Visakosten (€ 130,- inkl Referenz und Beschaffung), Getränke, Trinkgelder (ca. € 5,-/Tag), individuelle Ausflüge und Besichtigungen.

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar
  • Halbes Doppelzimmer verfügbar

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Iran

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass, der nach Reiseende noch mind. 6 Monate gültig sein muss.

Gesundheitsbestimmungen für Iran

Keine Impfungen vorgeschrieben bei direkter Einreise aus Deutschland.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Zurzeit gibt es für diese Reise keine freien Termine. Benachrichtigen Sie mich!

Preise gelten ab/bis Frankfurt. Andere Abflughäfen gegen Gebühr auf Anfrage möglich. 

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 8 Personen
  • Maximale Gruppengröße: 15 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 30 Tage vor Reisebeginn
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 30 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr