logo wandern.de

Jakobsweg: Geführte Wanderung - Der südliche Jakobsweg von Sevilla nach Santiago

Highlights
  • Kombination der "Via de la Plata" und des "Camino Mozárabe"
  • Wander- und Kulturerlebnisse zwischen Süd- und Nordspanien

Geführte Gruppen-Pilger-Wanderung: Eine noch wenig bekannte Variante des Jakobsweges nach Santiago de Compostela ist die Kombination der Pilgerwege "Via de la Plata" und "Camino Mozárabe". Die "Via de la Plata" hat römische Ursprünge und verband den Süden Spaniens mit den Häfen Asturiens. Das Wort "Plata" stammt nicht vom spanischen Wort für Silber, sondern von "Bal’latta", was so viel bedeutet wie "breiter gepflasterter Weg". In Mérida trifft der "Camino Mozárabe" auf die "Via de la Plata" und die beiden Wege verschmelzen bis Granja de Moreruela zu einem. Während die "Via de la Plata" weiter nach Norden verläuft, folgen wir dem "Camino Mozárabe" in nordwestlicher Richtung über Ourense bis nach Santiago de Compostela.

Reisenummer: x142 12 Tage ab € 1.748,-

Unverbindliche Anfrage Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.

Anmeldeunterlagen anfordern Sie haben sich für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Reiseinspirationen

Für eine größere Ansicht das Bild bitte anklicken.

Programm

1. Tag

Fluganreise
Ankunft in Sevilla und Transfer zu unserem Hotel, wo wir die ersten zwei Nächte verbringen.

2. Tag

Sevillas Charme
Sevilla verkörpert fast alles, was für Andalusien typisch ist. In der Hauptstadt und größten Stadt der Region konzentriert sich der andalusische Lebensstil in seiner reinsten Form: gute Tapas-Bars, verwinkelte Gassen und lauschige Plazas. Wir besuchen bei einer geführten Besichtigung den Alcázar (Eintritt fakultativ ca. 8,50 EUR) und einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Nachmittags bleibt noch Zeit, eigenständig durch das pittoreske Altstadtviertel zu schlendern.

3. Tag

Auf in die Extremadura
Nach dem Frühstück verlassen wir Andalusien und fahren in die Region Extremadura zu unserer stilvollen Unterkunft in der Hospedería von Llerena, einem restaurierten Jugendstilpalast (115 km, 1 Ü). Unterwegs genießen wir unsere erste Wanderung auf der „Via de la Plata" zwischen El Real de la Jara und der Ermita de San Isidro (GZ: 3 Std., +/- 100 m).

4. Tag

Antike Ruinen in Mérida
Vormittags besuchen wir Mérida, die kleine Hauptstadt der Extremadura. Mit unserem Reiseleiter besichtigen wir die antiken römischen Ruinen. Anschließend fährt uns der Bus weiter nach Cáceres (170 km, 1 Ü). Wir unterbrechen die Fahrt für eine Wanderung am Rande des Parque Natural de Corvalo zwischen Aljucén und Alcuéscar auf einer Cañada Real (traditioneller Viehtriebweg). Die Landschaft ist geprägt von offenen Korkeichenwäldern in hübscher Hügellandschaft mit iberischen Schweinen und Schafherden (GZ: 4 1/2 Std., +/- 200 m).

5. Tag

Weltkulturerbe Cáceres
Wir beginnen den Tag mit einer Führung durch das geschichtsträchtige Cáceres, dessen Altstadt 1949 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Nach einem kurzen Transfer wandern wir zwischen Cáceres und dem Stausee von Alcántara. Eine wilde Landschaft in einer der unberührtesten Gegenden der Extremadura breitet sich vor uns aus. Nur vereinzelt tauchen alte römische Meilensteine, grasende Schafe oder Rinderherden und einsam gelegene Gutshöfe auf und beleben die Kulisse (GZ: 5 Std., + 70 m, - 150 m). Abschließend geht es mit dem Bus in das Dorf Garovillas, wo wir in dem Hotel Hospedería Puente de Alcoñetar übernachten. Das Hotel befindet sich in der ehemaligen Burg der Grafen von Alba de Aliste (40 km, 1 Ü).

6. Tag

Schöne Eichenwälder
Unser heutiges Ziel heißt Candelario (115 km, 1 Ü). Unterwegs wandern wir zwischen Baños de Montemayor und La Calzada de Béjar durch Eichenwälder über den Puerto de Béjar. Die Wanderung ist eine der eindrucksvollsten Etappen der ganzen "Via de la Plata", da wir geschützt im Schatten der Eichen immer auf Reste aus der Römerzeit treffen (GZ: 3 1/2 Std., +/- 250 m).

7. Tag

Auf nach Salamanca
Weiter geht es nach Salamanca (70 km, 2 Ü). Wir unterbrechen die Fahrt für eine Wanderung zwischen Fuenterroble de Salvatierra und Pico Dueñas. Eine landschaftlich schöne Etappe mit krönenden Ausblicken vom Pico Dueñas auf die weiten Ebenen der Provinz Salamanca (GZ: 4 Std., + 200 m, - 100 m).

8. Tag

Salamancas Schönheit
Die bekannte Universitätsstadt Salamanca mit ihrer wunderschönen Plaza Mayor ist ein Schmuckkästchen des Platereskstils und der Renaissance-Architektur. Bei einer Führung lernen wir die wohl schönste Stadt der Region Kastilien kennen. Wir lassen uns von dieser unwiderstehlichen Kombination aus historisch gewachsener architektonischer Eleganz und spanischer Lebendigkeit verzaubern. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

9. Tag

Kastiliens weite Ebenen
Auf dem Weg nach Pueblo Sanabria (195 km, 1 Ü in Ribadelago Nuevo) gönnen wir uns eine Pause zur Besichtigung der Stadt Zamora. Diese weniger bekannte Stadt überrascht durch zahlreiche Bauwerke romanischer Kunst und ein schönes, historisches Zentrum. Die Weiterfahrt unterbrechen wir für eine Wanderung zwischen dem Esla-Fluss und Faramontanos (GZ: 3 Std., +/- 150 m).

10. Tag

Unberührte Natur
Ein kurzer Transfer bringt uns zum Padornelo-Pass, wo unsere Wanderung startet. Auf einem schönen Abschnitt des Mozarabischen Jakobsweges wandern wir über das Dorf Lubian und durch Eichenwälder bis zum A-Canda-Pass (1.260 m) an der Grenze zu Galicien (GZ: 4 Std., + 300 m, - 200 m). Anschließend Bustransfer nach Ourense, wo wir am späten Nachmittag noch ein wenig durch die Altstadt schlendern können (160 km, 1 Ü).

11. Tag

Santiago de Compostela
Morgens Wanderung zwischen Cea und Vilarello mit grünen Landschaften und alten, knorrigen Kastanienbäumen (GZ: 2 1/2 Std., +/- 150 m). Hier haben die Geschichten der Meigas (Hexen) ihren Ursprung. Danach fährt uns der Bus zum Ziel unserer Reise: Santiago de Compostela (105 km, 1 Ü). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Die UNESCO hat nicht nur die weltberühmte Kathedrale, sondern gleich die ganze Altstadt zum Weltkulturerbe ernannt. Genießen Sie die beeindruckende Kulisse dieser großartigen Stadt.

12. Tag

Adiós, Santiago
Heute heißt es Abschied nehmen. Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Leistungen

  • Flug in der Economyclass nach Sevilla und zurück ab Santiago de Compostela
  • Transfers in Spanien
  • 11 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension (teils in auswärtigen Restaurants)
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Örtliche Stadtführung in Sevilla, Cáceres und Salamanca
  • Begleitbus an den Tagen 3 - 7, 9 - 11
  • Deutschsprachige Studienreiseleitung

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar
  • Halbes Doppelzimmer verfügbar

Zusätzliche Informationen

So wohnen Sie:
Wir übernachten in insgesamt neun Unterkünften entlang des südlichen Jakobsweges zwischen Sevilla und Santiago de Compostela. Vom einfachen Hostal bis zum Vier-Sterne-Hotel ist alles dabei. Die Übernachtungsorte können Sie dem Reiseverlauf entnehmen.

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Spanien

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Spanien

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Nachhaltigkeit

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Termine & Preise

Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.
Sie haben sich bereits für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Termin (DZ) (EZ)
14.09.2019 - 25.09.2019 € 1.748,- € 2.028,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
28.09.2019 - 09.10.2019 € 1.748,- € 2.028,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
12.10.2019 - 23.10.2019 € 1.748,- € 2.028,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
  • = Mindest-Teilnehmerzahl erreicht
    Termin findet garantiert statt
  • = Mindest-Teilnehmerzahl noch nicht erreicht

Preise gelten ab/bis Frankfurt. Zuschläge/Abschläge ab anderen Flughäfen sind nicht berücksichtigt. Hin- und Rückflug mit Umstieg in Madrid.

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 12 Personen
  • Maximale Gruppengröße: 24 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 28 Tage vor Reisebeginn
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 30 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren für erfahrene Bergwanderer mit zusätzlichen Anforderungen wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr