logo wandern.de
Banner

Auf dem E5 von Meran zum Gardasee: Geführte Wanderreise

©EKH-Pictures/fotolia.com Alpenüberquerung E5 von Meran zum Gardasee - geführte Bergwanderung Schatten
  • Geführte Alpenüberquerung - 7 Tage durch Apfelplantagen, auf Panoramawegen
  • Magische Atmosphäre der Brenta-Dolomiten & italienisches Flair nördlich des Gardasees

Wir haben die zweite Etappe der Alpenüberquerung auf den Spuren des E5 ein bisschen abgeändert und daraus eine äußerst attraktive Tour in außergewöhnlichen Landschaften gemacht. Dabei geht es durch sonnige Apfelplantagen, wunderschöne Panoramawege, vorbei an Wasserfällen und über felsiges Gelände bis an die Gletschergrenzen und sogar ein bisschen darüber hinaus. Die magische Atmosphäre der Brenta-Dolomiten und das italienische Flair der Bergregion nördlich des Gardasees machen den besonderen Charme dieser Tour aus. An Abwechslung ist diese Route kaum zu überbieten und hinterlässt bleibende Erinnerungen. Eine vorherige Akklimatisation ist bei dieser Tour empfehlenswert.

Reisenummer: z446 7 Tage € 1.145,-

Unverbindliche Anfrage Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.

Anmeldeunterlagen anfordern Sie haben sich für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Termine & Preise

Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.
Sie haben sich bereits für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Termin Preis
18.06.2023 - 24.06.2023 - nur noch wenige Plätze verfügbar € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
16.07.2023 - 22.07.2023 - nur noch 1 Platz frei € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
23.07.2023 - 29.07.2023 - nur noch wenige Plätze verfügbar € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
30.07.2023 - 05.08.2023 € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
06.08.2023 - 12.08.2023 - nur noch wenige Plätze verfügbar € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
13.08.2023 - 19.08.2023 € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
27.08.2023 - 02.09.2023 - nur noch wenige Plätze verfügbar € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
03.09.2023 - 09.09.2023 - nur noch wenige Plätze verfügbar € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
10.09.2023 - 16.09.2023 - nur noch wenige Plätze verfügbar € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
17.09.2023 - 23.09.2023 € 1.145,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern
  • = Mindest-Teilnehmerzahl erreicht
    Termin findet garantiert statt
  • = Mindest-Teilnehmerzahl noch nicht erreicht

Zusatzkosten:
Nach persönlichem Bedarf ca. € 30,- pro Tag für Getränke, Rucksackproviant, etc.

Preise gelten ab/bis Meran.

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 5 Personen
  • Maximale Gruppengröße: 11 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 14 Tage vor Reisebeginn
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 20 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Programm

1. Tag: Waalwege nach Algund - Goldrain - Zufallhütte

Treffpunkt um 13 Uhr in Meran. AWir starten direkt im Zentrum von Meran und wandern auf dem Tappeiner und Algunder Waalweg quer durch die sonnigen Apfel-und Weinplantagen ins Vinschgau bis nach Algund. Hier können wir uns einlaufen und schon mal ein bisschen kennenlernen. Von dort fahren wir mit dem Taxi nach Goldrain und ins Martelltal. Nach einem relativ kurzen Aufstieg erreichen wir unser erstes Quartier, die Zufallhütte auf 2.264 m.  
Höhenunterschied: bergauf 300m | bergab 60 m, Gehzeit: 3 Std.

2. Tag: Sallentjoch - Dorigonihütte

Direkt von der Hütte starten wir auf einem wunderschönen Panoramaweg in östliche Richtung. Nach ca. einer guten halben Stunde geht es in südlicher Richtung einsam bergauf zum Sallentjoch (2.965 m), wo uns ein eindrucksvoller Ausblick ins Rabbi-Tal erwartet. Nach einer erholsamen Mittagspause geht es anfangs über felsiges Gelände und später über saftige Wiesenböden runter zur gemütlichen und sehr gastfreundlichen Dorigonihütte.
Höhenunterschied: bergauf 900m | bergab 700 m, Gehzeit: 7 Std.

3. Tag: Rabbital - Val di sole - Madonna di Campiglio - Tuckett Hütte

Früh morgens geht es auf dem Sentiero di Cascate bergab durch das wunderschöne Rabbital. Umgeben von zahlreichen Wasserfällen steigen wir durch dieses traditionsreiche Tal. Nach einer urigen Einkehr bringt uns das Taxi nach Madonna di Campiglio, von wo aus wir mit der Grostebahn das Felsmassiv der Dolomiti di Brenta erreichen. Nach zwei Stunden auf dem alpinen Panoramaweg, unterhalb der Nordflanken der gewaltigen Felstürme, erreichen wir die spektakulär gelegene Tucketthütte auf 2268 m.
Höhenunterschied: bergauf 150m | bergab 1100 m, Gehzeit: 6 Std.

4. Tag: Rifugio di Brentei - Bocca di Brenta - Tosahütte

Von der Tucketthütte wandern wir erst durch felsiges Gelände mit tollen Ausblicken, dann auf einem ausgesetzten Panoramaweg bis zur Brenteihütte mitten ins Dolomiten-Gebirge. Hier können wir ein zweites Frühstück einnehmen. Über einen Panoramaweg, dann ein Schneefeld und im weiteren Verlauf über einen versicherten Steig geht es spektakulär hoch bis zur Bocca di Brenta. Nach einem kurzen Abstieg erreichen wir unsere Hütte. Je nach Wetter und Laune können wir noch eine schöne, kurze Nachmittagstour machen. Abhängig von der Variante erhöhen sich Gehzeit und Höhenmeter im
Auf- und Abstieg

Höhenunterschied: bergauf 540m | bergab 350 m, Gehzeit: 4 Std.

5. Tag: Val Mossodi - Molveno - Garni Lago Nembia

Durch das wunderschöne Val Mossodi steigen wir über die Selvata-Hütte nach Molveno bis auf 865m ab. Felsige Wände, verwunschene Wälder und tolle Ausblicke begleiten uns hier. Nach einer ausgiebigen Pause in einem guten italienischen Restaurant am Lago di Molveno wandern wir am Seeufer entlang in südwestliche Richtung zum kleinen Nachbarsee Lago di Nembia, wo uns ein gemütliches Hotel mit Seeblick erwartet.
Höhenunterschied: bergauf 200m | bergab 1800 m, Gehzeit: 6 Std.

6. Tag: Lago di Nembia - Sarca Schlucht - Lago die Toblino - Arco - Hotel Olivo

NNach dem Frühstück geht es auf der Via San Vili nach Ranzo. Wir spazieren erst gemütlich durch eine wunderschöne Landschaft und steigen dann ab und auf durch die Sarca Schlucht. Von dort geht es hinab zum Lago di Toblino. Nach einem kurzen Transfer erreichen wir das bekannte Klettermekka Arco. Hier beziehen wir mitten in der Altstadt Quartier und lassen die Tour gemütlich ausklingen. Es besteht die Möglichkeit in einer Viertel Sunde nach Riva und somit zum Gardasee zu fahren.
Höhenunterschied: bergauf 350m | bergab 900 m, Gehzeit: 5 Std.

7. Tag: Meran - Heimreise

Nach dem Rücktransfer von ca. 2 Stunden nach Meran müssen wir Abschied nehmen und treten vormittags noch die individuelle Heimreise an.

Leistungen

  • Bergführer 
  • 4 x Übernachtung in Hütten (Lager, wenn möglich Mehrbettzimmer)
  • 2 x Übernachtung in Hotels oder Gasthaus im DZ oder Mehrbettzimmer
  • 6 x Halbpension
  • Transfers
  • Bergbahnticket
  • 1 x Rücktransfer zum Ausgangspunkt

Zusätzliche Informationen

Voraussetzungen:

Kondition: Auf- und Abstiege bis zu 1.400 Höhenmeter (und mehr) , Gehzeit zwischen 8 und 10 Stunden, abhängig von der Witterung, der Wegbeschaffenheit und der Kondition der Gruppe. Bei dieser Tour ist eine vorherige Akklimatisation empfehlenswert!

Technik: Du wanderst streckenweise auf schweren, alpinen Bergwegen. Ausgesetzte Passagen, die zum Teil mit Drahtseilen abgesichert sind, bereiten Dir keine Probleme. Du hast Erfahrung im alpinen Bergsteigen und bist auch in schrofigem und verblocktem Gelände, auf Geröllfelder und größeren Schneefeldern trittsicher und schwindelfrei. Witterungsbedingt können die Anforderungen auch noch anspruchsvoller sein.

Anmerkung:
Diese Alpenüberquerung folgt dem E5 Verlauf – weicht jedoch etwas von der Originalroute ab. Dies bietet für Sie den Vorteil, dass Erlebnis „Alpenüberquerung“ mit weniger Wanderfreunden genießen zu können!

Unterbringung:
Wir bitten um Verständnis, dass individuelle Reservierungswünsche nicht berücksichtigt werden können. In der Hütte sind wir im Matratzenlager untergebracht. Wenn die Möglichkeit besteht, reservieren wir Plätze im Mehrbettzimmer. Dies können wir aber nicht garantieren. Auf allen Hütten gibt es Waschräume, einige Hütten bieten auch eine Duschmöglichkeit. Im Gasthof oder Hotel wohnen wir in Doppel- oder Mehrbettzimmern mit Dusche, vereinzelt gibt es Etagenduschen. Einzelreisende werden gleichgeschlechtlich untergebracht.

Verpflegung:
In den Unterkünften werden wir reichhaltig (Halbpension) verköstigt. Es ist auch vegetarische Verpflegung möglich (bitte bei Buchung, spätestens zwei Wochen vor Tourenstart angeben). Unterwegs haben wir oftmals einladende Einkehrmöglichkeiten oder Sie können sich am Morgen ein Lunchpaket (kostenpflichtig) zusammenstellen lassen. Deshalb reicht es aus, wenn Sie für den Tourenstart genügend zu Trinken und einen kleinen Snack (Energieriegel) für zwischendurch mitnehmen. An den folgenden Wandertagen informiert Sie Ihr Guide.

Anreise:

PKW:
Ab München (A8), Rosenheim (A93), Kufstein (A12), Innsbruck (A13), Brenner (A22). Autobahnausfahrt Bozen-Süd, dort in die Schnellstraße MeBo nach Meran einfahren und bei Meran Süd - Sinich oder Meran ausfahren oder vom Reschenpaß kommend bei Forst / Algund bzw. Meran - Nord oder Meran ausfahren.

BAHN: 
Haltepunkt für sämtliche IC- und EC-Züge ist der Bahnhof Bozen, dort in den Zug nach Meran umsteigen.
Strecke: 30 km. Dauer: 40 Minuten

Unterkunft bei vorzeitiger Anreise:

Hotel Europa
http://www.europa-splendid.com/de/hotel-meran/1-0.html

oder:

Meran Kurverwaltung
Freiheitsstr. 45
I-39012 Meran (BZ)
Tel.: +39 0473 272000
Fax: +39 0473 235524
Email: info@merano.eu
Webseite: www.merano.eu

Nachhaltigkeit Diese Reise ist CSR-zertifiziert

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Italien

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Italien

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern Jakobsweg von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke