logo wandern.de

Die 5 schönsten Wandertouren in Schottland!

Schottland bietet für Wanderfans ganz besonders gute Bedingungen: Abwechslungsreiche Landschaften, historische Stätten und ursprüngliche Naturreservate sind im nördlichsten Ableger des Vereinigten Königreichs auf kleinster Fläche vereint. Um von einer Wanderroute zur nächsten zu kommen, ist deshalb meist nur wenig Fahrzeit nötig. Gleichzeitig bietet Schottland eine tolle Infrastruktur für Wanderreisen. Auch das Buchen begleiteter Wandertouren ist vielerorts möglich.

Unsere Wandertouren in Schottlandtouren finden Sie HIER

Zu den schönsten und bekanntesten Wandertouren in Schottland zählen:

1) Der Great Glen Way

Als einer der populärsten Trekkingwege lockt der im mittleren Westen Schottlands gelegene Great Glen Way jedes Jahr zahlreiche Einheimische und Touristen auf Wanderreise. Er beginnt in Fort William und führt bis hinauf nach Inverness – auf einer Gesamtlänge von 117 Kilometern. Der Fernwanderweg bietet leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad für Wanderer. Er eignet sich deshalb hervorragend für Einsteiger und Gelegenheitswanderer. Seinen Namen verdankt er dem „Great Glen“, dem großen Tal, das zentral die schottischen Highlands durchläuft.

Für das Wandern in Schottland bietet er nicht zuletzt deshalb ideale Bedingungen, weil er entlang zahlreicher Seen verläuft – darunter auch das berühmte Loch Ness, das man bei dieser Wanderreise in ganzer Länge abläuft. Wer das Wandern entlang von Wasser liebt und zudem gern in Wäldern unterwegs ist, kann auf diesem Weg das passende Ziel für seine Wanderreise nach Schottland finden.

2) Der West Highland Way

In Sachen Popularität macht dem West Highland Way kein anderer Fernwanderweg in Schottland etwas vor. Der besondere Reiz dieses vielbegangenen Trekking-Pfads liegt darin, dass er die schottischen Lowlands mit den Highlands verbindet. Gestartet wird in Glasgow und dann geht es gen Norden bis nach Fort William. Man passiert auf dieser insgesamt 154 Kilometer langen Wanderroute so malerische Regionen wie das Loch Lomond, den Queen Elizabeth Forest Park und die ehrfurchtgebietende Glencoe Schlucht. Da er im Streckenverlauf durchaus einige kurze Anstiege bietet, sind Trittsicherheit und gutes Schuhwerk beim Wandern in Schottland auf dem West Highland Way natürlich Pflicht. Der höchste Punkt dieser Wanderreise ist der Devils Staircase mit 584 Metern. Der Nachteil dieser Route: An einigen Stellen verläuft sie entlang vielbefahrener Straßen – macht dies aber durch wunderschöne Teilabschnitte in einsamen Landschaften wieder wett.

3) Der Ayrshire Coastal Path

Für die Liebhaber von Küstenwanderungen hält Schottland im Süden eine großartige Fernwanderstrecke bereit: Der Ayrshire Coastal Path verläuft entlang der schottischen Küste, südwestlich von Glasgow. Benannt nach der Region Ayrshire bietet diese Wanderroute auf insgesamt 161 Kilometern atemberaubende Ausblicke und Entspannung in der Natur. Start ist in Glen App, das Ziel liegt in Skelmorlie. Für Abwechslung ist gesorgt, denn während einige Abschnitte dieser Wandertour entlang malerisch weißer Sandstrände verlaufen, bieten andere Teilstücke saftiges Grün in ländlicher Umgebung. Der nördliche Teil des Ayrshire Coastal Path trifft allerdings auch auf städtische und industriell geprägte Landschaften. Beim Wandern in Schottland an diesem Teil der Küste sollte man übrigens ein Auge auf die Gezeiten haben. Denn einige Passagen des Ayrshire Coastal Path verlaufen an Stellen, die beim Höchststand der Flut mit Wasser bedeckt sind.

4) Der Great Trossachs Path

Auch als Fernwanderweg angegeben, aber deutlich kürzer als viele andere Wandertouren in Schottland ist der Great Trossachs Path. Er verläuft auf 48 Kilometern mitten durch das schottische Herzland, in der Region um Stirling. Diese Stadt ist übrigens durchaus einen Besuch wert – und besonders bekannt als Schauplatz einer legendären Schlacht: Hier traten die Schotten unter ihrem Anführer William Wallace im Jahr 1297 siegreich gegen die Engländer an. Verfilmt wurde das übrigens im Blockbuster „Braveheart“. Wer also beim Wandern in Schottland auch eine Prise lokale Historie mitnehmen möchte, kann einen Abstecher zum Wallace Monument einplanen, das hoch über Stirling thront.

Der Great Trossachs Path beginnt in Callander am River Teith und endet in Inversnaid am wunderschönen Loch Lomond. Er verläuft komplett innerhalb des Naturschutzgebietes Great Trossachs Forest National Nature Reserve und bietet im Streckenverlauf vor allem Waldpfade. Am Ende der Wanderroute sollte man sich unbedingt ein bisschen Zeit nehmen, um den grandiosen Wasserfall von Inversnaid zu genießen. Er liegt direkt am Fährsteg, von wo aus man auf die andere, deutlich belebtere Seite des Loch Lomond übersetzen kann.

Wer nach dem Great Trossachs Path noch weiter wandern möchte, kann nach dem Übersetzen mit der Fähre direkt auf den Three Lochs Way starten. Mit 55 Kilometern Länge ist auch diese Route für das Wandern in Schottland eher moderat. Sie verbindet die drei Seen Loch Lomond, Gare Loch und Loch Long.

5) Der Rob Roy Way

Auf den Spuren schottischer Volkshelden und Freiheitskämpfer kann man nicht nur rund um Stirling wandeln. Auch der Rob Roy Way bietet sich dafür an, denn er ist Rob Roy MacGregor gewidmet, einem schottischen Volksheld aus dem 18. Jahrhundert. In die Geschichte ging er ein als schottischer Robin Hood.

Der Rob Roy Way führt auf 127 Kilometern vom Ort Drymen in der Grafschaft Stirling bis nach Pitlochry, einem malerischen Örtchen in der Grafschaft Perthshire. Die Wandetour führt entlang von Seen wie dem Loch Tay, Loch Lubnaig und Loch Venachar. Sie passiert auch einige Berge, zum Beispiel Ben Ledi und Ben Lawers. Interessante Ortschaften am Wegesrand sind Aberfoyle, Callander, Strathyre und Aberfeldy. Generell empfiehlt sich der Rob Roy Way zum Wandern in Schottland vor allem für erfahrene Wanderer. Denn immerhin gut 3.000 Höhenmeter gilt es während der Wanderreise zu bewältigen.

Unterkünfte beim Wandern in Schottland

Damit bei einer Wanderreise in Schottland allein der Spaß am Wandern im Vordergrund steht, empfiehlt sich das Planen und Vorbuchen mit Hilfe eines auf Wanderreisen spezialisierten Anbieters. Das hat auch den Vorteil, dass man dabei das Reisegepäck von Etappe zu Etappe transportieren lassen kann – und dadurch nur mit leichtem Tagesgepäck auf den Trekking-Pfad geht. Für die Übernachtungen bieten sich die zahlreichen Bed & Breakfast-Pensionen an, die es überall in Schottland zuhauf gibt.

Tipps fürs Tagesgepäck bei einer Wanderreise in Schottland

Ins Tagesgepäck für Wanderer in Schottland gehört unbedingt ein Regenschutz, denn selbst in den regenärmsten Zeiten im Mai kann es zu kürzeren oder längeren Regenperioden kommen. Im Sommer sollte man darüber hinaus auf Schutzkleidung und ein Schutznetz für den Kopf beim Wandern in Schottland achten. Denn dann ist die Hauptzeit der hiesigen Stechmücken, Midges genannt. Die sind zwar winzig, treten jedoch in Scharen auf – und können einem ohne Schutz-Ausrüstung die Wanderreise nach Schottland ein Stück weit vergällen. 

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr