logo wandern.de
Banner
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Unsere 100 % Garantie Lesen →

Gesamtstrecke: Via Gebennensis: Individuell wandern ohne Gepäck - von Genf nach Le Puy en Velay

©Monique Pouzet/stockmann.adobe.com Via Gebennensis: komplette Strecke von Genf nach Le Puy en Velay individuell wandern ohne Gepäck Schatten
  • St. Peters Kathedrale in Genf
  • Kathedrale Notre Dame du Puy in Le Puy en Velay

Auf den Spuren deutscher und Schweizer Pilger verläuft die Via Gebennensis vom Ufer des Genfersees entlang des Mont Salève in Richtung Col du Mont Sion. Das von der Rhône geprägte Pays de Seyssel empfängt Sie und öffnet Ihnen die Türen zu Savoyen und den Weinbergen der Chautagne bevor man in der zweiten Woche die Ebene der Dauphinoise hinab durch die Landschaften der Voironnais und Bièvre-Valloire pilgert. Zwischen Getreidetälern und bewaldeten Kastanienhügeln sind die Höhenunterschiede relativ gering bis die die Velay-Hochebene mit dem Pilgerziel Le Puy en Velay erreicht wird.

Reisenummer: ind 843 20 Tage ab € 2.585,-

Unverbindliche Anfrage Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.

Anmeldeunterlagen anfordern Sie haben sich für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Tour-Karte

Via Gebennensis Jakobsweg

Termine & Preise

Sie haben Interesse an dieser Reise? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage und erhalten Sie Infos zur Verfügbarkeit.
Sie haben sich bereits für diese Reise entschieden? Gerne schicken wir Ihnen Ihre maßgeschneiderten Unterlagen zur Reiseanmeldung zu.

Termin (DZ) (EZ)
15.04.2022 - 20.10.2022 € 2.585,- € 3.385,-
Unverbindlich anfragen  Anmeldeunterlagen anfordern

Aufschlag zum Einzelzimmerpreis, falls nur 1 Person reist: € 540,00

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 1 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 14 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Programm

1. Tag

St. Julien en Genevois - Genf - St. Julien en Genevois
Sie werden um 13 Uhr in Saint Julien en Genevois in Frankreich, unweit der schweizer Grenze, begrüßt. Nach einem Bustransfer (ÖPNV, ca. 3 € in Eigenregie) starten Sie (Personalausweis oder Reisepass nicht vergessen) am Rhôneufer in Genf zum Startpunkt der Wanderung. Nachdem Sie die Stadt und den Genfersee besichtigt haben, ist es Zeit, den Weg zu starten. Wir empfehlen einen Besuch der Kathedrale St. Pierre und ihrer Türme (schöne Aussicht auf Genf und Umgebung). Nachdem Sie die Stadt verlassen haben, pilgern Sie auf den GR65 Fernwanderweg zu Ihrer Unterkunft nach St. Julien en Genevois.
Höhenmeter: + 130 m, - 80 m / Länge: 12 km / Dauer: ca. 3 Std.

2. Tag

St. Julien-en-Genevois - Cernex (620 m)
Die Tagesetappe folgt dem Mont Salève, passiert das römische Militärterminal von Neydens, dann die Chartreuse de Pomier und überquert den Col du Mont Sion. Die Wanderung bietet Ihnen schöne Ausblicke auf den Genfersee und den nahen Jura. Sie übernachten in dem kleinen Dorf Cernex. Übernachtung auf dem Col du Mont Sion (- 5 km, - 1 h 15 min) möglich.
Höhenmeter: + 450 m, - 290 m / Länge: 22 km / Dauer: ca. 5 - 6 Std.

3. Tag

Cernex - Frangy (320 m)
Diese Etappe führt Sie durch eine hübsche ländliche Hügellandschaft in Richtung
Westen nach Les Contamines - Sarzin (Marker und Basrelief von St. Jacques). Sie haben einen tollen Blick auf die Schluchten oberhalb des Barbannaz-Wasserfalls, bevor Sie Frangy erreichen. Unterkunft in Chaumont möglich (- 3 km, - 45 min).
Höhenmeter: + 350 m, - 650 m / Länge: 17 km / Dauer: ca. 4 Std.

4. Tag

Frangy - Pont du Fier (260 m)
In südlicher Richtung durch die Tälern von Desingy führt der Weg über die Höhen von Seyssel (mögliche Variante), durchquert schöne Dörfer und fällt zur Rhône am Pont du Fier, dem Tor zu Savoyen und seinen Weinbergen der Chautagne, hinab. Übernachtung in Seyssel (am nächsten Tag: + 3 km, + 45 min) oder in Motz (+ 2 km, + 30 min) möglich.
Höhenmeter: + 260 m, - 320 m / Länge: 17 km  / Dauer: ca. 4 - 5 Std.

5. Tag

Pont du Fier - Chanaz (230 m)
Heute geht es weiter auf dem GR65, denn Ihr Weg führt Sie an der Pont de la Loi vorbei und mündet auf einem kurzen gemeinsamen Weg in den GR 9 (Jura - Mittelmeer). Die Tagesetappe endet in Chanaz, einem Dorf, das vom Canal de Savières zwischen der Rhône und dem Lac du Bourget durchquert wird (schöne Bootsfahrt möglich). Die Architektur des Dorfes und die Nähe zum Kanal werden Ihren Tagesausklang verzaubern.
Höhenmeter: + 60 m, - 90 m / Länge: 18 km / Dauer: ca. 4 - 5 Std.

6. Tag

Chanaz - Yenne (240 m)
Von Chanaz bis zum Gipfel der Butte Saint Romain verlässt die Route das Ufer der Rhône, um an Höhe zu gewinnen und die Weinberge von Jongieux am Fuße der Mont du Chat-Kette zu durchqueren. Ein kurzer Abstieg bringt Sie zurück in die Schwemmlandebene der Rhône und führt Sie nach Yenne (sehenswert: Kirche aus dem 12. Jhd.).
Höhenmeter: + 350 m, - 340 m / Länge: 17 km / Dauer: ca. 5 Std.

7. Tag

Yenne - Saint Genix sur Guiers (223 m)
Nach dieser geschichträchtigen Etappe durch das Mittelalter steht Ihnen heute eine bergige Etappe bevor. Der Weg überblickt die Chartreuse von Pierre Chatel und erhebt sich als Balkon über der Rhône. Er trifft auf den Mont Tournier (877 m), bevor er allmählich zur Hochebene von St. Maurice de Rotherens (650 m) abfällt. Der Abstieg führt weiter zum Fluss Truison und steigt dann wieder hinauf zur Chapelle de Pigneux, die das Dorf Saint Genix sur Guiers überblickt (Spezialität des Ortes: Brioche mit roten Pralinen).
Höhenmeter: + 670 m, - 690 m Länge: 22 km Zeit: 6 Std.

8. Tag

St Genix sur Guiers - Valencogne (570 m)
Sie lassen die Berge von Savoyen hinter sich und betreten das Département Isère. Die ersten Häuser aus Lehm sind in Dauphiné zu entdecken. Die Via Gebennensis verläuft entlang des Guiers bis er Sie nach Charancieu (393 m) und dann nach Valencogne (Triptychon des Heiligen Jakobus in der Kirche) führt. Sie können in Charancieu (- 5 km, - 1 h 15 min) oder Virieu untergebracht werden, der Hotelier holt Sie dort ab und bringt Sie am nächsten Tag nach Valencogne zurück.
Höhenunterschied: + 460 m, - 120 m /  Länge: 22 km / Dauer: ca. 5-6 Std.

9. Tag

Valencogne - Le Grand Lemps (470 m)
Dieser Tag begrüßt Sie im Land von Bièvre-Valloire. Ihre Route verläuft in der Nähe des Sees von Paladru (auf der Höhe von Le Pin), durchquert die ehemalige Chartreuse de Sylve Bénite (Klosteranlage der Chartreuse, gegründet um 1116) und mündet nach dem Aufstieg nach Le Soulier (702 m) in La Ferme de Futeau inmitten der Natur. Ein letzter steiler Abstieg führt Sie nach Le Grand Lemps. Sie können in Virieu oder La Côte St. André untergebracht werden. Der Gastgeber holt Sie ab und bringt Sie am nächsten Tag nach Le Grand Lemps zurück.
Höhenunterschied: + 400 m, - 500 m / Länge: 17 km / Dauer: ca. 4-5 Std.

10. Tag

Le Grand Lemps - La Côte St André (380 m)
Die heutige Etappe hat nur sehr wenige Höhenmeter und verläuft am Fuße des Mont Avallon. Sie kommen an nicht weniger als drei Schlössern vorbei, die das Tal dominieren und in La Côte St. André empfängt Sie das Schloss von Ludwig XI. Hector Berlioz (franz. Komponist und Musikkritiker) wurde hier geboren und die Stadt ehrt ihn mit einem jährichen Herbstfestival.
Höhenunterschied: + 120 m, - 190 m / Länge: 14 km / Dauer: ca. 3-4 Std.

11. Tag

La Côte St André - Revel Tourdan (394 m)
Nach dieser musikalischen Stadt lädt Sie der GR65 dazu ein, Ihren Pilgerstab in Richtung Balbins-Ornacieux wieder aufzunehmen. Hinter dem Mont Cardon führt Sie eine Heckenlandschaft (Kanäle, Mühlen, Teich) nach Faramans und dann nach Pommier de Beaurepaire. Eine schattige Querung durch den Bois Favan führt Sie nach Revel Tourdan. Sie können in Primarette (+ 3 km, + 45 min) oder in Moissieu sur Dolon (+ 6 km, + 1 h 30 min) untergebracht werden, ansonsten wird ein Transfer von der Unterkunft in La Côte St André oder La Chapelle de Surieu organisiert.
Höhenunterschied: + 190 m, - 150 m / Länge: 21 km / Dauer: ca. 5-6 Std.

12. Tag

Revel Tourdan - La Chapelle de Surieu (312 m)
Entlang der Hügel, Felder und schönen Kastanienwälder wandern Sie durch die Dörfer Moissieu sur Dolon (Standort des ehemaligen Hospizes der Ritter des Heiligen Johannes von Jerusalem), Bellegarde Poussieu (Kapelle Notre Dame de la Salette aus dem 18. Jahrhundert) und erreichen schließlich Ihre Unterkunft in La Chapelle de Surieu, 1,5 km vom GR65 entfernt.
Höhenunterschied: + 190 m, - 330 m /  Länge: 19 km / Dauer: ca. 5 Std.

13. Tag

La Chapelle de Surieu - Condrieu (149 m)
Nachdem Sie St Romain de Surieu (249 m) mit seinem wunderschönen Karmeliterkloster passiert haben, empfängt Sie der Carrefour du Grand Chêne im Bois de Limone, bevor Sie nach Assieu gelangen. Mit den Monts du Pilat als Horizontlinie durchqueren Sie anschließend die Obstgärten von Auberive und Clonas sur Varèze, um in die Rhôneebene zu gelangen. Sie erreichen den Fluss, der die Departements Isère und Loire trennt, in Les Roches de Condrieu oder Condrieu, die sich an beiden Ufern der Rhône befinden. Sie können hier die Weinberge der Appellation Condrieu am Fuße der Monts du Pilat entdecken .
Höhenunterschied: + 250 m, - 330 m / Länge: 22 km / Dauer ca. 5-6 Std.

14. Tag

Condrieu - Bourg Argental (530 m)
Nachdem man auf der Via Rhôna entlang der Rhône gewandert ist, verlässt man das Rhônetal und gewinnt von Anfang an an Höhe. Die Passage in der Nähe der Chapelle du Calvaire bietet einen schönen Ausblick auf die Windungen des Flusses. Anschließend schlängelt sich der Weg durch die Apfelplantagen von Bessey und St Appolinard. Der letzte Anstieg führt zum höchsten Punkt des Tages am Croix de Sainte Blandine (690 m), bevor es wieder hinunter nach St Julien Molin Molette geht. Nach einem Balkonanstieg führt Ihre Route hinunter nach Bourg Argental (530 m). Sehenswert ist die Kirche St André aus dem 12. Jahrhundert, deren Portal als historisches Monument klassifiziert ist.
Höhenunterschied: + 890 m, - 520 m. / Länge: 32 km / Dauer: ca. 8 Std.

Um diese lange Etappe abzukürzen, können Sie einen zusätzlichen Tag einlegen, indem Sie in Roisey oder Umgebung Halt machen. Die Aufteilung wäre dann wie folgt: Condrieu - Roisey: 14 km und  Roisey - Bourg Argental: 20 km

15. Tag

Bourg Argental (530 m) - Les Sétoux (1125 m)
Sobald Sie den Ort verlassen haben, fahren Sie über eine alte Eisenbahnstrecke in die Höhen von St Sauveur en Rue, bevor Sie zum Col du Tracol (1062 m)  aufsteigen. Anschließend erreicht man den hochgelegenen Weiler Les Sétoux. Sie sind ca. 1,5 km außerhalb von Les Sétoux untergebracht.
Höhenunterschied: + 790 m, - 370 m /  Länge: 17 km / Dauer: 4-5 Std.

16. Tag

Les Sétoux (1125 m) - Montfaucon (918 m)
Nach zwei sportlicheren Etappen und dem Aufstieg von 1000 Höhenmetern in zwei Tagen bewegen Sie sich nun auf den Hochebenen des Zentralmassivs mit einem sanfteren Auf- und Abstiegen. Sie durchqueren die landwirtschaftlichen Weiler Lhermet und Coirolles, bevor Sie das Unterholz des Viallou-Waldes erreichen. Sie erreichen Montfaucon über den schönen Weiler Les Chomats.
Höhenunterschied: + 340 m, - 470 m  / Länge: 20 km / Dauer: ca. 5-6 Std.

17. Tag

Montfaucon - St Jeures (1050 m)
Auf diesem ersten Teil der Etappe, die über das Granitplateau von Montfaucon führt, gibt es zwar keine Dörfer zu durchqueren, der Weg führt allerdings an zahlreichen einsamen Bauernhöfen vorbei. Sie durchqueren Tence, um nach St Jeures zu gelangen. Übernachtungsmöglichkeit in Tence (- 8 km, - 2 Std.).
Höhenunterschied: + 250 m, - 120 m / Länge: 17 km / Dauer: ca. 4-5 Std.

18. Tag

St Jeures - St Julien Chapteuil (821 m)
Es ist Zeit, sich auf den höchsten Punkt dieser Wanderung zuzubewegen - Raffy mit seinen 1276 Metern. Die Route bietet anschließend schöne Ausblicke auf die Vulkansümpfe des Pays du Meygal. Nach dem Dorf Queyrières und dem Dorf Monedeyres mit seiner "falschen" Kirche erreicht der Weg St Julien Chapteuil und seine schöne Kirche St Julien mit dem Kammglockenturm.
Höhenunterschied: + 580 m, - 810 m / Länge: 21 km / Dauer: ca. 5-6 Std.

19. Tag

St Julien Chapteuil - Le Puy en Velay (640 m)
Sie beenden die Via Gebennensis mit einer Etappe, die St Germain Laprade und Brives Charensac durchquert, bevor Sie in die schöne und große Stadt Le Puy en Velay eintauchen, deren Zentrum, das historische Viertel und die Kathedrale, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.
Höhenunterschied: + 250 m, - 450 m / Länge: 18 km / Dauer: ca. 4-5 Std.

20. Tag

Individuelle Abreise ab Le Puy en Velay.

Leistungen

  • 19 Übernachtungen in Zimmern mit Dusche/WC inkl. Halbpension (beginnend am 2. Tag)
  • Gepäcktransport zwischen den Etappen (max. 1 Gepäckstück p. Person bis 10 kg)
  • Pilgerführer des Outdoor-Verlags mit Kartenausschnitten

Nicht im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:

  • An- bzw. Abreise
  • Rückfahrt zum Startpunkt
  • Lunchpakete
  • evtl. Eintritte
  • evtl. fakultative Transfers für Abkürzungen

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar

Zusätzliche Informationen

Buchbar ab 1 Person

Termine: tägliche Anreise möglich im genannten Zeitraum.

So wohnen Sie: Sie übernachten in 1*-, 2*- und 3*-Sterne-Hotels oder in Chambres d’hôtes (private Gästezimmer). Wir buchen möglichst Zimmer mit Dusche oder Bad/WC. Es kann aber in jedem Ort auch vorkommen, dass die Toilette und/oder die Dusche auf dem Gang sind und Sie kein Privatbad haben.

An- und Abreise

per Pkw: Sie können jeweils am Startpunkt der Etappe parken. Am Ende mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück zum Ausgangspunkt. Je nach Etappe evtl. Taxitransfer zum nächstgelegenen Bahnhof erforderlich. Bitte bedenken Sie, dass die Rückfahrt mit Zug oder Bus je nach Etappe mehrere Stunden dauern kann.
per Bahn: Je nach Etappe evtl. Taxitransfer vom nächstgelegenen Bahnhof zur Unterkunft oder umgekehrt erforderlich (in Eigenregie).
Hinfahrt: Genf
Rückfahrt: Le Puy en Velay

Nachhaltigkeit Diese Reise ist CSR-zertifiziert

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate (www.myclimate.de) gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Frankreich

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Frankreich

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern Jakobsweg von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke