logo wandern.de
Banner
Aktuelle Information Coronavirus (COVID-19) / Unsere 100 % Garantie Lesen →
Zurzeit gibt es für diese Reise keine freien Termine. Bitte benachrichtigen Sie mich!

Dolomiten: Winterwandern individuell & ohne Gepäck - Die Perle der Dolomiten

©Viktar/stock.adobe.com Winterwandern in den Dolomiten Schatten
Highlights
  • Die Bergwelt der Dolomiten, Plätzwiese: Alm, Hochplateau und Langlaufparadies auf 2000 m ü.M.
  • Die weltberühmten “Drei Zinnen”, Innerfeldtal, Nemes Alm, “Sextner Sonnenuhr”, Bonner Hütte

Während Ihrer Winterwanderreise werden Sie das imposante Bergmassiv der Sextner Dolomiten und die weltberühmten Drei Zinnen bewundern. Nicht umsonst sind die Dolomiten zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt worden. Erleben Sie die idyllische Winterlandschaft des bekannten Sextner Tales, das atemberaubend schöne Pragser Tal und die Stille und frische Luft des naturbelassenen Hochplateaus der Plätzwiese. Sie wandern abwechslungsreich mit stets herrlichem Tal- und Dolomitenblick. 

 

Reisenummer: ind 707 8 Tage ab € 849,-

Termine & Preise

Zurzeit gibt es für diese Reise keine freien Termine. Benachrichtigen Sie mich!

Wichtige Informationen

  • Mindest-Teilnehmerzahl: 2 Personen
  • Anzahlung in Prozent: 20% des Reisepreises
  • Fälligkeit des Restbetrages: 14 Tage vor Reisebeginn

Diese Reise ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen grundsätzlich nicht geeignet - sprechen Sie uns doch in Zweifelsfällen für eine individuelle Beratung an.

Programm

1. Tag

Anreise nach Hochpustertal (Niederdorf/Toblach)
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel im Hochpustertal. Kostenloser, unbewachter öffentlicher Parkplatz in Hotelnähe vorhanden. 

2. Tag

Innerfeldtal – Drei Schusterhütte – Sexten (ca. 15 km, Aufstieg 650 Hm)
Von Niederdorf/Toblach bringt Sie ein Transfer in das Innerfeldtal nach Sexten. Anfangs wandern Sie über die winterlichen Lärchenwiesen bis zur Dreischusterhütte zu Füßen der mächtigen Dolomitengipfel. Kosten Sie die Spezialität des Hauses: warme „Apfelküchlein“ und genießen Sie den Blick auf die Dreischusterspitze, sowie den Schwabenalpenkopf bevor es nach Sexten geht.

3. Tag

Rundwanderung Sexten – Kreuzbergpass –Klammbachalm – Nemesalm (ca. 11 km, Aufstieg 375 Hm)
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren Sie zum Kreuzbergpass und nach der Tour wieder zurück nach Sexten. Tauchen Sie ein in die Sextner Dolomiten, vor Ihnen der Zwölferkofel, rechts die Dreischusterspitze. Vom Kreuzbergpass wandern Sie gemütlich auf einen gewalzten Weg über die Klammbachalm zur Nemes Alm. Nach einer kurzen Rast geht es zurück zum Kreuzbergpass und zu Ihrem Hotel in Sexten.

4. Tag

Sexten – Brückele – Stolla – Plätzwiese (ca. 6 km, Aufstieg 500 Hm)
Am Morgen bringt Sie ein Fahrer zum Startpunkt der Wanderweg am Gasthof Brückele. Der Wanderweg führt Sie am Stolla Bach entlang durch ein ruhiges Tal bis zur gleichnamigen Hütte. Über Ihnen thront die mächtige Hohe Gaisl. Bald öffnet sich das Tal und Sie gelangen auf das Hochplateau der Plätzwiese.

5. Tag

Rundwanderung Plätzwiese – Strudelkopf (ca. 10 km, Aufstieg 325 Hm)
Ausgehend von der Plätzwiese wandern Sie zum Strudelkopf. Bereits der Aufstieg ist geprägt vom atemberaubenden Panorama auf die großen Gipfel der Pragser Dolomiten, wie der Hohen Gaisl oder dem Seekofel. Der Strudelkopf bietet einen der schönsten Rundumblicke in den Dolomiten auf die Gipfel der Drei Zinnen, der Cadini-Gruppe, des Monte Cristallo bis hin zu den Tofanen und der Marmolata.

6. Tag

Plätzwiese – Aufkirchen – Ratsberg – Niederdorf/Toblach (ca. 12 km, Aufstieg 625 Hm)
Nach dem Transfer zum Startpunkt der Wandertour, unterhalb vom kleinen Ort Aufkirchen mit seinem gotischen Wallfahrtskirchlein, führt der Weg zum Ratsberg und weiter durch tief verschneite Fichtenwälder nach Wahlen. Die Mischung aus großartigem Alpenpanorama auf dem ersten und die Stille und Ruhe des zweiten Teils machen diese Etappe sehr abwechslungsreich.

7. Tag

Niederdorf/Toblach – Misurina – Auronzo Hütte (ca. 14 km, Aufstieg 675 Hm)
Ein Transfer bringt Sie am Vormittag nach Misurina. Umgeben von Bergen starten Sie die Wanderung. Bald schon erreichen Sie den Antorno See. Der Weg führt Sie sonnseitig über die verschneite Gebirgsstraße zur Auronzohütte, auf der südwestlichen Seite der weltbekannten Drei Zinnen gelegen. Von der Terrasse aus bietet sich ein umwerfendes Panorama auf die Ampezzaner Dolomiten. Per Transfer geht es dann zurück ins Hotel, wo Sie die gesamte Wandertour noch einmal Revue passieren lassen können.

8. Tag

Abreise 
Individuelle Abreise oder Möglichkeit der Verlängerung.  

Leistungen

  • Hotels der 3* und/oder 4*-Kategorie (größtenteils mit Sauna und/oder Schwimmbad)
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Abendessen  
  • Informationsgespräch zur Winter Wanderwoche
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel  
  • Transfers lt. Programm
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung  
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenkarten, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)  
  • Telefonische Servicehotline für die Dauer der Wanderwoche 

Optionen

  • Einzelzimmer verfügbar
  • Doppelzimmer verfügbar

Zusätzliche Informationen

Charakter der Strecke: Die Strecke wurde so konzipiert, dass sie sowohl für sportliche, als auch für wenig erfahrene Wanderer gut machbar ist. Schneeschuhe sind auf einigen Etappen hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig.

Termine: Anreise jeweils Mittwoch, Samstag oder Sonntag möglich in den unten genannten Zeiträumen

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

Ausgangspunkt:  Hochpustertal (Niederdorf/Toblach) 

Unterkunft:  Hotels der 3* und/oder 4* Sterne Kategorie, größtenteils mit Sauna und/oder Schwimmbad  
Achtung: Kurtaxe, soweit fällig, vor Ort zu bezahlen

Zusatznächte in Niederdorf/Toblach;  Hotel 3* oder 4*Sterne auf Anfrage, bitte teilen Sie uns dies bei Anfrage mit!

Anreise:

  • Mit dem Auto: Über die Brennerautobahn (A22) nach Brixen – Ausfahrt Franzensfeste, Pustertal - durch das Pustertal (Staatsstraße SS49) nach Niederdorf oder Toblach, je nach Anreisehotel oder über die Felbertauernstraße nach Lienz in Osttirol und weiter nach Italien in das Hochpustertal (Niederdorf bzw. Toblach, je nach Anreisehotel).
  • Mit der Bahn: Nach Innsbruck über den Brenner nach Franzensfeste. Von hier in das Hochpustertal (Bahnhof Niederdorf oder Toblach, je nach Ausgangshotel). Fahrpläne auf: www.bahn.de, www.oebb.at, www.trenitalia.com.

Nachhaltigkeit Diese Reise ist CSR-zertifiziert

Wir empfehlen, wo möglich, eine ökologische Anreise. Wenn Sie per Flug anreisen, bitten wir um Beachtung, dass ein CO2 Ausstoß erfolgt, der zur Klimaerwärmung beiträgt. Mit myclimate gibt es aber eine Möglichkeit, selbst Verantwortung für die Folgen des Fluges zu übernehmen. Freiwillig können Sie für die durch die Flugreise verursachten Klimagase eine Klimaschutzspende an myclimate leisten. myclimate investiert Ihren Beitrag in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Diese sparen eine vergleichbare Menge CO2 für Ihren Flug ein und verbessern zudem die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir empfehlen, wo möglich, innerdeutsche Anschlußflüge aus ökologischen Gesichtspunkten zu vermeiden und eine umweltfreundlichere und emissionsärmere Anreise zu wählen z. B. per günstiger DB Bahnreise.

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreisebestimmungen für Italien

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Falls Sie oder einer der Mitreisenden kein Deutscher Staatsbürger sind/ist, so sprechen Sie bitte Ihre Botschaft/Ihr Konsulat aufgrund unterschiedlicher Einreisebestimmungen an.

Gesundheitsbestimmungen für Italien

Keine Impfungen vorgeschrieben.

Impfempfehlungen und weitere Informationen zur gesundheitlichen Lage finden Sie unter diesem Link:

Centrum für Reisemedizin: http://www.crm.de/

Schwierigkeitsgrade

1 leicht Einfache, gut befestigte Wander- und Forstwege ohne viele Höhenunterschiede. Gehzeiten bis 3,5 Stunden, für Wanderanfänger geeignet bzw. vergleichbare Anforderungen.

2 leicht – mittelschwer Wanderwege mit teilweise unebenen Wanderwegen, bis zu 500 Höhenmeter und Gehzeiten zwischen 3-6 Stunden. bzw. vergleichbare Anforderungen.

3 mittelschwer Anspruchsvollere Wanderwege in unebenen Gelände mit bis zu 1.000 Höhenmeter und Gehzeiten bis zu 7 Stunden Gute Kondition erforderlich bzw. vergleichbare Anforderungen.

4 mittelschwer – schwer Unwegsame, steile Pfade im Gebirge (Alpen, Himalaya, Anden oder Rocky Mountains) mit weiteren Anspruch wie Höhenluft, Wanderrucksack selbst tragen. Gehzeiten bis zu 8 Stunden und durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. bzw. vergleichbare Anforderungen.

5 schwer Berg- und Trekkingtouren mit höchsten Ansprüchen für erfahrene Bergwanderer / Bergsteiger; Anforderung wie Schwierigkeitsgrad 4, jedoch Gehzeiten bis zu 10 Stunden und mehr als durchschnittlich 1.200 Höhenmetern. Äußerst gute Kondition, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Larapinta Trail

Sie möchten buchen und haben Fragen zum Thema Coronavirus ? Rufen Sie uns doch einfach an, unter: 08 53 6 /91 91 78 - beraten wir Sie gerne individuell!