logo wandern.de

Wandern in den Haßbergen

--->>> Unsere Wanderangebote in Franken <<<---

Die Haßberge in Franken erreichen eine Höhe von bis zu 512 Metern und präsentieren sich Urlaubern als reizvoller Mittelgebirgszug. Die wild-romantischen Hügel sind bestens zum Wandern geeignet und bieten auch ansonsten ideale Voraussetzungen für einen abwechslungsreichen Aktivurlaub in Bayern. Das sanfte Maintal und auch der facettenreiche Steigerwald sind von hier aus gut zu erreichen, so dass während eines Aufenthaltes in den Haßbergen garantiert keine Langeweile aufkommt.

Naturliebhaber können ihrer Leidenschaft, dem Wandern, in den Haßbergen nach Herzenslust nachgehen und das Gebiet zu Fuß durchstreifen. Verschiedenste Wanderwege, wie zum Beispiel der Friedrich-Rückert-Wanderweg und der Rennweg, sorgen für ideale Bedingungen für rundum gelungene Wanderreisen in die Haßberge. Zu Fuß kann man in diese reizvolle Kulisse eintauchen und sich von den Haßbergen verzaubern lassen.

Auf einer Fläche von mehr als 800 Quadratkilometern erweist sich der Naturpark Haßberge als Paradies zum Wandern. Eingebettet in das Fränkische Keuperland in Bayern garantiert der Naturpark einzigartige Wandererlebnisse. Sanfte Hügel, idyllische Wälder, alte Weinberge und verschiedene Flüsse bestimmen das Erscheinungsbild der Region und lassen beim Wandern Träume wahr werden.

Abgesehen von einer faszinierenden Naturlandschaft hat der Naturpark Haßberge ebenfalls zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. So beherbergt der Park 26 Schlösser, 15 Burgen und Burgruinen und 20 Wallanlagen und Fliehburgen aus prähistorischer Zeit. Beim Wandern gibt es hier folglich einiges zu sehen, so dass Urlauber immer wieder über die Vielseitigkeit der Haßberge staunen können.

Im wahrsten Sinne des Wortes erweist sich die Nassacher Höhe als Höhepunkt der Haßberge. Mit 512 Metern ist diese die höchste Erhebung des gesamten Mittelgebirges. Die Lage im fränkischen Naturpark Haßberge und am Rennweg ist ideal für alle, die sich dem Wandern widmen und die weiten Ausblicke nicht entgehen lassen möchten. 

Rennweg

Wer zum Wandern in die Haßberge nach Bayern reist, findet mit dem Rennweg einen erstklassigen Wanderweg vor, der auf einer alten Verkehrsverbindung beruht und Fußgänger in die Schönheit der fränkischen Haßberge entführt. Der Kammweg wurde einst als Salzhandelsweg vom Grabfeld bis nach Bamberg angelegt und hat somit eine große historische Bedeutung.

Funde belegen, dass der Rennweg bereits in der Vorzeit genutzt wurde. Heute wird dieser vornehmlich zum Wandern in den Haßbergen genutzt und vielfach als kleiner Bruder des Rennsteiges im Thüringer Wald bezeichnet. Einst waren auf dem heutigen Rennweg durch die Haßwege Boten und Kuriere unterwegs, heute bevölkern hauptsächlich Naturliebhaber und Aktivurlauber den Weg.

Der Rennweg durch die Haßberge verbindet Dörfleins und Sulzfeld im Grabfeld auf insgesamt 60 Kilometern. Die ursprüngliche Natur mit ihren sanften Hängen, lieblichen Tälern und aussichtsreichen Höhen prägt den Rennweg und lässt den Alltag in den Hintergrund treten. Stille und absolute Entspannung sind Wanderreisenden somit auf dem Rennweg durch die Haßberge sicher.

Märchenhafte Schlösser, beeindruckende Burgen sowie weite Täler und Wiesen säumen den Rennweg durch die Haßberge und bringen Urlaubern die verschiedenen Facetten des fränkischen Mittelgebirges auf eindrucksvolle Art und Weise näher. Natur pur und kulturelle Highlights schließen sich keineswegs aus, wie der Rennweg unter Beweis stellt. Maximaler Komfort ist zudem beim Wandern ohne Gepäck garantiert.

An zahlreichen Quellen kann man sich erfrischen und die Wasserflaschen füllen. Der Rennweg macht es Wanderreisenden somit leicht, sich der Natur nahe zu fühlen. Nur das liebliche Zwitschern der Vögel ist zu hören, wenn man sich in den Haßbergen dem Wandern widmet und dem Rennweg von Dörfleins bei Hallstadt bis nach Sulzfeld im Grabfeld folgt.

 

Friedrich-Rückert-Wanderweg

Friedrich Rückert (1788 - 1866) ging als Dichter und Denker in die Geschichte ein und ist bis heute unvergessen. Insbesondere in seiner Geburtsstadt Schweinfurt erinnert so manches noch heute an Friedrich Rückert. Seit 1890 ziert ein Denkmal den Schweinfurter Marktplatz. Rückert wird in einem Lehnstuhl sitzend dargestellt und zu seinen Füßen befinden sich zwei Frauen, die die Gedichtzyklen „Die Weisheit der Brahmanen“ und „Geharnischte Sonette“ versinnbildlichen sollen.

Für Urlauber in den Haßbergen in Franken bietet sich eine ganz besondere Gelegenheit, das Leben des bekannten Dichters nachzuvollziehen. Der mehr als 140 Kilometer lange Friedrich-Rückert-Wanderweg führt in mehreren Tagesetappen von Schweinfurt nach Coburg und folgt somit dem Lebensweg des Gelehrten. Wer dem Poeten und seinen Werken nahe sein möchte, kommt im Rahmen einer Wanderung auf dem Friedrich-Rückert-Wanderweg durch die Haßberge auf seine Kosten.

Ausgehend von Schweinfurt, wo Friedrich Rückert am 16. Mai des Jahres 1788 das Licht der Welt erblickte, führt der Friedrich-Rückert-Wanderweg bis nach Coburg. In Neuses, einem Stadtteil von Coburg, starb der Dichter am 31. Januar 1866. Nach dem Wandern kann man beispielsweise sein Grab neben der Dorfkirche von Neuses besuchen.

Der Friedrich-Rückert-Wanderweg ist somit eine ideale Möglichkeit, dem Lebensweg des bekannten Dichters beim Wandern wandernd zu folgen. Einerseits kann man so die einzelnen Stationen seines Lebens besuchen und sich intensiv mit Friedrich Rückert beschäftigen, andererseits präsentieren sich die fränkischen Haßberge entlang des Weges als reizvolles Mittelgebirge in Bayern.

Für Wanderreisen, die sich nicht nur der Natur widmen, sondern auch mit kulturellen Aspekten befassen sollen, kann der Friedrich-Rückert-Wanderweg zwischen Schweinfurt und Coburg ein ausgezeichnetes Terrain sein. Hier kann man auf den Spuren des Poeten Friedrich Rückert wandern, dessen Werke unter anderem von Gustav Mahler, Franz Schubert, Richard Strauss, Johannes Brahms und Robert Schumann vertont wurden.

 

Wandern in Haßfurt (Haßberge)

Erholsames Wandern entlang des Mains, Streifzüge durch die Naturparke Haßberge und Steigerwald sowie die Besichtigung historischer Sehenswürdigkeiten können einen Wanderurlaub im unterfränkischen Ferienort Haßfurt ausfüllen. Die Hohe Wann, die 387 Meter in die Höhe ragt, lädt ebenfalls als erkundungswürdiges Naturschutzgebiet zum Wandern ein. Genuss- und Bergwanderer kommen in Haßfurt somit gleichermaßen auf ihre Kosten.

Aktivurlauber können rund um Haßfurt in Unterfranken ein herrliches Wandergebiet für sich entdecken. Der Naturpark Haßberge verbindet Natur und Geschichte auf angenehme Art und Weise miteinander. Gepflegte Unterkünfte und vorzügliche Gastronomie bilden die Basis für eine erlebnisreiche Wanderreise durch diese reizvolle Ferienregion. Museen, idyllisch gelegene Dörfer, gemütliche Biergärten und mehr als 50 Schlösser und Burgen lassen das Wandern im Naturpark Haßberge zum Erlebnis werden.

Das Wanderangebot in und um Haßfurt in Bayern ist riesengroß. So kann man auf gut markierten Wegen, wie zum Beispiel dem Burgen- und Schlösserweg, Amtsbotenweg, Rennweg, Kelten-Erlebnisweg, Weinwanderweg und Abt-Degen-Steig in ursprüngliche Natur eintauchen und unter anderem auch das Wandern ohne Gepäck nutzen. Eine Besichtigung lohnen die Ritterkapelle St. Maria, die Stadtpfarrkirche St. Kilian und das Kloster Kreuztal Marburghausen.

 

Wandern in Ebern

Neben besten Bedingungen zum Wandern hält der Urlaubsort Ebern im unterfränkischen Landkreis Haßberge auch individuelle Unterkünfte von der gemütlichen Pension bis hin zum komfortablen Wanderhotel bereit. Sehenswert ist die mittelalterliche Altstadt, die mit zahlreichen, historischen Bauwerken zu einer kleinen Kulturreise einlädt. Ebern ist ein lohnendes Reiseziel an den südöstlichen Ausläufern der Haßberge und somit ideal für einen erholsamen Wanderurlaub.

Ausgedehnte Wanderungen durch den Naturpark Haßberge gestalten einen Aktivurlaub in Ebern in Unterfranken äußerst abwechslungsreich. Hier erschließt sich dem Fußgänger ein weitreichendes, gut markiertes Wanderwegenetz, das ausgezeichnete Rundwanderwege, Themenwanderwege und Fernwanderwege, wie zum Beispiel den Keltenerlebnisweg und Mainwanderweg, umfasst. Die Burgruinen Raueneck, Lichtenstein und Rotenhan entführen Urlauber in den Burgenwinkel, der sich wunderbar beim Wandern erkunden lässt.

Wer eine Wanderreise durch den Landkreis Haßberge unternimmt und beim Wandern im Ferienort Ebern in Unterfranken Station macht, sollte sich auch dem Sightseeing widmen, schließlich gibt es hier einiges zu erkunden. Mit wunderschöner Fassade bildet beispielsweise das historische Rathaus von Ebern einen echten Blickfang. Eine Besichtigung lohnen ebenfalls der Grauturm am südlichen Stadteingang und der barocke Marktplatzbrunnen.

 

Wandern in Zeil am Main

Im Landkreis Haßberge in der bayerischen Region Unterfranken erweist sich der Ort Zeil am Main als perfektes Reiseziel, wenn es um einen erlebnisreichen Wanderurlaub in Bayern geht. Beim Wandern durch Zeil am Main kommen Genießer garantiert auf ihre Kosten, denn die örtlichen Lokale locken nicht nur mit regionalen Speisen, sondern auch mit köstlichem Bier und feinem Frankenwein. Beides wird in Zeil produziert und ist genau das richtige, nach einer anstrengenden Wanderung.

Die Stadt Zeil am Main ist ein geschichtsträchtiger Ort, schließlich wurde er bereits im Jahre 1018 erstmals schriftlich erwähnt. Somit ist es nicht verwunderlich, dass es hier interessante Sehenswürdigkeiten zu besichtigen gibt. Beim Wandern durch Zeil am Main weisen die mittelalterliche Stadtbefestigung, der Stadtturm und die Burgruine Schmachtenberg auf die weitreichende Geschichte des Ortes hin.

Nördlich beziehungsweise südlich von Zeil am Main laden die Naturparks Steigerwald und Haßberge zum Wandern ein. Hier erwartet den Aktivurlauber ein gut ausgebautes Wanderwegenetz, das für jedes Können und jeden Geschmack die passende Route bereithält. Der Weinwanderweg und der Abt-Degen-Steig führen Fußgänger durch kontrastreiche Landschaften und erfreuen sich bei Wanderfreunden stets großer Beliebtheit.

 

Wandern Riedbach

Aktivurlauber, die eine Wanderreise durch Bayern unternehmen und auch den Landkreis Haßberge in Unterfranken erkunden möchten, sollten auch der Ortschaft Riedbach in der Region Main-Rhön einen Besuch abstatten. Inmitten des Riedbachtales ergeben sich viele Möglichkeiten zum Wandern. Neben erholsamen Genusswanderungen bieten sich hier, am Rande des Naturparks Haßberge auch anspruchsvollere Bergtouren an, die herrliche Ausblicke garantieren.

Bestens markierte Wanderwege, zahlreiche Burgen und Schlösser in der Umgebung und komfortable Unterkünfte lassen einen Wanderurlaub in Riedbach zum Vergnügen werden. Beim Wandern durch den reizvoll gelegenen Ort gibt es einiges zu entdecken, wie zum Beispiel die Kuratiekirche St. Maria Magdalena im Ortsteil Humprechtshausen und die katholische Filialkirche Hl. Kreuz im Ortsteil Kreuzthal.

Im Rahmen eines Wanderurlaubs in Riedbach in Unterfranken können Aktivurlauber in die facettenreiche Landschaft des Naturparks Haßberge eintauchen und sich voll und ganz dem Wandern widmen. Hier bietet sich auch das Wandern ohne Gepäck an, das von zahlreichen Reiseveranstaltern angeboten wird. Rund um Riedbach finden Wanderfreunde den Burgenkundlichen Lehrpfad, die Geologische Exkursionsroute und den Weinwanderweg vor.

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr