logo wandern.de

Wandern in Südtirol

--->>> Unsere Wanderangebote in Südtirol <<<---

Während im Winter vor allem der Skisport dominiert, hat das Wandern in Südtirol vor allem im Frühjahr und Sommer Hochkonjunktur.

Eine der dominierenden Landschaften Südtirols sind natürlich die Dolomiten, die sich hier als imposante Gebirgskette präsentieren und zum Weltnaturerbe der UNESCO gehören. Südtirol-Urlauber können in den Dolomiten in die faszinierende Gebirgswelt der Südlichen Kalkalpen eintauchen und Ruhe und Entspannung während einer fordernden Bergwanderung finden. Inmitten einer imposanten Bergwelt, die unter anderem vom 3.905 Meter hohen Ortler, den Drei Zinnen und der Rosengartengruppe geprägt ist, und malerischen Tälern, wie zum Beispiel dem Eisacktal, dem Vinschgau und dem Pustertal, erschließt sich dem Wanderer in Südtirol eine faszinierende Naturkulisse. Ob man nun auf alten Schmugglerpfaden unterwegs ist, einer historischen Route folgt, eine Trekking-Tour unternimmt oder eine eher leichte Wanderung bevorzugt, Südtirol bietet beste Voraussetzungen zum Wandern.

Im Rahmen eines Wanderurlaubs in Südtirol gibt es vieles zu entdecken. Neben einer atemberaubenden Naturlandschaft verfügt die italienische Provinz auch über eine Vielzahl kultureller Highlights und sehenswerter Ortschaften. Insbesondere Bozen und Meran sind hier als lohnenswerte Ziele zu nennen und bilden die größten Städte Südtirols. Imposante Bauwerke, wie Schloss Runkelstein in Bozen und die Zenoburg am Zenoberg in Meran, historische Altstädte und verschiedene Museen schaffen in diesen Städten ein vielfältiges Kulturangebot. Das Wandern kommt hier aber dennoch nicht zu kurz, denn sowohl Meran als auch Bozen befinden sich in einer facettenreichen Umgebung, die es im Zuge ausgedehnter Streifzüge wandernd zu erkunden gilt.

Südtirol bietet somit beste Voraussetzungen für einen abwechslungsreichen Wanderurlaub im Norden Italiens. Hohe Gipfel, malerische Täler, urige Almen und sehenswerte Städte machen Südtirol aus und sorgen für die perfekte Mischung während eines wohlverdienten Urlaubs in dieser vielfältigen Provinz im Reiseland Italien. 

Die Dolomiten - Wanderparadies in Südtirol

Die Dolomiten sind das Wandergebiet in Südtirol und erweisen sich immer wieder aufs Neue als wahres Paradies für Aktivurlauber, die die Natur lieben und im Rahmen ausgedehnter Touren erleben möchten. Als Teil der südlichen Kalkalpen schmiegen sich die Dolomiten als imposante Gebirgskette an die Alpen und gelten daher als Teile der Südalpen. Neben Südtirol wird auch Venetien von den Dolomiten geprägt, die mit hoch aufragenden Gipfeln, sanften Tälern, romantischen Flussläufen und massiven Bergen eine einzigartige Landschaftskulisse schaffen.

In nördlicher Richtung werden die Dolomiten vom Pustertal begrenzt, während im Westen unter anderem das Eisacktal eine natürliche Begrenzung darstellt. Urlauber, die nach Südtirol reisen, um die Dolomiten wandernd zu erleben, werden im Zuge dessen zahlreiche Täler kennenlernen und sich von der Schönheit der norditalienischen Bergwelt verzaubern lassen. Insbesondere die beeindruckenden Berge, die die Dolomiten schließlich ausmachen, sind ein beliebtes Wandergebiet, erfordern aber natürlich einiges an Kondition. Abgesehen von dem Marmolata, der mit 3.342 Metern der höchste Berg der Dolomiten ist, sind die Drei Zinnen und die Rosengartengruppe als lohnenswerte Ziele für Bergwanderer in Südtirol zu nennen.

Wer es beim Wandern in Südtirol eher etwas gemütlicher angehen lassen möchte, findet in den Dolomiten ebenfalls ein ideales Terrain vor. Zahllose Wanderwege schlängeln sich durch diese Bergkulisse und halten unter anderem auch Routen für Wanderer bereit, die nicht nach neuen sportlichen Herausforderungen suchen, sondern in erster Linie die Natur genießen wollen. Im Rahmen einer Hüttenwanderung kann man Südtirol zu Fuß erleben und steuert gleichzeitig urige Almen, wie zum Beispiel die Tesselberger Alm, an, wo man rasten und neue Kraft schöpfen kann, während für das leibliche Wohl selbstverständlich gesorgt ist. Auf den Spuren der Kaiserin Sissi kann man auf der Elisabethpromenade wandeln und im Zuge dessen unter anderem das Sissi-Denkmal auf der Zeynalichtung bestaunen. In unmittelbarer Nähe erwarten den Wanderer die Überreste des früheren Zeynahofes, die schon auf die Kaiserin Sissi eine enorme Faszination ausübten.

Die Dolomiten in Südtirol präsentieren sich demnach als ideales Terrain für ausgedehnte Wanderungen in der Natur und sind nicht nur für passionierte Bergwanderer ein wahres Paradies. 

Dolomiten

Wandern im Pustertal

Das Pustertal gilt als eines der Haupttäler Südtirols und entführt Wanderer in eine facettenreiche Landschaftskulisse, die in erster Linie von den imposanten Gipfeln der Dolomiten geprägt wird. Geographisch liegt das Pustertal in Ost- und Südtirol, doch im Allgemeinen ist hiermit lediglich der südtiroler Teil des Alpentals gemeint.

Der westliche Teil des Pustertals, der sich komplett in Südtirol befindet, trägt den Beinamen „Grünes Tal“ und kann folglich mit einer üppigen Vegetation aufwarten. Von Frühjahr bis Herbst locken blühende Landschaften und machen das Pustertal in Südtirol zu einem reizvollen Terrain für Wanderungen. Orte, wie Bruneck, Toblach und viele weitere, haben Urlaubern einiges zu bieten und entführen sie in die kontrastreiche Bergwelt Südtirols. Mit einer Höhenlage zwischen 750 und 1.180 Metern verspricht das Pustertal zudem atemberaubende Ausblicke auf die Dolomiten.

Ungeübte Wanderer und erfahrene Aktivsportler kommen im Pustertal gleichermaßen auf ihre Kosten und finden in diesem bekannten Tal Südtirols stets geeignete Routen, um sich dem Wandern zu widmen und ihr Reiseziel von seiner schönsten Seite zu erleben. Das Angebot reicht hier von gemütlichen Wanderwegen bis hin zu anspruchsvollen Klettersteigen, so dass Wanderer jeder Könnensstufe im Pustertal in Südtirol ihrer Wanderleidenschaft nachgehen können. Auch Familien können hier geeignete Wanderungen unternehmen und gemeinsam mit den lieben Kleinen die vielfältige Natur Südtirols hautnah erleben.

Eine beliebte Route im Pustertal ist die Wanderung durch das Altfasstal, die als einfach beschrieben werden kann und daher auch für Familien mit Kindern zu bewältigen ist. Dichte Wälder, blühende Wiesen, der rauschende Großbergbach und verschiedene Hütten, die so manche Gaumenfreuden und Erfrischungen bereithalten gestalten eine Wanderung durch das Altfasstal abwechslungsreich, ohne zu hohe Ansprüche zu stellen. Südtirol-Urlauber, die dahingegen hoch hinaus wollen, können vom Pustertal aus unter anderem zu einer Drei-Zinnen-Umrundung aufbrechen und sich somit wandernd auf den Weg zu einem der wohl bedeutendsten Gebirgszüge der Dolomiten aufmachen. Wer im Zuge einer Wanderung vor allem mehr über das Pustertal und Südtirol erfahren möchte, findet in dieser norditalienischen Region zahlreiche Lehrpfade vor, wie zum Beispiel den Tauferer Naturlehrpfad und den Naturlehrpfad Antholzer See. 

Wandernd durch den Vinschgau

Im Westen Südtirols befindet sich der Vinschgau. Das alpine Hochtal ist zwischen Reschenpass und Meran gelegen und präsentiert sich inmitten des Nationalparks Stilfserjoch als ideales Wandergebiet mit einer einzigartigen Naturlandschaft. Die besonders üppige Vegetation hat diese Region ihren speziellen klimatischen Bedingungen zu verdanken. Wenig Niederschläge und viel Sonne schaffen im Vinschgau optimale Bedingungen für einen aktiven Wanderurlaub in Südtirol.

Durch die zentrale Lage des Vinschgaus inmitten der Alpen sorgen die imposanten Bergketten, wie zum Beispiel die Ortler-Cervedale Gruppe, nicht nur für atemberaubende Ausblicke, sondern halten auch einen Großteil der Wolken vom Tal fern, so dass es hier ausgesprochen wenig und selten regnet. Diese klimatischen Bedingungen kommen Wanderern natürlich zugute, schließlich können sie ihren Aufenthalt in Südtirol so in vollen Zügen genießen und in der Regel trocken durch den Vinschgau wandern.

Mit 3.905 Metern ist der Ortler der höchste Berg in Südtirol und erweist sich somit als lohnenswertes Ziel im Zuge einer anspruchsvollen Wanderung im Vinschgau. Urlauber, die wandernd im Vinschgau unterwegs sind, finden hier noch viele weitere Wanderwege vor, die praktisch keine Wünsche offen lassen. Im Vinschgau führen zahlreiche Wanderwege in die Berge auf Höhen von 3.000 Meter und mehr. Lohnenswert ist unter anderem eine Mehrtagestour auf dem Vinschger Höhenweg, der auf einer Länge von 108 Kilometern vom Schloss Juval zur Etschquelle am Reschenpass führt. Bei einer solchen Wanderung entlang der Sonnenhänge des Vinschgaus erleben Wanderer Südtirol von seiner ursprünglichen Seite und genießen zudem faszinierende Panoramablicke.

Ein absolutes Highlight während eines Wanderurlaubs im Vinschgau sind aber die Waalwege, die sich durch das idyllische Tal schlängeln und ein ideales Terrain für entspannte Streifzüge durch den Nationalpark Stilfserjoch bilden. Alte Wasserläufe, wie rauschende Bäche und lange Wassergräben, säumen die sogenannten Waalwege und fügen sich in die ansonsten eher trockene Kulisse des Vinschgaus ein. Entlang der Waalwege, die einst von Verwaltern der Wasserläufe genutzt wurden, erschließt sich Wanderern die einzigartige Kulisse des Vinschgaus, die gleichermaßen mit imposanten Gipfeln und einem malerischen Tal aufwarten kann.

Bergwandern in den Drei Zinnen

Die Drei Zinnen bilden eine der dominierenden Landschaftsformen in Südtirol, die sich mit drei imposanten Gipfeln als charakteristische Gebirgskette in den Dolomiten abzeichnen. Darüber hinaus werden noch einige weitere Gipfel den Drei Zinnen zugerechnet. Herzstück dieses Gebirgsstocks sind aber die 2.999 Meter hohe Große Zinne, die 2.973 Meter hohe Westliche Zinne und die Kleine Zinne mit 2.857 Metern. Als Wahrzeichen der Dolomiten sind die Drei Zinnen in Südtirol stets präsent und erweisen sich als einzigartige Kulisse für beispielsweise ausgedehnte Wanderungen.

Insbesondere für Kletterer sind die Drei Zinnen in Südtirol ein attraktives Ziel, denn zahlreiche Kletterrouten entführen sie in die schwindelerregenden Höhen der Alpen. Zudem kommen Wanderer an den Drei Zinnen ebenfalls voll auf ihre Kosten und finden hier ein attraktives Wandergebiet vor, das für jede Könnensstufe geeignete Routen bereithält.

Im Rahmen eines Wanderurlaubs in den Drei Zinnen steht das Bergwandern naturgemäß im Mittelpunkt. Die Umrundung dieses imposanten Gebirgsstocks gehört zu den beliebtesten Wanderungen in Südtirol. Zu Fuß geht es rund um die Drei Zinnen, wobei auch eher ungeübte Wanderer auf dieses Erlebnis nicht verzichten müssen. Als Ausgangspunkt bietet sich unter anderem die auf 2.320 Metern gelegene Auronzo Hütte an. Ausblicke auf die majestätischen Gipfel der Drei Zinnen und zahlreiche Hütten machen diese Route aus. Aufgrund der geringen Höhenunterschiede, die es hier zu bewältigen gilt, erweist sich die Umrundung der Drei Zinnen als mehr oder weniger leichte Wanderung.

Abgesehen von einer Rundwanderung rund um die Drei Zinnen, die man sich nicht entgehen lassen sollte, bieten die Drei Zinnen noch weitaus mehr Wandermöglichkeiten. Auf einer Fläche von insgesamt mehr als 11.600 Hektar erstreckt sich der Naturpark Drei Zinnen in Südtirol, der trotz der vornehmlich felsigen Kulisse eine üppige Flora und Fauna beherbergt. Alpine Wälder, weite Wiesen und natürlich die Drei Zinnen inmitten der Sextner Dolomiten machen den Naturpark aus und machen diesen zu einer herrlichen Destination für einen facettenreichen Wanderurlaub in Südtirol. 

Chalkidiki

Rosengartengruppe  

Im Eggetal zwischen den beschaulichen Orten Welschnofen und Tiers gelegen befindet sich die Rosengartengruppe, die zu den bedeutendsten Gebirgszügen Südtirols zählt und als Teil der Dolomiten dem UNESCO Weltnaturerbe zugerechnet wird. 3.004 Meter machen den Kesselkogel zum höchsten Gipfel des Massivs, während die Rosengartenspitze 2.981 Meter in die Höhe ragt und in der Mitte der Rosengartengruppe thront. Zudem existieren in der Rosengartengruppe noch viele weitere Gipfel, so dass Wanderer hier stets eine herrliche Bergkulisse und atemberaubende Ausblicke genießen können.

Neben verschiedenen Klettersteigen sind in der Rosengartengruppe ebenfalls einige Wanderwege zu finden. Urlauber, die sich wandernd auf Entdeckungsreise durch die sagenumwobene Bergwelt Südtirols begeben möchten, sind am Rosengarten goldrichtig und finden mit der imposanten Rosengartengruppe ein ideales Terrain für anspruchsvolle Wanderungen vor. Die zahlreichen Berghütten, wie die Kölner Hütte, Grasleitenhütte oder die Rotwandhütte, bieten sich für eine Rast zwischendurch an und geben Wanderern die Möglichkeit, die Schönheit der Rosengartengruppe während einer kleinen Pause auf sich wirken zu lassen.

Obwohl die Gipfel der Rosengartengruppe vor allem bei Kletterern beliebt sind, kommen auch Wanderer hier auf ihre Kosten. Die Hammerwandkamm-Überschreitung gehört in dieser Ferienregion zu den beliebtesten Wanderungen und verspricht unvergessliche Bergerlebnisse. Von Weißlahnbad im Tierser Tal aus geht es über einen Steig auf die in 2.128 Metern Höhe gelegene Hammerwand, bevor es dann zur Tschafonhütte und schließlich wieder zurück nach Weißlahnbad geht. Diese besondere Südtirol-Wanderung ist für Wanderer mit einer guten Kondition geeignet und geht mit einigen Anstrengungen einher, für die man aber mit herrlichen Ausblicken auf die natürliche Schönheit der Rosengartengruppe entschädigt wird.

Für einen Wanderurlaub in der Rosengartengruppe muss man demnach einiges an Kondition und Ausdauer mitbringen, schließlich gilt es mitunter große Höhenunterschiede zu bewältigen. Im Gegenzug kann man so in eine faszinierende Naturlandschaft eintauchen, die als eine der Top-Destinationen in Südtirol gilt und somit auf jeden Fall eine Reise wert ist. 

Chalkidiki

 

Wandern in Bozen und Umgebung

Als Landeshauptstadt Südtirols ist Bozen natürlich eine der Top-Destinationen für Urlauber in dieser Region im Norden Italiens. Über 100.000 Menschen haben in dem urbanen Zentrum der Alpen eine Heimat gefunden und wissen die Vorzüge von Bozen zu schätzen. Vielfältige Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel Schloss Runkelstein, die Haselburg, die Abtei Muri-Gries und die Bozner Lauben, dürften vor allem Kulturinteressierte begeistern. In den verschiedenen Museen in Bozen erfährt man zudem Wissenswertes über die Geschichte und die Traditionen in Südtirol. In Bozen selbst steht das Wandern also nicht im Vordergrund, was aber keineswegs bedeutet, dass man sich hier nicht auch dem Wandern widmen kann.

Vor allem die reizvolle Umgebung von Bozen erweist sich als wahres Paradies für Wanderer. Verschlungene Pfade, idyllische Promenaden und gut ausgeschilderte Wege sind hier gleichermaßen zu finden und versprechen Wandergenuss auf höchstem Niveau. Die Freud-Promenade am Ritten ist eine dieser Strecken, kann auch ohne Weiteres von Ungeübten bewältigt werden und erinnert an den bekannten Psychoanalytiker Sigmund Freud. Auf dem Pyramidenweg von Steinegg kann man dahingegen die Steinegger Erdpyramiden hautnah erleben und eine entsprechende Rundwanderung unternehmen. Wanderer, die spektakuläre Ausblicke auf die Dolomiten genießen möchten, finden in der Umgebung von Bozen ebenfalls ein perfektes Wandergebiet vor. Besonders lohnenswert ist unter anderem eine Wanderung von Pemmern zum Rittner Horn. Unweit von der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen entführt die Sagenwanderung am Salten Wanderer in die hiesige Sagenwelt. So wandelt man hier auf den Spuren einiger Sagengestalten aus der Umgebung und kann sich von der Mystik Südtirols einfangen lassen.

Bozen stellt das urbane Zentrum Südtirols dar, ist aber dennoch eine hervorragende Destination für einen Wanderurlaub in der Natur. Hohe Gipfel, dichte Wälder und weite Felder umgeben Bozen und schaffen hier einen enormen Facettenreichtum, den es sich zu Fuß zu erkunden lohnt. Gleichzeitig muss man hier nicht auf ein vielfältiges Kulturangebot verzichten, schließlich hat Bozen zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein vielseitiges Veranstaltungsangebot zu bieten.

Wanderurlaub im Meraner Land

Neben Bozen gehört Meran zu den bedeutendsten Städten in Südtirol und beherbergt jedes Jahr zahllose Touristen, die ihren wohlverdienten Urlaub in Meran verbringen möchten. Historische Bauwerke, Museen, sowie vielfältige Freizeitmöglichkeiten lassen in Meran mit Sicherheit keine Langeweile aufkommen und garantieren unvergessliche Ferientage in Südtirol. Im Winter bevölkern vor allem Skiurlauber das Meraner Land und nutzen die exzellenten Pisten der umliegenden Skigebiete. Wenn der Schnee schmilzt und die Bergwiesen im Frühjahr erblühen, verwandelt sich das Meraner Land jedes Jahr aufs Neue in ein absolutes Wanderparadies.

Waalwege, Höhenwege, Trekkingpfade, Gipfeltouren, sowie Panoramawege schaffen im Meraner Land ein dichtes Netz an bestens geeigneten Wanderwegen für Wanderer jeder Könnensstufe. Ob man gemütliche Streifzüge durch die Natur unternehmen möchte oder nach sportlichen Herausforderungen in den Bergen der Texelgruppe sucht, im Meraner Land findet man mit Sicherheit ein hervorragendes Terrain vor und kann das Wandern in vollen Zügen genießen.

Wer im Rahmen einer Wanderung die Berge der Texelgruppe, die Meran umgeben und das Meraner Land somit maßgeblich prägen, erkunden und näher in Augenschein nehmen möchte, ist auf dem Meraner Höhenweg goldrichtig. Die Route kommt ohne allzu große Steigungen aus und eignet sich bestens für eine Rundwanderung rund um den Naturpark Texelgruppe. Eine typisch alpine Flora und Fauna säumt den Weg, während verschiedene Berghütten entlang des Weges zur Rast einladen. Der Meraner Höhenweg rund um den Naturpark Texelgruppe ist grundsätzlich als Mehrtagestour konzipiert, kann aber natürlich auch nur teilweise begangen werden, so dass sich die Höhenwanderung durchs Meraner Land in Südtirol individuell gestalten lässt.

Darüber hinaus bieten sich im Meraner Land unter anderem auch das Passeiertal, der Vinschgau und die Stubaier Alpen für Wanderungen durch Südtirol an. Unabhängig davon, für welche Region sich Urlauber entscheiden, finden sie dort Wanderwege in praktisch sämtlichen Schwierigkeitsgraden vor. Ein Wanderurlaub in Meran ist daher für jedermann geeignet und gibt Reisenden die Möglichkeit, einzigartige Naturerlebnisse mit einem vielseitigen Kultur- und Freizeitangebot zu verbinden.

Meraner Land

 

 

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr