logo wandern.de

Korsika - Wandern auf Napoleons Insel

--->>> Unsere Wanderangebote auf Korsika <<<---

Das Wandern auf Korsika gestaltet sich äußerst abwechslungsreich, denn es sind sowohl Touren mit Hochgebirgs-Charakter als auch Genusswanderungen durch küstennahe Ebenen möglich. Korsika bietet somit beste Bedingungen für einen erlebnisreichen Trekking- und Wanderurlaub.

Die Insel Korsika ist von drei Meeren umgeben. Während sie auf der nördlichen Seite vom Ligurischen Meer begrenzt wird, grenzen die Süd- und Ostküste an das Tyrrhenische Meer. In Richtung Westen erstreckt sich das Mittelmeer. Insgesamt kann Korsika mit mehr als 1.000 Küstenkilometern aufwarten, wobei zwei Drittel hiervon von unzähligen Buchten und Felsküste geprägt ist. Etwa ein Drittel der Küstenlinie lädt mit wunderschönen Sandstränden und romantischen Badebuchten zu Wassersport und Badevergnügen ein. Korsika gilt als grünste Insel im Mittelmeerraum, die neben schattenspendenden Kastanienwäldern, der immergrünen Macchia und aufragenden Gipfeln auch romantische Flusslandschaften und rauschende Wasserfälle zu bieten hat. Das Wandern auf Korsika wird somit zum echten Naturerlebnis.

Die Ostküste Korsikas ist die einzige Region der Insel, die flache Ebenen aufweist und vor allem Genusswanderern perfekte Bedingungen für Streifzüge durch die Natur bietet. Das ursprüngliche Korsika können Aktivurlauber im Grand Valinco erleben. Hier zeugen prähistorische Stätten, Schloss-Ruinen und vieles mehr von der weitreichenden Geschichte der Insel. Das echte Berggefühl garantiert das Wandern durch den Westen Korsikas, der sich zwar rau, einsam und felsig präsentiert, jedoch mit traumhaften Landschaften und grandiosen Ausblicken punkten kann. Die Balagne im Nordwesten Korsikas gilt als Garten der Mittelmeerinsel. Riesige Zitrusplantagen, Olivenhaine und malerische Strände lassen das Herz eines jeden Landschaftsliebhabers höherschlagen. Zu ausgedehnten Wandertouren lädt auch das Zentrum der Insel Korsika ein, das sich für jede Art von Ausflügen eignet.

Dank interessanter Sehenswürdigkeiten, vorzüglicher Gastronomie und gepflegter Unterkünfte ist auch ein Besuch in der Inselhauptstadt Ajaccio lohnend. Korsika hat etwa 305.600 Einwohner. Das Massiv Mt. Cinto mit einer Höhe von 2.706 Metern bildet die höchste Erhebung der Insel.

Ajaccio - die Hauptstadt der Insel Korsika

An der Südwestküste der französischen Insel Korsika lädt die Hauptstadt Ajaccio in malerischer Landschaftskulisse des gleichnamigen Golfes zu erlebnisreichen Ferientagen ein. Ende des 15. Jahrhunderts von den Genuesen gegründet blickt die Küstenstadt auf eine weitreichende Geschichte zurück und ist heute Sitz des korsischen Regionalparlamentes. Neben interessanten Sehenswürdigkeiten und vorzüglicher Gastronomie hält Ajaccio auch eine wunderschöne Strandpromenade bereit. Die Gemeinde besitzt den zweitgrößten Hafen der Insel, der Reisenden unter anderem Fährverbindungen nach Nizza, Marseille und Toulon bietet. Napoleon Bonaparte wurde am 15. August 1769 in Korsikas Inselhauptstadt geboren. Mit Denkmälern und Statuen auf verschiedenen Plätzen und Ausstellungen in Museen lassen den einstigen Kaiser überall im Ort allgegenwärtig erscheinen.

Noble Wohnhäuser, kleine Geschäfte, einladende Märkte und ein reges Nachtleben prägen das Stadtbild von Ajaccio. Im Hintergrund der Stadt ragen hohe Berge in den Himmel, deren Gipfel oft bis ins Frühjahr mit Schnee bedeckt sind. Die malerischen Strände der Stadt bieten während eines heißen Urlaubstages eine willkommene Abkühlung und ein perfektes Terrain für lange Spaziergänge. Für eine Sightseeing-Tour durch die Kaiserstadt sollte man sich ein wenig Zeit nehmen, denn es gibt vieles zu entdecken. Kunstkenner kommen im Museum Fesch auf ihre Kosten, in dem zahlreiche Werke berühmter Künstler, wie zum Beispiel Bellini, Boticelli und Titian, zu besichtigen sind. Das Geburtshaus Napoleons, das Landgut der Familie Bonaparte und Kirchen wie die von Saint-Erasme, nahe der Zitadelle von Ajaccio, sollten ebenfalls Beachtung finden.

Das Wandern muss natürlich auch in der kontrastreichen Umgebung von Ajaccio nicht zu kurz kommen. Der Golfe D‘ Ajaccio erweist sich als perfektes Terrain für ausgedehnte Wanderungen. Ein herrlicher Küstenweg führt am Strand von Marinella entlang zur Landspitze Parata, an der sich ein genuesischer Turm befindet. Von den hohen Klippen aus kann man hier eine fabelhafte Aussicht genießen. Das Hinterland hält in unmittelbarer Nähe zur Inselhauptstadt wunderschöne Wanderrouten bereit, die Aktivurlauber in reizvolle Dörfer, durch grüne Täler und in kontrastreiche Berglandschaften führen. Die Hafenstadt Ajeccio präsentiert sich in solch einer Vielfalt, die sowohl in kultureller Hinsicht als auch in Bezug auf Freizeitmöglichkeiten ganze Urlaubswochen füllen könnte.

Ajaccio

Balagne - der hügelige Garten Korsikas

Fruchtbares Land, sanfte Hügel, historische Bauwerke und beliebte Ferienorte wie Calvi, L’lle Rousse und Galeria halten für Urlauber ein optimales, touristisches Angebot bereit und machen die Balagne zu einer der Top-Reiseregionen der Insel Korsika. Geselligkeit wird in der Balagne großgeschrieben, denn irgendwo findet eigentlich immer ein Fest oder auch Festival statt. Besucher der Insel bekommen bei solchen Veranstaltungen einen guten Einblick in das Leben der Einheimischen und die Gelegenheit, sich von der ausgesprochenen Gastfreundlichkeit der Korsen zu überzeugen. Der Küstenort Calvi liegt in einer großen Bucht und wird landeinwärts von einer kontrastreichen Berglandschaft umsäumt. Kulturelle Highlights bilden die Genueser Zitadelle, das Oratorium der Bruderschaft Saint-Antoine und die Barockkirche Saint-Jean Baptiste.

Die Halbinsel von Revellata in der Region Balagne, die lediglich über einen Fuß- und Radweg zu erreichen ist, erweist sich als lohnendes Wanderziel. Buntes Urlaubstreiben und wunderschöne Plätze findet man auch im Badeort L’lle Rousse, der natürlich auch malerische Strände zu bieten hat. Hier herrscht ein besonders mildes Klima, das einen Bummel durch die schmalen Gassen und über die von riesigen Platanen beschattete Place Paoli auch im Sommer zum Vergnügen werden lässt. Aktivurlauber sollten ins Hinterland der Balagne wandern, von deren Charme sie sich nicht nur in den idyllisch gelegenen Dörfern überzeugen können. Am Fuße des Montegrosso liegt der Ort Calenzana, der den Startpunkt des Fernwanderweges GR 20 bildet. Die Route führt unter anderem ins Dorf Cassano, das mit seinem sternförmigen Dorfplatz zum Verweilen einlädt.

Die Balagne bietet Aktivurlaubern unzählige Möglichkeiten zum Wandern. Malerische Hügellandschaften, saftig grüne Täler und gemütliche Lokale am Wegesrand lassen in Sachen Wandervergnügen keine Wünsche offen. Von traumhaften Ausblicken werden Wanderungen über die Höhenzüge der Balagne gekrönt. Beliebte Wanderziele finden sich in der Region Ghjunsani, rund um Vallica, das von romantischen Weinbergen umgeben ist, und im Ostriconi-Tal, das wunderschöne Buchten und Strände bereithält. Das Wandern auf Korsika hat viele Facetten.

Bastia - malerische Hafenstadt an der Nordostküste Korsikas

Als wirtschaftliches Zentrum und wichtigste Hafenstadt der Insel Korsika erfreut sich Bastia an der Nordostküste stets zahlreicher Besucher. Sie hat rund 43.500 Einwohner und lädt am Fuße des Pigno-Massivs sowohl zum Sightseeing als auch zu Wanderungen in die reizvolle Umgebung ein. Die Festung „a bastia“, die oberhalb der Ortschaft thront, gab der im Jahre 1380 von Genuesen gegründeten Stadt ihren Namen.

Der Place Saint-Nicolas ist gesäumt von gemütlichen Cafés und vorzüglichen Restaurants. Hier kann man wunderbar draußen sitzen und im Schatten der zahlreichen Palmen das bunte Treiben beobachten. Der Platz, der eine Napoleon-Statue und einen Musik-Pavillon beherbergt, ist geprägt von den farbigen Fassaden der Häuser und vor allem der Lebendigkeit, die hier schon morgens herrscht. Neben diesem malerischen Platz gehört auch der alte Hafen Port de Plaisance, an dem prachtvolle Yachten zu bestaunen sind, zu den Sehenswürdigkeiten Bastias. Shopping-Fans sollten auf jeden Fall einen Abstecher in die Rue Napoleon einplanen, denn hier laden exquisite Geschäfte und Boutiquen zum Bummeln ein.

Die Terra Vecchia, die Altstadt von Bastia, besticht mit ihren engen Gassen und historischen Bauwerken, wie zum Beispiel der Barockkirche Saint-Jean-Baptiste, dem Gouverneurspalast und dem alten Rathaus. Bevor Urlauber sich dem kontrastreichen Umland der Hafenstadt Bastia widmen, gibt es also einiges zu entdecken. Wenn man die Stadt in Richtung Norden verlässt, gelangt man auf die Halbinsel Cap Corse, die 40 Kilometer lang und zwischen 10 und 15 Kilometer breit ist. Die wie ein Finger ins Meer hineinragende Halbinsel ist so vielfältig, dass man hier durchaus auch einen ganzen Wanderurlaub verbringen könnte. Romantische Buchten, artenreiche Flora und Fauna, malerisch gelegene Dörfer und zahlreiche Genuesertürme bilden nur einige Highlights, die das Wandern auf Korsika hier zu einem ganz besonderen Erlebnis werden lassen.

Hoch über der Stadt Bastia auf Korsika erschließt sich dem Urlauber eine facettenreiche Landschaft, die mit wilder Macchia und hübsch angelegten Gärten ebenfalls zum Wandern einlädt. Erholsame Strandwanderungen sind rund um Bastia ebenso möglich wie ein Segeltörn, ein Gleitschirmflug oder eine Angeltour.

bastia

Das Zentrum der Insel Korsika

Die Lust am Wandern können Aktivurlauber auch im Zentrum der Insel Korsika ausleben. Der höchste Berg Korsikas, der 2.706 Meter hohe Monte Cinto, sehenswerte Orte und Naturschutzgebiete mit attraktiven Routen lassen das Wandern auf Korsika hier zum Erlebnis werden. Der Fernwanderweg GR 20 führt am Ort Haut Asco vorbei, der einen idealen Ausgangspunkt für eine Gipfeltour auf den Monte Cinto bildet. Im Zentrum des Parc Regional Naturel Corse liegt die Stadt Corte mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Zeitzeugen einer weitreichenden Geschichte. Sie thront auf einem Hochplateau und war in der Zeit von 1755 bis 1769 Hauptstadt der Insel Korsika. Zu den Sehenswürdigkeiten der einzigen Universitätsstadt Korsikas gehören zum Beispiel die Zitadelle und das darin befindliche Völkerkundemuseum.

Die reizvolle Lage der Stadt inmitten kontrastreicher Berglandschaften macht sie zu einem beliebten Ziel für Wanderfreunde, die in der näheren Umgebung traumhafte Routen vorfinden. Das Wandern im Restonica-Tal erschließt Fußgängern eine artenreiche Flora und Fauna sowie lauschige Badestellen, die Abkühlung in romantischer Kulisse versprechen. Im Zentrum von Korsika erwarten den Aktivurlauber noch andere, attraktive Wanderziele, wie zum Beispiel der Bergsee Lac de Melo im Hochtal Restonica, der im Rahmen einer einstündigen Wanderung von der Bergerie de Grotelle aus zu erreichen ist. Passionierte Bergwanderer können vom Lac de Melo aus den Aufstieg zum Lac de Capitello wagen, der auf einer Höhe von 1.930 Metern über dem Meeresspiegel in grandioser Bergkulisse zu einer verdienten Rast einlädt.

Beste Wandermöglichkeiten bietet ebenfalls das Hochplateau Niolo westlich von Corte. Umgeben von den höchsten Bergen Korsikas kann der Aktivurlauber sich hier zu den höchstgelegenen Dörfern der Insel und zum Monte Cinto aufmachen. Als lohnende Routen erweisen sich auch der Rundweg von Albertacce und der Naturlehrpfad von Lozzi, der Fußgänger in ursprüngliche Landschaften entführt, die Mufflons und Lämmergeiern eine Heimat bieten. Rauschende Wasserfälle und lichtdurchflutete Wälder hält das Hochland der Hirten Vernachese bereit. Dem Wandervergnügen auf Korsika sind somit keine Grenzen gesetzt.

Zentrum Korsikas

 

Der Süden der Insel Korsika

Im Department Corse-du-Sud erstreckt sich der Süden der Insel Korsika. Hier locken malerische Strände, kleine Inseln und romantische Buchten zahlreiche Touristen an. Rund um die Ferienorte Porto Vecchio, Solanzara, Bonifacio und Lecci spielt sich das touristische Leben ab, wie zum Beispiel an den Stränden Santa Giulia und Polombaggia, die zu den schönsten der Insel zählen. Vor allem Segler und Motorboot-Fans wissen die Vorzüge und Schönheit der Südspitze Korsikas zu schätzen. Man sagt, nirgendwo sonst an der Küste Korsikas versinken die Berge so schön im Meer wie hier an der Südspitze der französischen Mittelmeerinsel. Strandbesuche sollten somit auch während eines Wanderurlaubs auf Korsika auf jeden Fall eingeplant werden. Wanderfreunde, die sich auch fürs Surfen begeistern können, finden an der Südküste Korsikas ideale Windverhältnisse vor.

Ganz in der Nähe der Küste erschließt sich dem Wanderer das Massif de I’Ospedale, das Wandertouren in traumhafter Landschaftskulisse garantiert. Korkeichen- und Pinienwälder bilden hier den perfekten Rahmen für Streifzüge durch die Natur. Die Gebirgsregion Alta Rocca mit den aufragenden Bergspitzen der Aiguilles de Bavella lädt Bergwanderer zu aussichtsreichen Gipfelwanderungen ein. Im Museum von Alta Rocca ist übrigens die so genannte „Dame von Bonifacio“ zu besichtigen. Hierbei handelt es sich um das älteste menschliche Skelett Korsikas, das aus dem Jahr 6570 vor Chr. stammen soll. In dieser kontrastreichen Region lässt sich das Wandern auf Korsika in vollen Zügen genießen.

Ein ebenso lohnendes Wanderziel sind die Polischellu Wasserfälle, die vom Pass Col de Bavella aus sehr gut zu erreichen sind. Die Stadt Bonifacio liegt im äußersten Süden Korsikas auf einem Kreidefelsen hoch über dem Meer. Der historische Ort hält einen mittelalterlichen Stadtkern, vorzügliche Gastronomie und fantastische Ausblicke auf die Küste bereit. Ein weiteres Highlight bildet die vorgelagerte Insel Lavezzi, die als Meerespark unter Naturschutz steht und Wanderern sowie Naturliebhabern eine optimale Kulisse bietet. Der Süden der Insel Korsika ist somit ein wahres Paradies für Aktivurlauber.

Zentrum Korsikas

Die Ostküste Korsikas

Beim Wandern auf Korsika präsentiert sich die grüne Mittelmeerinsel mit all ihren Facetten, die sich dem Aktivurlauber auch an der malerischen Cote Orientale, der Ostküste, in großer Vielfalt erschließen. Vor allem das blaue Meer, der feine Sand an den scheinbar endlos langen Stränden und das kontrastreiche Hinterland zeigen sich hier von ihrer schönsten Seite. Wanderer genießen an der Ostküste Korsikas ein echtes Gefühl von Freiheit, das sie den stressigen Alltag schnell vergessen und in die ursprünglichen Landschaften der Insel eintauchen lässt.

Die Ostküste von Korsika hält zahlreiche landschaftliche Highlights bereit. Das Naturschutzgebiet Casabianda beheimatet mehr als 100 Vogelarten, die Wanderer mit ihrem Gesang durch grüne Täler und auf aussichtsreiche Berge begleiten. Beim Wandern kann man hier auch immer wieder Schildkröten begegnen, die an der Ostküste der Insel heimisch sind. Auch die Seen von Diane und Urbinu, die für die Austernzucht bekannt sind, sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Sehenswerte Kirchen, wie zum Beispiel Notre-Dame-du-Mont Carmel in der Ortschaft Stoppia Nova, und Bauwerke wie das Kloster von Alesani lassen auch Kulturinteressierte auf ihre Kosten kommen.

Eine Wanderung zum beschaulichen Örtchen San Gavino lohnt sich ebenfalls, denn ganz in der Nähe, in Bujia, stürzt ein Wasserfall rund 100 Meter in die Tiefe. Rund um den Ort Ghisoni an der Ostküste Korsikas erstreckt sich eines der schönsten Laricio-Kiefernwaldgebiete Europas, das sich bestens zum Wandern eignet. Bergfreunde können den Aufstieg auf den 2.352 Meter hohen Monte Renoso wagen, der eine der fünf höchsten Erhebungen Korsikas bildet und einzigartige Ausblicke bereithält. Die kontrastreiche Bergwelt an der Ostküste der Insel bietet natürlich ebenfalls attraktive Routen für Genusswanderer. Auch wenn es um kulinarische Genüsse geht, ist man in die Region Korsikas genau richtig, denn die Korsen, die in diesem Landstrich beheimatet sind, verstehen es, köstlichen Schafskäse, deftige Wurst- und Fleischwaren, süße Kuchen und Konfitüren sowie erlesene Weine herzustellen. Es gibt viele Lokale und Restaurants am Wegesrand, die man für eine kleine Rast und zum Kosten der herrlichen Speisen nutzen kann. 

Der Westen Korsikas

Der malerische Küstenort Porto, der gleichnamige Golf, der zum Weltnaturerbe der UNESCO zählt, die Halbinsel von Girolata und das Naturschutzgebiet La Scandola sind nur einige Highlights, die der Westen der Insel Korsika für Urlauber bereithält. Vom Spaziergang bis zur Bergtour ist hier alles möglich, so dass man hier seinem liebsten Hobby, dem Wandern, nach Herzenslust nachgehen kann. Besonders reizvoll gestalten sich Wanderungen am Golf von Porto, der als eines der schönsten Landschaftsgebiete Korsikas gilt und immer wieder lohnende Fotomotive liefert. Das Seebad Porto erfreut sich stets zahlreicher Besucher, die hier in traumhafter Szenerie entspannen und den Alltag weit hinter sich lassen können.

Das beschauliche Dorf Ota, oberhalb des Golfes von Porto gelegen, ist Ausgangspunkt für eine besonders schöne und aussichtsreiche Wanderung. Sie führt durch die Schlucht von Spelunca, bietet atemberaubende Ausblicke und garantiert ungetrübtes Wandervergnügen mit der ganzen Familie. Südlich der Schlucht erstreckt sich die kontrastreiche Felslandschaft der Calanches de Piana, deren bizarre Felsformationen je nach Lichteinfall in den schönsten Farben leuchten. Piana gehört übrigens zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Hieran sollte man auf keinen Fall einfach vorbei laufen, schließlich bieten sich dem Wanderer solche Highlights nicht jeden Tag. Beliebte Wanderziele im Westen Korsikas bilden ebenfalls die Seen Nino und Creno sowie der Berg Monte Cinto, die vom Dorf Evisa aus gut zu erreichen sind.

Das Wandern auf Korsika erweist sich auch im Parc Naturel Regional in der Nähe des Badeortes Sagone als unvergessliches Erlebnis. Nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt erschließen sich dem Fußgänger hier ursprüngliche Landschaften, die von schattenspendenden Wäldern und Weideland geprägt sind und somit beste Bedingungen zum Wandern bereithalten. Zum Verweilen lädt der kleine Ort Vico ein. Unweit der Ortschaft befindet sich die Schlucht des Liamone, an der sich die Gelegenheit zu einer Wildwasserwanderung mit der ganzen Familie bietet. Die Wanderung führt über Granitblöcke und durch tiefe Becken. Zwischendurch darf geschwommen werden. Die gesamte Tour dauert rund vier Stunden und ist sicher ein großer Spaß für Groß und Klein.

westliches korsika

Grand Valinco – Die Wurzeln der korsischen Geschichte und Traditionen

In der Region Grand Valinco, im Südwesten der Insel, erschließen sich dem Wanderer die eigentlichen Ursprünge Korsikas, die hier anhand zahlreicher prähistorischer Stätten und Schlossruinen noch heute ersichtlich sind. Hier findet man aber auch beliebte Badeorte, wie zum Beispiel Propriano im Golf von Valinco. Kulturinteressierte und Strandurlauber kommen hier also gleichermaßen auf ihre Kosten. Romantische Buchten, kleine Fischerorte und feine Sandstrände reihen sich im Grand Valinco eng aneinander. Ein lohnendes Ziel für Wanderer ist der reizvolle Strand von Cupabia. Aktivurlauber können von hieraus auf einem aussichtsreichen Pfad entlang der Küste durch die Macchia um Campornoro in den Ort Tizzano wandern und die artenreiche Flora und Fauna Korsikas genießen.

In das ursprüngliche Inselleben der Korsen können Wanderer im Tal Taravo eintauchen, das sich als grüne Idylle präsentiert und zudem interessante Wanderrouten bietet. Auf dem „Parcours des vieux metiers“ in Olmeto kann man sich über die alteingesessenen Berufe Korsikas informieren. Wer sich für die Herstellung von Keramiken und Messer sowie regionaler Spezialitäten interessiert, ist auf der „Route des Sens Authentiques“ genau richtig. Des Weiteren bildet die Region Gran Valinco den perfekten Ausgangspunkt für Wanderungen auf der Mare e Monti Sud und der Mare a Mare Sud. Beim Wandern auf Korsika genießen Urlauber in dieser Region beste Bedingungen.

Das Grand Valinco ist auch bekannt für seine zahlreichen Thermalquellen, die schon seit ewigen Zeiten Erholungssuchende und Kurgäste anlocken. Diesbezüglich oft frequentierte Ortschaften sind beispielsweise Caldane, Guitera, Tacana und Baracci. Die historische Stadt Sartene, die auch als Hauptstadt der Lehnsherren bekannt ist, sollte im Rahmen eines Wanderurlaubs auf Korsika ebenfalls einen Besuch wert sein. Bauwerke wie die ehemalige Residenz der Genueser Gouverneure, der Turm von Campomoro, die Kirche Sainte-Marie und gemütliche Lokale lassen mit Sicherheit keine Langeweile aufkommen. Palaggio mit seiner Megalithstätte und das Schloss von Istria in Sollacaro bilden weitere Sehenswürdigkeiten im Grand Valinco, deren Besichtigung stets mit ausgedehnten Wanderungen verbunden werden kann.

Natur, Berge, Meer - Korsikas Landschaftsvielfalt

Keine andere Mittelmeerinsel präsentiert sich ihrem Besucher mit solch einer grünen, landschaftlichen Vielfalt wie Korsika. Hiervon zeugen mehr als 2.000 Pflanzenarten, die auf der Insel beheimatet sind und diese vor allem im Frühjahr in ein buntes Farbenmeer verwandeln. In den unterschiedlichsten Grüntönen leuchten aber auch die idyllisch gelegenen Bergseen, die rauschenden Wasserfälle und die lichtdurchfluteten Kastanienwälder, die das Wandern auf Korsika zum unvergesslichen Naturerlebnis werden lassen. Damit diese wunderschönen Landschaften auch späteren Generationen erhalten bleiben, wurde rund ein Drittel der Gesamtfläche Korsikas im Naturpark Parc Regional Naturel de Corse unter Schutz gestellt.

Kontrastreiche Landschaften mit Hochgebirgscharakter machen die Insel Korsika zu einem idealen Reiseziel für Bergwanderer und Trekking-Fans. Es führen sowohl Familienwanderwege, wie zum Beispiel aussichtsreiche Rundwege im Niolo, als auch anspruchsvolle Routen, wie beispielsweise der Fernwanderweg GR 20, in die reizvolle Bergwelt Korsikas. Hier wird jeder ein passendes Terrain finden, das seinen Ansprüchen gerecht wird und das Wandern auf Korsika den Erwartungen entsprechend gestaltet. Auf Korsika gibt es mehr als 100 Gipfel mit einer Höhe von über 2.000 Metern. Der höchste Berg Korsikas, der 2.706 Meter hohe Monte Cinto, liegt im Zentrum der Insel. Beim Wandern auf Korsika erschließt sich dem Fußgänger immer wieder die wilde Romantik der Berge, die die artenreiche Flora und Fauna, sowie idyllisch gelegene Bergdörfer ausstrahlen. Die grüne Vielfalt der Insel kommt nicht von ungefähr, denn unzählige Gewässer, wie zum Beispiel Flüsse und Seen, Wasserfälle und Thermalquellen, lassen die Pflanzen hier prächtig gedeihen und bilden absolute Highlights auf ausgedehnten Wanderungen. In der kalten Jahreszeit hält die Bergwelt Korsikas übrigens auch beste Bedingungen zum Skifahren und Winterwandern bereit.

Im Sommer locken die malerischen Sandstrände der Mittelmeerinsel Korsika mit kristallklarem Wasser, feinem Sand und vielfältigen Wassersportmöglichkeiten. Segler, Angler, Taucher und Surfer können ihr Hobby auf Korsika in vollen Zügen genießen. Ein Wanderurlaub auf Korsika bietet somit viel Abwechslung. Die mehr als 1.000 Kilometer umfassende Küste von Korsika hält malerische Badebuchten, lange Strände sowie steile Klippen bereit. Beeindruckende Felslandschaften gibt es beispielsweise in der Calanche, scheinbar unberührte Natur genießt man am Golfe de Porto. Die facettenreiche Küste Korsikas lädt auch vielerorts zu romantischen Strandwanderungen ein. Naturliebhaber, Sonnenhungrige und Wassersportler kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten.

Korsikas Landschaftsvielfalt

Kultur und Sehenswürdigkeiten auf Korsika

Die Insel Korsika kann auf eine weitreichende Geschichte zurückblicken, die von unterschiedlichsten Einflüssen geprägt ist. Eine große Rolle spielten hier die Megalith-Kultur, von der noch zahlreiche Menhire zeugen, sowie die Kultur der Torreaner, die beeindruckende Turmbauten hervorbrachte. Der einzige König, den Korsika jemals hatte, war ein Deutscher. Der Abenteurer Baron Theodor von Neuhoff wurde im Jahre 1736 von korsischen Rebellen zu ihrem Herrscher ernannt. Andere, antike Kolonialherren haben mit dem Weinanbau und der Austernzucht kulinarische Zeugnisse hinterlassen.

Beim Wandern auf Korsika kann man sich vielerorts davon überzeugen, dass traditionelles Brauchtum hier bis heute gepflegt wird. In mehr als 300 Dörfern der französischen Mittelmeerinsel finden jährlich Feste zu Ehren Schutzheiliger statt. Bunte Jahrmärkte, Weinfeste, Tanz- und Sportveranstaltungen sowie große Musikfestivals runden das kulturelle Angebot auf Korsika ab und geben Urlaubern immer wieder die Gelegenheit, in das Leben der Korsen einzutauchen und ihre ausgesprochene Gastfreundschaft zu genießen.

Die Sehenswürdigkeiten auf Korsika sind so vielseitig wie die Insel selbst. Neben interessanten Ortschaften und historischen Kulturstätten sind es vor allem die landschaftlichen Highlights, die Besucher der Insel faszinieren. Kulturinteressierte kommen beispielsweise in der Inselhauptstadt Ajaccio auf ihre Kosten. Die Geburtsstadt Napoleons eignet sich bestens für eine ausgiebige Sightseeing-Tour. Zahlreiche Denkmäler, Ausstellungen in Museen und natürlich das Geburtshaus erinnern noch heute an den einstigen französischen Kaiser. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Stadt Bonifacio, deren Häuser auf steilen Felsklippen erbaut wurden.

Als einer der Schlüsselorte der korsischen Geschichte gilt das Dorf Filitosa im Südwesten der Insel. Das Dorf liegt inmitten eines Olivenhains und beherbergt zahlreiche, korsische Statuenmenhire, die aus der Zeit der Megalither stammen. Hier kann man beim Wandern auf Korsika eine kleine Zeitreise unternehmen und Monumente ehemaliger Epochen bestaunen. Die alte Römerstadt Aleria, die Grotta Scritta mit filigranen Wandmalereien oder die Anlage Mariana mit einer aus dem 4. Jahrhundert stammenden Basilika zählen ebenfalls zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Insel. Korsika ist reich an Kirchen, Kapellen, Türmen und Denkmälern, die überall auf der Insel zu Besichtigungen einladen.

kultur und sehenswürdigkeiten

Unsere Wanderfavoriten

Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Pilgern von A - Z
Fragen zu Ihrer Pilgerreise: Wie plane ich meine An- und Abreise für den Jakobsweg? Was für eine Bekleidung sollte ich bei meiner Pilgerwanderung mitnehmen? Welchen Camino soll ich für meine Pilgerreise wählen? uvm. ...
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Mit dem Pilgerstab auf dem Jakobsweg
Pilgerstab auf dem Jakobsweg- Auf fast allen Darstellungen von Pilgern, seien sie historisch oder modern, kann man ihn sehen - den Pilgerstab. Doch was hat es damit auf sich?
Special: Auf dem Jakobsweg pilgern
Der Pilgerpass
Wichtig ist der Pilgerpass für alle, die ihn in Santiago de Compostela erhalten möchten.
Wandern.de Newsletter abonnieren
Kontaktzeile für Ausdrucke
Team wandern.de
Fragen zu unseren Reisen?
08536 919178
Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr